Sie sind hier:

Wolfsburg jetzt Zweiter - Gladbach spitze

Fußball-Bundesliga | 7. Spieltag

Mit einem 1:0 gegen Union Berlin ist der VfL Wolfsburg in der Bundesliga auf Platz 2 gesprungen. Zuvor hatte Borussia Mönchengladbach mit dem 5:1 gegen Augsburg die Spitze erklommen. Das dritte Sonntagsspiel Frankfurt - Bremen endete 2:2.

Renato Steffen (Wolfsburg) im Zweikampf gegen Robert Andrich (Union Berlin) am 06.10.2019 im Volkswagen Arena
Renato Steffen (Wolfsburg) im Zweikampf gegen Robert Andrich (Union Berlin)
Quelle: Imago

Eintracht Frankfurt - Werder Bremen 2:2 (0:1)

Milot Rashica (r) von Bremen erzielt das 2:2 per Elfmeter
Milot Rashica (r) von Bremen erzielt das 2:2 per Elfmeter
Quelle: dpa

Im Duell mit Europa-Rivale Werder Bremen hat Eintracht Frankfurt den Sprung in die Spitzengruppe verpasst. Die Hessen kamen nicht über ein 2:2 (0:1) hinaus und gehen mit elf Punkten in die Länderspielpause. Werders Davy Klaassen (28. Minute) hatte Werder in Führung gebracht. Sebastian Rode glich aus (55.). In der 88. Minute traf André Silva zum 2:1 für Frankfurt, ehe Bremen mit Milot Rashica (90.+1) konterte.

Nach dem Wechsel ging es in höchst turbulent zu: Gonçalo Paciência scheiterte mit zwei weiteren Kopfbällen am starken Jiri Pavlenka. In einer weiteren Situation erhielt der Portugiese nur deshalb keinen Elfmeter, weil er zuvor haarscharf im Abseits stand, wie Referee Guido Winkmann nach Sichten der Videobilder erkannte. Für Frankfurts Belohnung sorgte dann Mittelfeldmann Rode, der nach einer Ecke mit einem Volley sehenswert zum Ausgleich traf. Als sich in der hektischen Schlussphase Frankfurt schon auf der Siegerstraße wähnte, foulte Makoto Hasebe Klaassen elfmeterwürdig. Rashica verwandelte sicher und Bremen gelang wie in der Vorwoche bei Borussia Dortmund (2:2) ein Punktgewinn bei einem internationalen Starter.

VfL Wolfsburg - Union Berlin 1:0 (0:0)

Der VfL Wolfsburg geht in der Fußball-Bundesliga als Tabellenzweiter in die Länderspielpause. Der Europa-League-Teilnehmer gewann am Sonntag mit 1:0 (0:0) gegen den Aufsteiger 1. FC Union Berlin und zog in der Tabelle an großen Namen wie Bayern München, Schalke 04 und dem nächsten Gegner RB Leipzig vorbei. Den Siegtreffer für die "Wölfe" schoss Torjäger Wout Weghorst erst in der 69. Minute. Das ließ den VfL auch den Ärger über einen wieder zurückgenommenen Foulelfmeter zu Beginn der zweiten Halbzeit vergessen (53.). Auch da stand Weghorst schon zur Ausführung bereit, als sich Schiedsrichter Bastian Dankert die Szene nach einem Hinweis seines Videoassistenten noch einmal am Spielfeldrand auf seinem Bildschirm ansah. Dort erkannte er dann: Weghorst hatte den Ball mit dem Ellbogen berührt, bevor er von Marvin Friedrich gefoult wurde.

Der Aufsteiger ist nach der vierten Niederlage in Serie nur aufgrund des besseren Torverhältnisses noch nicht auf einen direkten Abstiegsplatz zurückgefallen. Der VfL dagegen nutzte diesmal die große Chance, die sich ihm schon beim vorangegangenen Heimspiel gegen Hoffenheim (1:1) geboten hatte: Er verbesserte sich auf einen Champions-League-Platz. Außerdem ist er auch nach dem zehnten Pflichtspiel unter seinem Trainer Oliver Glasner weiter ungeschlagen.

