Sie sind hier:

Bayer schafft ersten Sieg - kein Sieger in Frankfurt

Fußball - Bundesliga, 4. Spieltag

Bayer Leverkusen hat den ersten Saison-Sieg in der Bundesliga geschafft. Die Werkself gewann am Sonntag gegen Mainz mit 1:0. Frankfurt und Leipzig trennten sich zum Abschluss des Spieltags 1:1. Bereits am Samstag siegte der FC Bayern bei Schalke mit 2:0 und verschärfte die Krise beim Tabellen-17.

Leverkusens Lucas Alario (l) und Stefan Bell aus Mainz versuchen den Ball zu spielen.
Leverkusens Lucas Alario (l.) und Stefan Bell aus Mainz im Luftduell.
Quelle: dpa
RB Leipzig's Yussuf Poulsen in Aktion
Yussuf Poulsen
Quelle: ZDF

RB Leipzig hat zum Ende einer turbulenten Woche auch bei Pokalsieger Eintracht Frankfurt das ersehnte Erfolgserlebnis verpasst. Das Team von Trainer Ralf Rangnick kam zum Abschluss des 4. Spieltags der Fußball-Bundesliga nicht über ein 1:1 (0:1) bei den Hessen hinaus. Emil Forsberg rettete per Handelfmeter (54.) immerhin einen Punkt, nachdem Gelson Fernandes (26.) die Frankfurter vor 43 800 Zuschauern in Führung gebracht hatte. Beide Teams verpassten damit den Sprung in die obere Tabellenhälfte, die ambitionierten Leipziger liegen nach vier Spielen schon sieben Punkte hinter Tabellenführer FC Bayern. Gut 60 Minuten vor der Partie war an Fußball in Frankfurt noch kaum zu denken. Neben dem heftigen Wind, der sogar einige Fanstände wegwehte, setzte starker Regen ein. Das Wasser floss zeitweise nur so die Straßen rund um die Arena hinab. Weil der Niederschlag rechtzeitig aufhörte, konnte das Duell der Europapokal-Starter doch pünktlich angepfiffen werden.

Bayer Leverkusen - FSV Mainz 1:0 (0:0)

Bayer Leverkusen hat dank Youngster Kai Havertz den Schwung aus der Europa League mitgenommen und den ersten Sieg in der laufenden Bundesliga-Saison eingefahren. Drei Tage nach dem 3:2 bei Ludogorez Rasgrad gewann die Werkself am 4. Spieltag mit 1:0 (0:0) gegen den FSV Mainz 05 - und verschaffte ihrem zuletzt in der Kritik stehenden Trainer Heiko Herrlich nach drei Liga-Niederlagen den dringend benötigten Erfolg.

Havertz (62.) erzielte nach einer Flanke von Nationalmannschafts-Kollege Julian Brandt per Kopf den Treffer des Tages. Mainz kassierte indes nach dem starken Saisonstart mit sieben Punkten aus drei Spielen die erste Niederlage.

Schalke's Franco Di Santo gegen Bayerns Thiago
Schalke's Franco Di Santo gegen Bayerns Thiago
Quelle: ZDF

Vor 27.473 Zuschauern hatten die Gastgeber in der ersten Hälfte die größeren Spielanteile und war torgefährlicher. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild zunächst: Einen Treffer des eingewechselten Mainzer Robin Quaison (47.) nahm Schiedsrichter Marco Fritz wegen Handspiels zurück, nachdem er sich die Szene auf dem Bildschirm am Spielfeldrand noch einmal angesehen hatte. In der Folge testete Gbamin (55.) in der besten Mainzer Phase aus rund 45 Metern Keeper Hradecky. Havertz dagegen nutzte anschließend die erste Leverkusener Chance nach dem Seitenwechsel.

Schalke 04 - FC Bayern München 0:2 (0:1)

Vierter Sieg für den FC Bayern, vierte Niederlage für den FC Schalke 04: Im ungleichen Duell des Vize-Meisters gegen den Meister hat sich der Trend des bisherigen Saisonverlaufs in der Fußball-Bundesliga bestätigt. Die Münchner gewannen am Samstagabend in Gelsenkirchen hochverdient und fast mühelos mit 2:0 (1:0). Sie holten damit auch im insgesamt siebten Pflichtspiel dieser Saison den siebten Sieg. Schalke ist dagegen nach vier Liga-Spieltagen immer noch ohne Punkt und könnte am Sonntag alleiniges Tabellen-Schlusslicht werden.

