Peiffer kämpft sich auf zweiten Platz vor

Biathlon-Weltcup in Oberhof

Sport - Peiffer kämpft sich auf zweiten Platz vor

Biathlet Arnd Peiffer hat nach einer Windlotterie sein bestes Resultat der Saison verbucht. Beim Weltcup in Oberhof kämpfte sich der frühere Sprint-Weltmeister in der Verfolgung über 12,5 km trotz dreier Schießfehler vom 15. auf den zweiten Platz vor.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 07.01.2018, 10:01

Biathlet Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) hat nach einer Windlotterie sein bestes Resultat der Saison verbucht. Beim Weltcup in Oberhof kämpfte sich der frühere Sprint-Weltmeister in der Verfolgung über 12,5 km trotz dreier Schießfehler vom 15. auf den zweiten Platz vor. Zuvor hatte Peiffer nur in Östersund als Sprint-Dritter das Podest erobert. "Ich freue mich riesig, dass es für das Podest gereicht hat", sagte Peiffer im ZDF: "Auf der letzten Runde hatte ich kaum noch Stress wegen der Lücke hinter mir. Es gibt nichts Schöneres, als so entspannt ins Ziel zu laufen."

Achter Saisonsieg für Fourcade

Seinen achten Saisonsieg und insgesamt 55. Weltcup-Erfolg feierte derweil der Franzose Martin Fourcade, der damit auch die komfortable Führung im Gesamtweltcup weiter ausbaute. Der 28-Jährige (ein Schießfehler) lag im Ziel 1:09,9 Minuten vor Peiffer, Dritter wurde der Italiener Dominik Windisch (5/+1:32,4). Erik Lesser (Frankenhain), der als Fünfter im Sprint vielversprechend in die Loipe gegangen war, lief nach fünf Schießfehlern auf den fünften Platz.

Nach zwei fehlerfreien Einlagen im Liegendschießen hatte der früher Verfolgung-Weltmeisterin zwischenzeitlich sogar in Führung gelegen, patzte dann aber am Schießstand. Enttäuschend verlief das Jagdrennen indes für Simon Schempp (Uhingen), der sechsmal in die Strafrunde musste und am Ende nur 20. wurde. Benedikt Doll (Breitnau/3) arbeitete sich vom 44. auf den 24. Rang vor. Matthias Bischl (Söchering/8) als 35. und Florian Graf (Eppenschlag/8) als 49. beendeten das Rennen abgeschlagen.

Pause kostet Dahlmeier Gelbes Trikot

Dahlmeier (Partenkirchen) ist ihre Führung im Gesamtweltcup los. Einen Tag vor dem ersten und einzigen Auftritt der 23-Jährigen beim Weltcup in Oberhof genügte der Tschechin Gabriela Koukalova in der Verfolgung der Frauen über 10 km ein zweiter Platz, um mit insgesamt 419 Punkten an Dahlmeier (410) vorbeizuziehen. Den Sieg sicherte sich nach zwei Schießfehlern die Französin Marie Dorin-Habert, Koukalova (drei Schießfehler) lag im Ziel 38,8 Sekunden hinter ihr.

Auch die drittplatzierte Kaisa Mäkäräinen (4/+1:19,1 Minuten) überholte mit 414 Punkten Dahlmeier. Beste Deutsche in der Verfolgung war wie im Sprint Maren Hammerschmidt (Winterberg/5) auf dem vierten Rang. Dahlmeier hatte zugunsten der WM in Hochfilzen (9. bis 19. Februar) auf Sprint und Verfolgung in Oberhof verzichtet. Erst am Sonntag wird sie im Massenstart (14.40 Uhr/ZDF und Eurosport) wieder zum Gewehr greifen und in der Disziplin, in der sie sich im Vorjahr zur Weltmeisterin krönte, angreifen.

Gössner mit zu viel Schießfehlern

Zuvor bestreiten die Männer (12.30 Uhr) ihren letzten Wettkampf im Thüringer Wald. Ein hervorragendes Rennen am Samstag zeigte Vanessa Hinz (Schliersee/2), die sich vom 34. Rang auf Position sechs kämpfte. Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/4) belegte den zwölften Rang, Nadine Horchler (Willingen/4) landete auf dem 17. Platz. Miriam Gössner (Garmisch/6) leistete sich als 24. erneut zu viele Schießfehler, Karolin Horchler (Willingen/2) beendete das Rennen auf Platz 42.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.