Bor. Mönchengladbach - FC Augsburg 5:1 (4:0)

Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg
Patrick Herrmann jubelt: Zwei Tore beim 5:1-Sieg!
Quelle: DPA

Borussia Mönchengladbach hat geschafft, was dem FC Schalke 04 nicht gelungen ist: Die Fohlen nutzen die Punktverluste der übrigen Spitzenteams und haben sich mit einem fulminanten 5:1 (4:0) im ersten Sonntagsspiel gegen den FC Augsburg mit nun 16 Zählern an die Spitze der Tabelle gesetzt. Gegen heillos überforderte, in dieser Form nicht bundesligataugliche Augsburger schossen Denis Zakaria (2.), Patrick Herrmann (8., 13.) und Alassane Pléa (39.) schnell einen deutlichen Vorsprung heraus, mitunter begünstigt von geradezu grotesken Aussetzern der Gäste.

Nach der Pause ließ es Gladbach vor rund 49.000 Zuschauern etwas ruhiger angehen, der zweite Heimsieg der Saison geriet aber nicht ansatzweise in Gefahr. Florian Niederlechner besorgte zwar das Ehrentor für den FCA (81.), Breel Embolo stellte aber den alten Abstand wieder her (83.). Nach den schwachen bis blamablen Ergebnissen in der Europa League läuft es zumindest in der Bundesliga optimal für die Elf vom Niederrhein. Auf den FC Augsburg hingegen dürften nach dieser desaströsen Vorstellung unruhige Wochen warten.

Schalke 04 - 1. FC Köln 1:1 (0:0)

Schalke 04 hatte zuvor am Samstagabend die Gunst der Stunde nicht genutzt und den Sprung an die Tabellenspitze durch ein Last-Minute-Gegentor verpasst. Nach vier Siegen in Folge kamen die Königsblauen nicht über ein 1:1 (0:0) gegen den Aufsteiger 1. FC Köln hinaus. Mit einem weiteren Erfolg wäre das Team von Trainer David Wagner erstmals seit neuneinhalb Jahren wieder auf Platz eins gestürmt.

Suat Serdar (72.) hatte Schalke in Führung gebracht, Jonas Hector (90.+1) gelang in der Nachspielzeit der verdiente Ausgleich der Gäste. Die Gelsenkirchener, in der Vorsaison noch tief im Abstiegskampf, konnten nicht an die starken Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. Die Kölner, nach fünf Pleiten aus den ersten sechs Spielen schon mit dem Rücken zur Wand, holten einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. Und sie setzten damit ihre Erfolgsserie auf Schalke fort: Seit 2011 hat der FC nicht mehr in Gelsenkirchen verloren und aus fünf Spielen elf Punkte erkämpft.

FC Bayern München - TSG Hoffenheim 1:2 (0:0)

Thiago und Dennis Geiger bei der Bundesliga am 05.10.2019
Thiago und Dennis Geiger
Quelle: Reuters

Der Hoffenheimer Sargis Adamyan hat träge Stars des FC Bayern kurz nach dem Gala-Auftritt in der Champions League im Bundesliga-Alltag geschockt. Der Angreifer sorgte am Samstag beim 2:1 (0:0) als zweifacher Torschütze (54./79. Minute) für den ersten Sieg der TSG 1899 Hoffenheim in München. Vier Tage nach dem 7:2 in London erlebte der deutsche Fußball-Serienmeister einen Stimmungsabsturz - und das einen Tag vor dem Oktoberfestbesuch der Mannschaft. Das elfte Saisontor von Torjäger Robert Lewandowski (73.) reichte nicht einmal, um die erste Heimniederlage seit einem Jahr abzuwenden.

Niko Kovac änderte die erfolgreiche Elf der Tottenham-Torshow nur durch die Hereinnahme von Thiago für den in London verletzten David Alaba. Weltmeister Benjamin Pavard musste notgedrungen wieder links hinten aushelfen. Ex-Nationalspieler Jérôme Boateng war rechtzeitig fit geworden - und das war zunächst gut für die Münchner. Denn der 31-Jährige verhinderte vor 75.000 Zuschauern in der Anfangsphase einen Rückstand, als er den nach einem Pass von Ihlas Bebou den allein auf das Bayern-Tor zulaufenden Adamyan sprintend einholte und entscheidend am Abschluss stören konnte (4.).