Der trotz zwei vergebener Großchancen überragende James Rodriguez (8.) und Robert Lewandowski mit einem vom Kolumbianer herausgeholten Foulelfmeter (64.) erzielten die Tore für den schon wieder souveränen Tabellenführer. Das vermeintlich schwere Startprogramm mit den Gegnern Hoffenheim (3. der Vorsaison), Stuttgart (7.), Leverkusen (5.) und Schalke (2.) meisterten die Münchner problemlos. Kurios und symbolisch: Das Stadiondach war bei Dauer-Regen geschlossen, an einer Stelle aber undicht - und das ausgerechnet über der Coaching-Zone von Domenico Tedesco. Der Schalke-Coach stand damit im Wortsinne im Regen.

TSG Hoffenheim - Borussia Dortmund 1:1 (1:0)

Nico Schulz (l.) gegen Marcel Schmelzer im Kopfballduell
Hoffenheims Nico Schulz (l.) gegen Marcel Schmelzer aus Dortmund
Quelle: ZDF

Borussia Dortmund hat Julian Nagelsmann das Jubiläum verdorben. Im 100. Pflichtspiel des Trainers der TSG Hoffenheim holte der BVB am Samstag in Sinsheim nach einem 0:1-Rückstand noch ein 1:1 (0:1). Durch das Unentschieden im Duell der Champions-League-Starter hielten aber zwei Serien: Die TSG ist seit dem 20. Januar zu Hause ungeschlagen - genauso wie der BVB unter Trainer Lucien Favre.

Der 22-jährige Brasilianer Joelinton (44.) brachte die Gastgeber in einem unterhaltsamen Spiel in Führung. Doch Christian Pulisic (84.) verhinderte noch den siebten Hoffenheimer Heimsieg in Folge. Dortmunds Abdou Diallo sah nach einer Notbremse die Rote Karte. (75.), aber selbst in Unterzahl gelang den Gästen der Ausgleich.

Hertha BSC - Bor. Mönchengladbach 4:2 (2:1)

Die Mannschaft des Hertha BSC jubelt
Herthas Spieler bejubeln das 2:1 durch Valentino Lazaro (2.v.r.)
Quelle: ZDF

Hertha BSC ist mit einem Startrekord vorübergehend an die Spitze der Fußball-Bundesliga gestürmt. Die Berliner gewannen das rasante Verfolger-Duell gegen die bis dahin ebenfalls ungeschlagene Borussia aus Mönchengladbach 4:2 (2:1) und stellten mit zehn Punkten aus den ersten vier Spielen einen klubeigenen Startrekord auf. Der Lohn: Tabellenplatz eins vor Meister Bayern München, der im Spätspiel am Samstag bei Schalke 04 aber wieder an der Hertha vorbeiziehen kann.

Thorgan Hazard hatte Gladbach mit einem verwandelten Foulelfmeter (29.) zwar in Führung gebracht, doch Kapitän Vedad Ibisevic (31. und 63.), Valentino Lazaro (34.) und Ondrej Duda (74.) drehten mit ihren Toren die Partie zugunsten der Berliner. Alassane Plea gelang nur noch der zwischenzeitliche 2:3-Anschlusstreffer (67.) für die "Fohlen". Der Hertha-Sieg vor rund 51.852 Zuschauern, darunter Bundestrainer Joachim Löw, war verdient. Die seit dem 24. Februar auswärts sieglosen Gladbacher taten vor allem offensiv zu wenig.

FC Augsburg - Werder Bremen 2:3 (1:2)

Ein Aussetzer von Augsburgs Torwart Fabian Giefer hat Werder Bremen zum Sprung in die Bundesliga-Spitzengruppe verholfen. Die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt gewann bei den Schwaben dank eines kapitalen Fehlers des Schlussmanns mit 3:2 (2:1), nachdem Werder zwischenzeitlich eine 2:0-Führung verspielt hatte. Die Grün-Weißen sind damit erstmals seit der Saison 2005/06 nach vier Spielen noch ungeschlagen.

Binnen 120 Sekunden trafen zunächst Max Kruse (34.) und U21-Nationalspieler Maximilian Eggestein (36.) für Werder. Die bis dahin schon stärkeren Augsburger verkürzten unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff durch Ja-Cheol Koo (45.+3) auf 1:2 und egalisierten kurz nach Wiederbeginn durch Philipp Max (47.). Dann aber ließ Giefer eine Flanke von Kruse durch die Beine rutschen und Davy Klaassen (75.) schob ein. In der 88. Minute hatte Augsburgs Michael Gregoritsch mit einem Kopfball an den Pfosten Pech. Nach einem recht ausgeglichenem Beginn hatte der FCA drei Tage von dem ungleichen Duell beim FC Bayern die deutlich besseren Offensivaktionen. Rani Khedira (16.) und Michael Gregoritsch (19.) verzogen knapp, der Österreicher verpasste zudem eine Flanke von Max (9.) und scheiterte mit einem Freistoß an Werder-Torhüter Jiri Pavlenka (22.).

