Sie sind hier:

Preuß Sechste im Sprint

Sport - Preuß Sechste im Sprint

Die Ukrainerin Olena Pidrushna hat beim Biathlon-Weltcup in Canmore (CAN) den 7,5-km-Sprint gewonnen. Franziska Preuß wurde nach langer Wettkampfpause Sechste und beste DSV-Athletin.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 04.02.2017, 19:44

Die deutschen Biathletinnen haben zum Auftakt des Weltcups im kanadischen Canmore die Podestplätze knapp verpasst. Bei teilweise unbeherrschbaren Windbedingungen wurde Rückkehrerin Franziska Preuß (1 Fehler) im Sprint über 7,5 km als beste Deutsche starke Sechste.

Den Sieg sicherte sich Olena Pidhruschna (Ukraine) vor der ebenfalls fehlerfreien Krystyna Guzik (Polen). Dritte wurde nach einer Strafrunde die Italierien Dorothea Wierer.

Guter Wiedereinstieg

"Für mich war es ein super Rennen und zum Einstieg wieder eine echt gute Platzierung", sagte Preuß, die 20,8 Sekunden Rückstand auf Rang drei hatte, im ZDF: "Es tut für den Kopf gut, dass es gleich wieder so gut geklappt hat. Es macht einfach Spaß, hier vor so einer Kulisse wieder Rennen zu laufen."

Preuß startete zum ersten Mal in diesem Jahr, nachdem sie ein Haarriss im Steißbein lange ausgebremst hatte. "Es war schon eine Quälerei, den anderen nur zuzuschauen. Das macht einen aber irgendwie auch stärker", sagte Preuß. Die 21 Jahre alte Staffel-Weltmeisterin aus Bayern zeigte in der Windlotterie keine Nerven und patzte lediglich im Stehendschießen einmal. Zweitbeste DSV-Skijägerin wurde Karolin Horchler auf Platz neun. "Ich wusste, dass es bei dem Wind etwas verrückt werden kann. Ich habe das heute für mich genutzt und war mit einem Fehler gut dabei", sagte Horchler.

Dahlmeier unsicher

Am Fuße der Rocky Mountians sorgten die teils stürmischen und kaum beherrschbaren Windböen für ungleiche Bedingungen. So schoss die viermalige Saisonsiegerin Laura Dahlmeier drei Strafrunden und musste sich mit Rang 16 begnügen. Die eigentlich ebenfalls sichere Schützin Franziska Hildebrand, die in dieser Saison zwei Sprintrennen gewann, wurde nach fünf Fehlern nur 43. Luise Kummer (2) lieferte als 14. ein gutes Ergebnis ab. Miriam Gössner lief nach 4 Strafrunden auf Platz 27.

Fortgesetzt wird der erste von zwei Weltcups in Nordamerika am Samstag (ab 18:00 Uhr/ZDF) mit den Massenstarts. Bei den Männern gehört Staffel-Weltmeister Simon Schempp nach seinem dritten Platz im Sprint erneut zum Kreis der Favoriten. Am Sonntag stehen außerdem noch die Mixed-Wettbewerbe an, ehe die Skijäger in der kommenden Woche zur WM-Generalprobe nach Presque Isle/USA reisen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet