Sie sind hier:

Gladbach souverän - Freiburg verschenkt Sieg

Fußball-Bundesliga, 12. Spieltag

Mönchengladbach hat nach Rückstand die Partie gegen Hannover noch souverän mit 4:1 gewonnen und ist wieder Zweiter. Bremen rettete in Freiburg mit dem 1:1-Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit noch einen Punkt. Bereits am Samstag hat Schalke 04 mit einem 5:2-Kantersieg gegen Nürnberg den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt. Der BVB bezwang mit etwas Mühe starke Mainzer mit 2:1. Der FC Bayern verschenkte dagegen wertvolle Punkte im Verfolgerkampf und spielte nur 3:3 gegen Fortuna Düsseldorf. Frankfurt siegte 3:1 in Augsburg, Hertha BSC trennte sich 3:3 von Hoffenheim und starke Wolfsburger bezwangen Leipzig mit 1:0. Bereits am Freitag gewann Bayer 04 2:0 gegen Stuttgart.

Gladbachs Torschuetze Thorgan Hazard (L-R), Florian Neuhaus, Alassane Plea und Michael Lang jubeln nach dem Treffer zum 1:1 Ausgleich
Gladbachs Torschuetze Thorgan Hazard (L-R), Florian Neuhaus, Alassane Plea und Michael Lang jubeln nach dem Treffer zum 1:1 Ausgleich
Quelle: dpa

Borussia Mönchengladbach - Hannover 96 4:1 (2:1)

Mit dem neunten Heimsieg in Serie bleibt Borussia Mönchengladbach dem Spitzenreiter in der Fußball-Bundesliga auf der Spur. Der Tabellenzweite bezwang am Sonntagabend Hannover 96 mit 4:1 (2:1) und vergrößerte den Vorsprung auf die Verfolger auf drei Punkte bei vier Zählern Rückstand auf Borussia Dortmund. Am Niederrhein trübte allerdings eine schwere Gesichtsverletzung von Matthias Ginter die Stimmung. Der Nationalspieler musste nach einem schlimmen Zusammenprall mit Noah Sarenren Bazee ins Krankenhaus gebracht werden.

Die seit 19 Auswärtsspielen sieglosen Niedersachsen hingegen stecken auf Rang 16 im Tabellenkeller fest. Vor 48.692 Zuschauern im Borussia-Park erzielten Thorgan Hazard (7.), Michael Lang (44.), Lars Stindl (58.) und Denis Zakaria (76.) die Treffer für die Gastgeber, Bobby Wood traf nach 22 Sekunden mit dem schnellsten Saisontor für Hannover.

SC Freiburg - Werder Bremen 1:1 (1:0)

Der kriselnde Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat seine Niederlagenserie auch ohne die erhoffte Leistungsexplosion von Kapitän Max Kruse gestoppt und beim SC Freiburg immerhin einen Zähler geholt. Am 12. Spieltag erkämpften sich die furios in die Saison gestarteten Norddeutschen im Breisgau ein 1:1 (0:1) - Kruse blieb allerdings erneut unter seinen Möglichkeiten. "Wir haben über 90 Minuten ein gutes Spiel gemacht und guten Fußball gespielt. Wir hätten das Spiel auch gewinnen können", sagte Max Kruse nach dem Abpfiff bei Sky. Der Freiburger Christian Günter äußerte: "Das ist natürlich bitter, weil wir vorher die großen Chancen zum 2:0 hatten."

Der formstarke Luca Waldschmidt (42.) hatte die Freiburger mit einem präzisen Strafstoß in den Winkel in Führung gebracht, Schiedsrichter Bastian Dankert hatte nach Ansicht der Videobilder ein Handspiel von Niklas Moisander geahndet. Ludwig Augustinsson (90.+2) sicherte den Gästen nach einem Schlussspurt einen Punkt.

Schalke 04 - 1. FC Nürnberg 5:2 (2:1)

Der FC Schalke 04 hat den Anschluss an das Tabellen-Mittelfeld in der Fußball-Bundesliga hergestellt. Die Königsblauen gewannen am Samstag das Abendspiel des 12. Spieltages knapp mit 4:2 (2:1) gegen den zuvor punktgleichen Aufsteiger 1. FC Nürnberg und können mit nun 13 Zählern etwas durchatmen. Steven Skrzybski (26./84.) mit seinen ersten Bundesliga-Toren, Amine Harit (32.), Guido Burgstaller (70.) und Bastian Oczipka (90.+3) sicherten dem Vizemeister der Vorsaison vor 62 271 Fans in der ausverkauften Arena den Arbeitssieg. Federico Palacios (38.) und Adam Zrelak (78.) trafen für die nie aufgebenden Nürnberger.

Die auswärts in dieser Saison noch sieglosen Franken warten seit 25 Jahren auf einen Erfolg in Gelsenkirchen und können am Sonntag sogar noch auf den Relegationsplatz 16 zurückzufallen. Zu allem Unglück verletzte sich Torhüter Christian Mathenia am Knie und Robert Bauer sah die Gelb-Rote Karte (67.) wegen wiederholten Foulspiels.

FC Bayern München - Fortuna Düsseldorf 3:3 (2:1)

Thomas Müller aus Bayern trifft zum zweiten mal
Thomas Müller aus Bayern trifft zum zweiten mal
Quelle: ZDF

Der Druck auf Bayern Münchens Trainer Niko Kovac wird immer größer. Der deutsche Fußball-Meister musste auch gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf nach einem Dreierpack von Dodi Ludebakio einen herben Dämpfer hinnehmen. Die Bayern kamen gegen das Team von Trainer Friedhelm Funkel trotz einer 3:1-Führung nach einer erneut glanzlosen Leistung nicht über ein blamables 3:3 (2:1) hinaus. Der Rückstand auf Spitzenreiter Dortmund beträgt nun schon neun Punkte. Bereits am Dienstag (21.00 Uhr/Sky) sind die Münchner in der Champions League gegen Benfica Lissabon erneut gefordert. Mit einem Punkt können sie das Achtelfinale erreichen.

Vor 75.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena brachte Niklas Süle sein Team in der 17. Minute in Führung. Der zuletzt immer wieder in die Kritik geratene Thomas Müller erhöhte auf 2:0 (20.). Der auffällige Ludebakio verkürzte kurz vor der Pause überraschend auf 1:2 (44.). Erneut war Müller (58.) erfolgreich, ehe Ludebakio noch zweimal (77. und 90.+3) traf.

Hertha BSC - TSG Hoffenheim 3:3 (1:2)

Die TSG Hoffenheim hat bei der Generalprobe für den Showdown in der Champions League einen Dämpfer kassiert. Drei Tage vor dem wegweisenden Gruppenspiel gegen Schachtjor Donezk verspielte das Team von Trainer Julian Nagelsmann im turbulenten Gastspiel bei Hertha BSC zwei Mal eine Zwei-Tore-Führung und kam nicht über ein 3:3 (2:1) hinaus. Zuletzt hatte die TSG in der Liga vier Siege nacheinander gefeiert.

Hertha erkämpfte sich nach zuletzt zwei Niederlagen dank Valentino Lazaro (87.) zumindest einen verdienten Punkt. In der Liga wartet Berlin seit dem umjubelten Heimerfolg gegen Meister Bayern München Ende September dennoch weiter auf einen Sieg. Sportlich steckt das Team von Trainer Pal Dardai daher nach wie vor im Tief, immerhin fand der Stimmungsboykott durch die Ultras nach einer Aussprache mit der Vereinsspitze am Samstag ein Ende. Im frostigen Berliner Olympiastadion sorgten Kerem Demirbay (1.) und Andrej Kramaric (9.) für den schnellen Doppelschlag. Nach der Pause traf Ermin Bicakcic (55.). Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic (12.) und Mathew Leckie (71.) verkürzten jeweils. Kurz vor Schluss traf Lazaro mit einem Volleyschuss zum Ausgleich.

Die Trainerstimmen zum Spieltag

FC Augsburg - Eintracht Frankfurt 1:3 (0:1)

Eintracht Frankfurt bejubelt Sieg in Augsburg
Quelle: dpa

Der Höhenflug von Eintracht Frankfurt in der Fußball-Bundesliga setzt sich auch nach dem Duell mit Angstgegner FC Augsburg unvermindert fort. Die Hessen gewannen nach einer insgesamt abgeklärten Vorstellung verdient mit 3:1 (1:0) bei den Schwaben und holten den ersten Sieg überhaupt beim FCA. Das Team von Adi Hütter bleibt damit in der Tabelle auf einem Champions-League-Platz. Schon nach 51 Sekunden gelang Jonathan de Guzman der Führungstreffer, in der 47. Minute erhöhte Sebastien Haller, und Ante Rebic legte in der 68. Minute nach. Sergio Cordova (90.) gelang das Ehrentor für den FCA.

Das "magische Dreieck" mit Haller, Rebic und Luka Jovic drückte so auch diesem Spiel den Stempel auf und unterstrich seine Extraklasse. Die Eintracht hat jetzt neun der letzten zehn Pflichtspiele gewonnen. Den lange Zeit keineswegs enttäuschenden Augsburgern, die sich in der Tabelle langsam nach unten orientieren müssen, fehlte in ihrem 250. Bundesligaspiel spürbar Torjäger Alfred Finnbogason, der wegen Adduktorenproblemen passen musste.

FSV Mainz 05 - Borussia Dortmund 1:2 (0:0)

Dortmund's Thomas Delaney in aktion Danny Latza aus Mainz
Thomas Delaney (l.) und Danny Latza
Quelle: ZDF

Mit einem Traumtor hat Lukasz Piszczek Borussia Dortmund einen mühevollen Arbeitssieg beim FSV Mainz 05 beschert und die Konkurrenz im Meisterrennen auf Distanz gehalten. Der Pole traf am Samstag mit einem Schuss in den Winkel (76. Minute) zum 2:1 (0:0)-Erfolg des weiter ungeschlagenen Tabellenführers der Fußball-Bundesliga. Millionen-Joker Paco Alcácer (66.) hatte die Gäste nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung in Führung geschossen, die Robin Quaison (70.) vor 33.305 Zuschauern in der ausverkauften Opel Arena umgehend egalisierte. Mit 30 Zählern vergrößerte Dortmund sein Polster auf Branchenprimus Bayern München auf nunmehr neun Punkte.

BVB-Trainer Lucien Favre ließ den am Freitag für 21 Millionen Euro vom FC Barcelona erworbenen Alcácer zu Beginn auf der Bank, dafür durfte Mario Götze als Angriffsspitze ran. Der Weltmeister von 2014 strahlte jedoch kaum Gefahr aus und musste nach gut einer Stunde dem Spanier Platz machen.

VfL Wolfsburg - RB Leipzig 1:0 (0:0)

Der VfL Wolfsburg hat die Erfolgsserie von RB Leipzig und den eigenen Abwärtstrend beendet. Am Samstag besiegte das Team von Trainer Bruno Labbadia die zuvor zehn Spiele lang unbesiegten Gäste verdient mit 1:0 (0:0). Jerome Roussillon (50. Minute) schoss den VfL vor 22 832 Zuschauern zum ersten Bundesligasieg seit rund einem Monat. Wolfsburg hatte von den vorherigen neun Ligaspielen nur diese eine Ende Oktober beim Aufsteiger Fortuna Düsseldorf für sich entschieden.

Die Niedersachsen haben mit 15 Punkten aus zwölf Spielen wieder deutlichen Vorsprung auf die Abstiegsränge. Leipzig bleibt bei 22 Zählern und verpasste damit den vorläufigen Sprung auf Rang zwei. Ersatzgeschwächt enttäuschte das Team von Trainer Ralf Rangnick am Samstag über weite Strecken. Für den Leipziger Coach ging damit eine persönliche Negativserie weiter: Als Trainer gewann der 60-Jährige nur sein erstes Spiel in Wolfsburg. Danach folgten einschließlich der Partie am Samstag neun sieglose Spiele mit insgesamt sechs Niederlagen.

Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart 2:0 (0:0)

Kevin Volland bejubelt sein Tor
Hat allen Grund zu jubeln: Kevin Volland
Quelle: imago/DeFodi

Erst Chancentod, dann umjubelter Matchwinner: Kevin Volland hat Bayer Leverkusen zu einem erlösenden Sieg geführt und die Hoffnung auf eine Aufholjagd in der Fußball-Bundesliga geschürt. Der zehnmalige Nationalspieler erzielte am Freitag im Duell der Saison-Enttäuschungen beide Treffer beim 2:0 (0:0) der Leverkusener gegen den Tabellenletzten VfB Stuttgart (76./83.). Zuvor hatte Volland gleich vier Großchancen teilweise kläglich vergeben. Während sich Bayer nach zuvor wieder einmal zwei Bundesliga-Niederlagen mit nun 14 Punkten zumindest in Richtung Tabellen-Mittelfeld orientiert, bleiben die Schwaben wohl auch nach dem 12. Spieltag Tabellenletzter. Dies könnte sich am Samstag nur ändern, falls Fortuna Düsseldorf beim FC Bayern München mit mindestens vier Toren Unterschied verliert.

In der ersten Viertelstunde stand der Videobeweis im Mittelpunkt. Nach 44 Sekunden foulte Leverkusens Charles Aranguiz den Stuttgarter Pablo Maffeo im Strafraum. Schiedsrichter Robert Schröder pfiff keinen Elfmeter und wurde von Video-Assistent Patrick Ittrich auch nicht korrigiert oder um Ansicht der Video-Bilder gebeten. In der 14. Minute griff Ittrich dann zurecht ein. Nach einem Handspiel des für den kurzfristig erkrankten Timo Baumgartl ins Team gerückten Emiliano Insua hatte Schröder zunächst auf Strafstoß entschieden. Rund anderthalb Minuten später erfolgte die Korrektur: Das Handspiel hatte außerhalb des Strafraums stattgefunden.

Das Spiel im Liveticker

Quelle: sid/dpa

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.