Sie sind hier:

Hoffenheim und Köln festigen Spitzenplatz

Der 9. Spieltag der Bundesliga im Überblick

Hoffenheim und Köln haben mit Heimsiegen ihren Platz in der Bundesliga-Spitzengruppe behauptet. Zum Abschluss des 9. Spieltages gewann 1899 gegen Hertha BSC 1:0 (1:0), anschließend setzten sich die Kölner gegen den Hamburger SV mit 3:0 (0:0) durch.

1. FC Köln - Hamburger SV
1. FC Köln - Hamburger SV Quelle: imago

Modeste mit Hattrick, HSV geht unter

Kurz vor dem 80. Geburtstag von Uwe Seeler steht der Hamburger SV so schlecht da wie noch nie in der Fußball-Bundesliga. Sechs Tage vor dem Ehrentag des HSV-Idols am Samstag kassierte der HSV beim 1. FC Köln nach einem Hattrick von Anthony Modeste (60./82./86.) eine 0:3 (0:0)-Niederlage und bleibt damit Tabellenletzter. In den neun Erstliga-Spielen in dieser Saison haben die Hamburger gerade einmal zwei Punkte gesammelt. Der Trainerwechsel von Bruno Labbadia am fünften Spieltag zu Markus Gisdol ist wirkungslos verpufft.

Die Kölner dagegen zeigen wie es geht. In gut drei Jahren haben Trainer Peter Stöger und Manager Jörg Schmadtke die einstige Fahrstuhlmannschaft aus der Zweiten Liga auf Tabellenplatz vier der Bundesliga geführt. Kurz vor der Pause knallte Torjäger Anthony Modeste einen Foulelfmeter noch an den Pfosten. Nach einer Stunde lenkte Modeste einen Schuss von Simon Zoller dann ins Tor. Kurz vor Schluss bejubelten die 50.000 Fans zuerst einen Kopfballtreffer des Franzosen, dann legte Modeste auch noch sein elftes Saisontor nach. Die Gäste aus Hamburg verloren derweil ihren Torjäger Bobby Wood, der wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte sah.

Hoffenheims Lauf hält an

Mit dem fünften Sieg in Serie und tollem Tempofußball setzte sich im ersten Sonntagsspiel auch 1899 Hoffenheim in der Bundesliga-Spitzengruppe fest. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann bezwang im rassigen Duell der beiden Überraschungsteams Hertha BSC mit 1:0 (1:0) und kletterte nach dem neunten Spieltag auf den dritten Tabellenplatz. Jung-Nationalspieler Niklas Süle traf für die weiter unbesiegten Kraichgauer in der 31. Minute.


Vor 28.015 Zuschauern in der nicht ausverkauften Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena riss damit die Serie der zuvor viermal unbesiegten Berliner. Den Hoffenheimern gelangen fünf Dreier nacheinander bisher nur 2008/09 unter Coach Ralf Rangnick, als sie als Aufsteiger überraschend Herbstmeister geworden waren.

Schalke entführt Punkt aus Dortmund

Schalke 04 im Glück, Borussia Dortmund zu einfallslos - in einem hart umkämpften 171.Revierderby haben die Königsblauen beim Erzrivalen einen Punkt entführt. Beim lange ereignisarmen 0:0 waren die nun seit sieben Spielen ungeschlagenen Gäste zunächst die forschere Mannschaft Es reichte aber nicht, um die die BVB-Heimserie von nun 26 Ligaspielen ohne Niederlage zu knacken. Die beste Chance vor 80.179 Zuschauern hatte letztlich der Dortmunder Ousmane Dembele, der in der 53. Minute nur die Latte traf.

Sport | das aktuelle sportstudio - Tuchel: "Quäntchen Glück fehlte"

Nach dem torlosen Revierderby gegen den FC Schalke spricht BVB-Trainer Thomas Tuchel im Interview mit Boris Büchler über die Leistung seiner Mannschaft und die bevorstehende Champions-League-Begegnung mit Sporting Lissabon.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Leverkusen siegt im Krisenduell

Der VfL Wolfsburg versinkt immer tiefer in der Krise. Die Mannschaft von Interimstrainer Valerien Ismael verdaddelte am neunten Spieltag im Werksduell gegen Bayer Leverkusen den schon sicher geglaubten Sieg und wartet jetzt schon seit acht Bundesliga-Partien auf einen Dreier. Nach der Partie blockierten aufgebrachte Fans die Ausfahrt der Spieler und stellten die Stars zur Rede. Erst nach einer Ansprache von Kapitän Diego Benaglio konnten die Spieler das Stadion verlassen.