Bayer Leverkusen - RB Leipzig 1:1 (0:0)

Julian Baumgartlinger und Timo Werner (r) kämpfen um den Ball
Julian Baumgartlinger und Timo Werner (r)
Quelle: DPA

Christopher Nkunku hat RB Leipzig vor der dritten Niederlage innerhalb von acht Tagen bewahrt. Der eingewechselte Stürmer rettete seinem Team am Samstag im Spitzenspiel bei Bayer Leverkusen mit seinem späten Treffer in der 78. Minute das 1:1 (0:1) und verschaffte den Sachsen damit ein kleines Erfolgserlebnis nach den Pleiten gegen den FC Schalke 04 und Olympique Lyon. Vor 26.355 Zuschauern in der BayArena erzielte Kevin Volland (66.) die Führung für die Gastgeber. Damit konnten sich beide Mannschaften in der Spitzengruppe festsetzen.

Beide Trainer stellten ihre Teams nach den Niederlagen unter der Woche in der Champions League jeweils auf drei Positionen um. Bei Bayer rückten Nadiem Amiri, der erstmals von Bundestrainer Joachim Löw in die Nationalmannschaft berufen wurde, Karim Bellarabi und Daley Sinkgraven in die Startelf. Leipzig setzte auf Matheus Cunha, Emil Forsberg und Diego Demme. RB-Torjäger Timo Werner absolvierte sein 100. Bundesligaspiel für seinen Club.

SC Freiburg - Borussia Dortmund 2:2 (0:1)

Borussia Dortmund hinkt den eigenen Ansprüchen immer weiter hinterher. Der selbst ernannte Meisterschaftsanwärter kam am 7. Spieltag der Fußball-Bundesliga nicht über ein 2:2 (1:0) beim Überraschungsteam des SC Freiburg hinaus und musste sich mit dem dritten Unentschieden in Folge zufrieden geben. Der BVB brachte durch ein ganz spätes Eigentor von Manuel Akanji (90.) erneut eine Führung nicht über die Zeit und enttäuschte auf ganzer Linie. Der Belgier Axel Witsel mit einem Traumtor (19.) traf für die Dortmunder, die am Mittwoch in der Champions League bei Slavia Prag gewonnen hatten (2:0). Dazu kam ein Eigentor des Freiburgers Lukas Kübler (67.). Senkrechtstarter Luca Waldschmidt hatte Freiburgs ersten Ausgleich (55.) erzielt. Durch das Remis ist der BVB seit nunmehr 17 Spiele gegen Freiburg ungeschlagen - das ist den Westfalen zuvor gegen keinen anderen Klub gelungen.

Im Vorfeld des Spiels sprach die Statistik entsprechend eindeutig gegen Freiburg. Seit Dezember 2011 hatte der SC kein Heimtor gegen den BVB erzielt. Auch für Trainer Christian Streich stand eine desaströse Bilanz zu Buche. In 13 Partien holte der Coach gerade einmal zwei Unentschieden bei 5:27 Toren.

SC Paderborn - FSV Mainz 05 1:2 (1:2)

Luca Kilian (L) und Robin Quaison kämpfen um den Ball
Luca Kilian (L) und Robin Quaison
Quelle: DPA

Aufsteiger SC Paderborn hat auch die kurzzeitige "Trainerlosigkeit" des FSV Mainz 05 nicht zum ersten Saisonsieg nutzen können. Im Kellerduell mit den Elfmeterspezialisten aus Rheinhessen, die ohne ihren gesperrten Chefcoach Sandro Schwarz auskommen mussten, verlor die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart mit 1:2 (1:2) und bleibt mit einem einzigen Punkt nach sieben Spielen klares Bundesliga-Schlusslicht.

