Sie sind hier:

Bundesliga am 17. Spieltag

Hertha verliert in Leverkusen - Mainz nur 0:0

Mit einem mageren torlosen Remis beendete Mainz 05 gegen Köln den 17. Bundesliga-Spieltag. Zuvor verlor Hertha BSC 1:3 in Leverkusen. Durch einen 3:0-Erfolg gegen Frankfurt bleibt RB Leipzig Spitzenreiter FC Bayern auf den Fersen. Mit viel Mühe siegte der BVB mit 2:1 in Bremen. Außerdem: Augsburg - Hoffenheim 0:2, Schalke – Ingolstadt 1:0, Wolfsburg – HSV 1:0, Darmstadt – Gladbach 0:0.

Bayer Leverkusen - Hertha BSC
Bayer Leverkusen - Hertha BSC Quelle: dpa
Mainz 05 - FC Köln
Keine Tore im umkämpften Spiel. Quelle: dpa

Der 1. FC Köln hat die Chance verpasst, auf einen Europa-League-Platz zu springen. Die Rheinländer kamen beim FSV Mainz 05 nicht über ein torloses Remis hinaus. Köln hat als Tabellensiebter jetzt drei Punkte Rückstand auf Europapokal-Rang sechs, den Eintracht Frankfurt belegt. Die Mainzer rutschten zum Hinrundenende auf Platz elf ab.

Vor 29.314 Zuschauern hatten die Gastgeber zwar die etwas besseren Torchancen, taten sich gegen die kompakte Defensive der Gäste aber schwer. Dabei war für beide Teams die Ausgangsposition klar - den Anschluss an die Europa-League-Plätze zu halten. Dies war der Partie aber nur zu Beginn anzumerken. In einer tempo- und abwechslungsreichen Anfangsphase traten die Gäste aus Köln zunächst deutlich selbstsicherer auf und hatten auch die erste gefährliche Torszene.

Bayer startet Aufholjagd

Bayer Leverkusen hat die Aufholjagd in der Liga mit einem 3:1 (2:1) gegen Hertha BSC erfolgreich gestartet. Die Berliner verpassten dagegen die beste Vorrunde der Clubgeschichte perfekt zu machen. Mit einem Sieg hätten sie 33 Punkte auf dem Konto gehabt - und damit mehr als zum gleichen Zeitpunkt in der Saison 1974/75 (32).

Vor 26 904 Zuschauern erzielten Ömer Toprak (12. Minute) und Hakan Calhanoglu (36./Handelfmeter/88.) die Tore für die Werkself, für Hertha traf Valentin Stocker (45.). Durch die Niederlage fiel die Hertha vom dritten auf den fünften Rang zurück. Die Werkself kletterte auf den achten Platz und liegt nun fünf Punkte vom angestrebten Europacuprang entfernt.

Frühe Unterzahl für Eintracht

Aufsteiger RB Leipzig kann weiter vom Titel träumen. Mit dem Erfolg gegen die Gäste vom Main liegt der Aufsteiger weiterhin nur drei Zähler hinter dem FC Bayern. Die Partie vor abermals 43.000 Zuschauer begann mit einer kalten Dusche für Frankfurt. Bereits nach drei Minuten nahm Frankfurts Torwart Hrádecký als letzter Mann außerhalb des Strafraumes die Hände zu Hilfe und sah dafür Rot. Leipzig nutzte die Überzahl konsequent aus.

Marvin Compper (6.) und Timo Werner (45.) trafen jeweils nach Standards und sorgten für eine beruhigende Pausen-Führung. Die Eintracht hielt auch in der zweiten Halbzeit wacker dagegen, konnte die Gastgeber aber nur selten in Bedrängnis bringen. Routiniert verwalteten die Hausherren den Vorsprung und ließen ihre Gefährlichkeit durch gelegentliche Vorstöße aufblitzen. Für die frühe Entscheidung sorgte ein Frankfurter dann unfreiwillig selbst. Vallejo (67.) scheiterte beim Versuch, den Ball kurz vor der Linie des eigenen Tores noch zu klären.

Drobny erwischt gebrauchten Tag

Borussia Dortmund ist trotz eines stark durchwachsenen Auftritts siegreich ins Jahr 2017 gestartet. Das Team von Trainer Thomas Tuchel setzte sich am 17. Spieltag der Bundesliga mit 2:1 (1:0) bei Werder Bremen durch und fuhr nach zuletzt vier Pflichtspielen ohne Erfolg wieder einen Dreier ein. Ohne den beim Afrika-Cup weilenden Starstürmer Pierre-Emerick Aubameyang stotterte der Motor des lange in Überzahl spielenden BVB allerdings noch gehörig. Aubameyang-Ersatz Andre Schürrle brachte die Westfalen schnell in Führung (5.).

André Schürrle
André Schürrle Quelle: dpa

Nach einem Fehler von Bremens Serge Gnabry umkurvte der Weltmeister Werder-Keeper Jaroslav Drobny und schloss per Linksschuss ab zum 1:0. Drobny erwischte einen gebrauchten Tag: Kurz vor dem Pausenpfiff sah der Tscheche die Rote Karte nach einem harten Einsteigen außerhalb des Strafraums gegen Nationalspieler Marco Reus (39.). In Unterzahl schaffte Fin Bartels nach einem Sololauf das 1:1 (59.), doch der BVB antwortete durch Lukasz Piszczek (71.).

Abgezockte Hoffenheimer

Mit einer abgezockten Vorstellung hat 1899 Hoffenheim seine internationalen Ambitionen untermauert und als einziger Bundesligist die Vorrunde ungeschlagen überstanden. Die clevere Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann feierte am Samstag beim 2:0 (0:0) gegen den FC Augsburg den siebten Sieg der Saison und steuert nach dem Novum in ihrer Vereinshistorie sogar auf Kurs Champions League.

Den Fuggerstädtern hingegen ging nach forschem Start allmählich die Luft aus. Der FCA verpatzte die Premiere des zum Cheftrainer beförderten Manuel Baum. Sandro Wagner (47. Minute) mit seinem zehnten Saisontor und der zur Pause eingewechselte Andrej Kramaric (64.) stellten vor 24 515 Zuschauern für die geduldig agierenden Hoffenheimer einen perfekten Pflichtspielstart ins neue Jahr her. Die Augsburger verloren indes trotz einer engagierten Partie erstmals im dritten Spiel unter Baum.

Der VfL Wolfsburg hat einen Start nach Maß ins neue Jahr erwischt und dem Hamburger SV im Abstiegskampf einen herben Dämpfer verpasst. Im ersten Spiel nach dem Abgang von Weltmeister Julian Draxler gewann die Mannschaft von Trainer Valerien Ismael 1:0 (0:0) und machte mit dem dritten Sieg in Serie einen großen Schritt aus dem Tabellenkeller.

Mario Gomez (83.) traf für die erst in der Schlussphase bissigen Wölfe zum Abschluss der Hinrunde, der HSV verlor nach fast 60 Minuten in Unterzahl seine Kräfte. HSV-Profi Albin Ekdal (33.) hatte schon in Halbzeit eins die Ampelkarte gesehen.

Burgstaller bewahrt S04 vor Fehlstart

Der eingewechselte Neuzugang Guido Burgstaller hat den FC Schalke 04 zum Wiederbeginn der Bundesliga vor einem weiteren Rückschlag bei der geplanten Aufholjagd bewahrt.

Der erst in der Winterpause vom Zweitligisten 1. FC Nürnberg verpflichtete Stürmer bescherte der Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl am Samstag im ersten Heimspiel 2017 mit seinem Tor in der Nachspielzeit (90.+2) einen schmeichelhaften und glücklichen 1:0 (0:0)-Sieg gegen den Abstiegskandidaten FC Ingolstadt.

Borussia Mönchengladbach hat seinem neuen Trainer Dieter Hecking zum Einstand ein freudloses 0:0 beim Bundesliga-Schlusslicht beschert. Das Team vom Niederrhein verpasste auch am Samstag beim SV Darmstadt 98 den ersten Auswärtssieg in dieser Saison. Ex-Nationalspieler Torsten Frings erlebte bei den «Lilien» ein schwaches erstes Spiel als Erstliga-Chefcoach.

Unangenehmer Gegner

Mike Frantz (l) und Robert Lewandowski
Mike Frantz (l) und Robert Lewandowski Quelle: dpa

Nach dem frühen Gegentor durch Janik Haberer (5. Minute) gelang Lewandowski mit seinem 13. Saisontor (35.) vor 24.000 Zuschauern im ausverkauften Schwarzwaldstadion noch vor der Pause der Ausgleich. Bis zum Siegtreffer des Torjägers in der Nachspielzeit (90.+1) mussten die Bayern aber lange um die drei Punkte zittern.

Damit erwiesen sich die Freiburger für die Münchner wieder einmal als unangenehmer Gegner. Schon in drei der letzten vier Heimspiele waren die Breisgauer gegen den großen Favoriten unbesiegt geblieben. Der Sport-Club liegt trotz der unglücklichen Niederlage mit 23 Zählern vorerst weiter auf einem guten achten Platz.

Stimmen zum 17. Spieltag

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Abo beendet

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.