Die Trainerstimmen zum Spieltag

VfL Wolfsburg - SC Freiburg 1:3 (0:2)

Mit seinem ersten Auswärtssieg in diesem Jahr hat sich der SC Freiburg spektakulär aus der Bundesliga-Abstiegszone verabschiedet. Die Breisgauer setzten sich dank eines couragierten Auftritts beim bislang ungeschlagenen VfL Wolfsburg absolut verdient mit 3:1 (2:0) durch und verdarben den Niedersachsen den angestrebten besten Saisonstart der Klubgeschichte. Ein Kopfball des völlig freistehenden Roland Sallai in der siebten Minute bedeutete die Führung für die Gäste. Ebenfalls per Kopf erhöhte Nils Petersen in der 21. Minute, Sekunden zuvor war der Torjäger mit einem Foulelfmeter am Wolfsburger Torhüter Koen Casteels gescheitert.

Für den dritten Freiburger Treffer sorgte Kapitän Mike Frantz fünf Minuten nach Wiederbeginn. Admir Mehmedi (61.) gelang mit einem Flachschuss das Wolfsburger Ehrentor. Während die Mannschaft von Trainer Christian Streich auch ohne Leistungsträger Jerome Gondorf (grippaler Infekt) durch gnadenlose Effektivität überzeugte, waren die Aktionen der Platzherren von Ungenauigkeiten im Passspiel und zögerlichem Verhalten vor dem gegnerischen Tor gekennzeichnet.

1. FC Nürnberg - Hannover 96 2:0 (0:0)

Aufsteiger 1. FC Nürnberg hat dank Joker Törles Knöll seinen ersten Bundesligasieg nach knapp viereinhalb Jahren gefeiert. Der Club gewann gegen Hannover 96 verdient mit 2:0 (0:0). Die Franken gingen durch ein Eigentor von Waldemar Anton (76.), der von Knöll (21) angeschossen wurde, in Führung. Der kurz zuvor eingewechselte Stürmer sorgte eine Minute später dann auch noch für die Entscheidung.

Hannover spielte ab der 29. Minute allerdings in Unterzahl. Miiko Albornoz sah wegen einer Notbremse nach Videobeweis von Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) die Rote Karte - eine umstrittene Entscheidung. Die Niedersachsen sind saisonübergreifend nun seit fünf Spielen sieglos und warten nun schon elf Monate und 14 Versuche auf einen Auswärtssieg (21. Oktober 2017 2:1 in Augsburg). Der Club hatte zuletzt am 26. März 2014 beim 2:0 gegen Stuttgart einen Erstligasieg gefeiert.

VfB Stuttgart - Fortuna Düsseldorf 0:0

Spielszene Stuttgart - Düsseldorf
Quelle: imago/Sven Simon

Der VfB Stuttgart kann nicht mehr gewinnen und wartet auch nach dem fünften Pflichtspiel der Saison auf den ersten Sieg. Das 0:0 gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf war für die erneut offensiv enttäuschenden Schwaben zum Auftakt des 4. Spieltags in der Fußball-Bundesliga zudem bereits die dritte Liga-Partie ohne eigenen Treffer. Vor 54.410 Zuschauern in der Mercedes-Benz Arena blieb Ex-Nationalspieler Mario Gomez, beim 3:3 gegen den SC Freiburg noch Doppeltorschütze, glücklos und vergab die besten Chancen. Vielmehr rettete Keeper Ron-Robert Zieler mit einigen Paraden dem VfB den Punktgewinn. Damit wächst auch der Druck auf Trainer Tayfun Korkut.

Düsseldorf erarbeitete sich mit viel Disziplin den fünften Punkt der noch jungen Saison und steht zumindest bis Samstag auf Rang acht der Tabelle, blieb aber erstmals ohne eigenes Tor. Der VfB dagegen verpasste den Anschluss an die Mittelfeldplätze und gerät nach einem vergleichbar schwachen Start wie zuletzt in der Abstiegssaison vor drei Jahren zunehmend unter Druck.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.