Der FSV unter Ersatzcoach Jan-Moritz Lichte verschaffte sich hingegen vor der Länderspielpause durch seinen zweiten Saisonsieg, den Robin Quaison (8.) und Daniel Brosinski (32., Foulelfmeter) herausschossen, etwas Luft im Abstiegskampf. Die 05er verwandelten dabei ihren 25. Strafstoß nacheinander und sind nun alleiniger Bundesliga-Rekordhalter vor dem VfL Bochum. Für die zu Hause weiterhin punktlosen Paderborner traf Ben Zolinski (14.) vor 14.217 Zuschauern. Der eingewechselte Jamilu Collins (79.) vergab bei einem Handelfmeter die Chance zum 2:2.

Hertha BSC - Fortuna Düsseldorf 3:1 (2:1)

Friedhelm Funkel konnte nach seinem 500. Spiel als Trainer in der Bundesliga nicht jubeln. Hertha BSC verdarb dem 65 Jahre alte Düsseldorfer Fußballlehrer das Jubiläum und beendete gegen die Fortuna eine fast 40-jährige schwarze Serie. Der Hauptstadtclub setzte sich zum Start des 7. Spieltages mit 3:1 (2:1) durch und gewann erstmals seit dem 8. Dezember 1979 wieder in der ersten Liga gegen die Rheinländer. Vedad Ibisevic (37. Minute) und Javairo Dilrosun (44.) mit ihren jeweils dritten Saisontoren sowie Vladimir Darida (62.) sorgten am Freitagabend für den ungefährdeten dritten Hertha-Erfolg in der laufenden Spielzeit nacheinander. Rouwen Hennings hatte die Gäste vor 37.128 Zuschauern im Olympiastadion mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung gebracht (32.).

Funkel, der am 8. Juni 1991 mit Bayer Uerdingen auch sein erstes Bundesligaspiel gegen Hertha bestritt, hatte am verregneten Freitagabend nicht viel Freude an der Seitenlinie. Zum sechsten Mal in Serie gab es für sein Team keinen Sieg. Von Herbst 2009 bis 2010 war er auch kurzzeitig Coach bei der Hertha gewesen.

Der Spieltag im Liveticker

Fr, 06.11.2020
Fr, 06.11.2020
20:30
SVW
Werder
Werder Bremen
-:-
1. FC Köln
Köln
KOE
Sa, 07.11.2020
Sa, 07.11.2020
15:30
RBL
RB Leipzig
RB Leipzig
-:-
SC Freiburg
Freiburg
SCF
Sa, 07.11.2020
15:30
FCU
Union Berlin
1. FC Union Berlin
-:-
Arminia Bielefeld
Bielefeld
DSC
Sa, 07.11.2020
15:30
M05
Mainz 05
1. FSV Mainz 05
-:-
FC Schalke 04
Schalke
S04
Sa, 07.11.2020
15:30
FCA
Augsburg
FC Augsburg
-:-
Hertha BSC
Hertha BSC
BSC
Sa, 07.11.2020
15:30
VFB
Stuttgart
VfB Stuttgart
-:-
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
SGE
Sa, 07.11.2020
18:30
BVB
Dortmund
Borussia Dortmund
-:-
FC Bayern München
FC Bayern
FCB
So, 08.11.2020
So, 08.11.2020
15:30
WOB
Wolfsburg
VfL Wolfsburg
-:-
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
TSG
So, 08.11.2020
18:00
B04
Leverkusen
Bayer 04 Leverkusen
-:-
Borussia Mönchengladbach
M'gladbach
BMG
Sp.S.U.N.ToreDiff.Pkt.
11899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG22007:346
2FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA22005:146
3Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE21104:224
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL21104:224
5SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF21104:314
6Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC21102:114
7FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC BayernFCB21019:453
8VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB21016:423
9Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC21015:413
10Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB21013:213
11Werder BremenWerder BremenWerderSVW21014:5-13
12Bayer 04 LeverkusenBayer 04 LeverkusenLeverkusenB0420201:102
12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB20201:102
141. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU20112:4-21
15Borussia MönchengladbachBorussia MönchengladbachM'gladbachBMG20111:4-31
161. FC Köln1. FC KölnKölnKOE20022:4-20
171. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0520022:7-50
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0420021:11-100
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League
  • Relegation
  • Abstieg
Der Liveticker hat noch nicht begonnen.
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.