Dabei hatte Maximilian Arnold (37.) die Wölfe zunächst in Führung gebracht, Admir Mehmedi (79.) und Tin Jedvaj (83.) drehten die Partie nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte aber noch und sicherten den 2:1 (0:1)-Sieg von Bayer. Der zuletzt in die Kritik geratene Trainer Roger Schmidt verschaffte sich damit wieder etwas Ruhe zum Arbeiten.

Lewandowski und Robben führen Bayern zum Sieg

Bayern München meisterte derweil dank der glänzend aufgelegten Robert Lewandowski und Arjen Robben auch Teil zwei seiner Augsburg-Woche souverän. Drei Tage nach dem 3:1 im DFB-Pokal gewann der erneut haushoch überlegene Rekordmeister in der Liga beim teils überforderten FCA mit 3:1 (2:0).

Torjäger Lewandowski brachte die Münchner in der 19. Minute nach feinem Pass von Robben in Führung. Zwei Minuten später bediente der Pole maßgenau den Niederländer - 2:0. Bei beiden Bayern-Treffern agierte die FCA-Defensive arg nachlässig. Ein kapitaler Fehlpass von Gojko Kacar leitete das 3:0 der Bayern in der 48. Minute ein: Erneut bedankte sich "Robbandowski". Diesmal spielte wieder Robben seinem Stürmerkollegen den Ball in den Lauf, dieser umdribbelte FCA-Torwart Marwin Hitz und schob ein. In der 67. Minute gelang Ja-Cheol Koo das 1:3, wobei die Bayern-Abwehr patzte.

Leipzig bleibt an Bayern dran

Weiter nur zwei Zähler hinter den Münchnern rangiert RB Leipzig. Der Aufsteiger landete mit einem hochverdienten 2:0 (1:0) beim SV Darmstadt 98 am neunten Bundesliga-Spieltag bereits den sechsten Sieg und ist weiterhin ungeschlagen.

Der zuletzt verletzte Joker Marcel Sabitzer traf vor 16.400 Zuschauern am Böllenfalltor gleich zweimal (57./81. Minute) für die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl. In der einseitigen Partie kassierten die Lilien die erste Heimniederlage.

Sport | ZDF SPORTreportage - "Leipzig wird Bayern-Jäger"

Simon Rolfes analysiert im Nachspiel der SPORTreportage den 9. Spieltag.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Freiburg mit Auswärtssieg

Überraschend stark ist mit dem SC Freiburg auch der zweite Ausfsteiger unterwegs. Nach dem blamablen Pokal-Aus unter der Woche gegen den Zweitligisten SV Sandhausen setzten sich die Badener bei Werder Bremen mit 3:1 (2:0) durch.

Maximilian Philipp (29.), Vincenzo Grifo (39./Foulelfmeter) und Amir Abrashi (75.) sorgten für die SC-Tore. Der Bremer Treffer von Santiago Garcia (67.) kam zu spät. Während Freiburg nach dem ersten Auswärtssieg bereits fünf Dreier auf dem Konto hat, steckt Werder nach der zweiten Niederlage in Serie weiter im Tabellenkeller fest.

Mainz vergrößert Ingolstadts Sorgen

Noch schlechter sieht es für den FC Ingolstadt aus. Die Schanzer verloren auch beim FSV Mainz 05 mit 0:2 (0:0) und warten weiter auf den ersten Saisonsieg. Yunus Malli (51. Minute/Foulelfmeter) und der eingewechselte Levin Öztunali (85.) erzielten die Tore für die Mainzer. Der ebenfalls eingewechselte FCI-Profi Max Christiansen handelte sich sogar noch eine Gelb-Rote Karte (87.) wegen wiederholten Foulspiels ein.

Die Trainer-Stimmen

Gladbach auch gegen Frankfurt torlos

Bereits am Freitag kam Borussia Mönchengladbach gegen Eintracht Frankfurt nur zu einem torlosen Remis und wartet nun schon seit vier Punktspielen auf einen Sieg. Immerhin blieben die Gladbacher vor 54.014 Zuschauern auch im zwölften Heimspiel in Serie unbesiegt. Vier Tage vor der wichtigen Partie in der Champions League gegen Celtic Glasgow ließen die Gastgeber spielerisch vieles vermissen und stecken weiter im Mittelfeld der Tabelle fest.

Die Frankfurter agierten nicht ungeschickt, mit aggressivem Pressing und großer Laufbereitschaft ließen sie die Gladbacher kaum zur Entfaltung kommen. So fand die Partie die längste Zeit im Mittelfeld statt, Torchancen ergaben sich nur selten. Bis zum ersten halbwegs gefährlichen Schuss der uninspirierten, allerdings auch erneut ersatzgeschwächten Borussen dauerte es ganze 43 Minuten.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet