Sie sind hier:

Mainz gewinnt Kellerduell gegen Freiburg

Bundesliga 30. Spieltag in der Zusammenfassung

Ein umstrittener Elfmeter und ein Aussetzer von Torwart Alexander Schwolow haben Mainz 05 drei Punkte im Kellerduell gegen den SC Freiburg beschert. Zum Abschluss des 30.Spieltages gewannen die Rheinhessen mit 2:0 (1:0) und schoben sich an den Gästen vorbei auf Rang 15.

De Blasis (r.) von Mainz 05 im Zweikampf mit dem Freiburger Haberer
Mainzer Doppeltorschütze Pablo de Blasis (r.) Quelle: dpa

Mit dem Sieg verschärften die Mainzer auch die dramatische Situation für den HSV und Köln, deren Rückstand auf den Relegationsplatz nun schon acht beziehungsweise neun Punkte beträgt. Pablo De Blasis beendete mit einem Doppelpack die Mainzer Negativserie von sechs sieglosen Spielen.

Mainz - Freiburg 2:0

Zunächst traf der Argentinier per Handelfmeter (45.+7), dann nach einem kapitalen Schnitzer von SC-Torwart Alexander Schwolow (79.). 26.407 Zuschauer erlebten am Montagabend ein Novum, das schon jetzt einen Platz in den Annalen der Bundesliga sicher hat. Denn Schiedsrichter Guido Winkmann hatte bereits zur Halbzeit gepfiffen, als er wegen eines Balls an die Hand des Freiburgers Marc-Oliver Kempf bei der letzten Aktion im ersten Durchgang ein Signal von Video-Assistentin Bibiana Steinhaus erhielt.

Nach Ansicht der TV-Bilder gab Winkmann Elfmeter - zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste schon längst in der Kabine. Erst sieben Minuten später, als die Freiburger auf den Rasen zurückgekehrt waren, trat De Blasis an und vollendete eiskalt.

Der FC Schalke 04 hat das 92. Revierderby gewonnen und ist damit so gut wie sicher für die Champions League qualifiziert. Die Königsblauen setzten sich gegen Borussia Dortmund verdient mit 2:0 (0:0) durch und haben vier Spieltage vor Ende der Saison neun Punkte Vorsprung auf den Tabellenfünften.

Das Team von Trainer Domenico Tedesco bestimmte von Beginn an das kampfbetonte Derby, kam in der ersten Hälfte allerdings nur selten zum Abschluss. Erst in der 50. Minute traf dann Jewgeni Konopljanka zur ersehnten Führung für die Schalker, nachdem BVB-Kapitän Marcel Schmelzer den Ball im Aufbauspiel fahrlässig an Daniel Caligiuri verloren hatte. Mit einem wuchtigen Freistoß sorgte S04-Verteidiger Naldo in der 82. Minute für den Endstand.

Leipzigs Yussuf Poulsen und Bremens Torschütze Niklas Moisander im Zweikampf
Leipzigs Yussuf Poulsen und Bremens Torschütze Niklas Moisander im Zweikampf Quelle: imago

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause hat RB Leipzig einen weiteren Tiefschlag noch abwenden können. Der Vizemeister kam bei Werder Bremen am Sonntagabend zu einem 1:1 (0:1) und holte damit nach den beiden klaren Niederlagen gegen Bayer Leverkusen und Olympique Marseille immerhin einen Punkt. Drei Tage nach der 2:5-Klatsche in Frankreich und dem Aus in der Europa League rettete der eingewechselte Ademola Lookman den Gästen mit seinem Treffer in der 50. Minute einen am Ende verdienten Punkt.

Niklas Moisander hatte Werder in Führung gebracht (28.). Die Bremer bleiben unter Trainer Florian Kohfeldt zu Hause ungeschlagen und dürften mit nun 37 Punkten mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Leipzig muss nach dem Unentschieden um die erneute Teilnahme an der Champions League bangen. Der Rückstand auf Platz vier beträgt vier Punkte

Mit einem unterhaltsamen Schaulaufen hat der FC Bayern vor eigenem Publikum die Feier zum sechsten Titel nacheinander in der Bundesliga nachgeholt. Eine Woche, nachdem sie in Augsburg ihre mittlerweile 28. deutsche Meisterschaft perfekt gemacht hatten, besiegten die Münchner ihren alten Rivalen Borussia Mönchengladbach nach anfänglichen Schwierigkeiten am Ende lustvoll mit 5:1 (2:1). Die Gladbacher dürften nach der 48. Niederlage im 100. Bundesligaspiel gegen den FC Bayern endgültig aus dem Rennen um die Europapokalplätze sein.

Nach dem Rückstand durch Josip Drmic (8.) benötigte der zunächst behäbig wirkende Rekordmeister bis zur 37. Minute, um das Spiel zu drehen: Dann erzielte Sandro Wagner seinen ersten Treffer, vier Minuten später ließ er den zweiten folgen (41.), einen abgeprallten Schuss des Stürmers staubte Thiago ab (51.). Der eingewechselte James traf kurz darauf den Pfosten (53.). Zu diesem Zeitpunkt hatten die zunächst bemerkenswert frechen Gladbacher die Gegenwehr weitgehend eingestellt, was David Alaba zum vierten Tor nutzte (67.). In der Schlussphase kam auch Stürmerstar Robert Lewandowski ins Spiel und zu seinem 27. Saisontor (82.).

Julian Brandt und Jetro Willems
Julian Brandt und Jetro Willems Quelle: reuters

Die Eintracht fiel durch ihre fünfte Auswärtsniederlage in Serie auf Rang sechs zurück. Bayer festigte hingegen Rang vier und feierte zudem eine gelungene Generalprobe für das Halbfinale im DFB-Pokal gegen Rekordchampion Bayern München am Dienstag. Vorjahresfinalist Eintracht Frankfurt, der einen Tag später in der Vorschlussrunde bei Schalke 04 zu Gast ist, blieb dagegen nach starkem Beginn auswärts mal wieder vieles schuldig.

Torjäger Kevin Volland mit einem Hattrick (71., 77. und 88.) sowie Julian Brandt (20.) trafen für die Werkself, die fünf Tage nach ihrem 4:1 bei Vizemeister RB Leipzig einen weiteren Kontrahenten im Kampf um ein Königsklassen-Ticket zunächst mal abschütteln konnte. Der mexikanische Nationalspieler Marco Fabian (23.) hatte mit seinem ersten Saisontreffer für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt.

Eine Woche nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Mainz sorgte Leonardo Bittencourt bei den Kölnern kurzzeitig für neue Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib. Der flinke Offensivmann schoss den FC in Berlin nach einer knappen halben Stunde mit 1:0 nach vorne. Nach der Pause drehten die Gastgeber jedoch auf und mit einem Doppelschlag das Spiel. Davie Selke stellte binnen vier Minuten mit zwei Toren auf 2:1 (49./53.).

Jubelnde Spieler vom HSV
Jubelnde Hoffenheimer Quelle: imago

Der erste Abstieg des Hamburger SV aus der Bundesliga rückt immer näher. Der HSV unterlag am 30. Spieltag 0:2 (0:2) bei 1899 Hoffenheim. Damit warten die Hanseaten seit knapp acht Monaten auf einen Auswärtssieg. Dagegen hält die TSG nach der siebten Partie ohne Niederlage ihren Kurs Richtung Europacup. Serge Gnabry (18.) und Adam Szalai (27.) trafen für Hoffenheim.

Dass der Rückstand vor der Pause nicht höher ausfiel, verdankten die Gäste ihrem Schlussmann Pollersbeck: Er lenkte mit einer starken Abwehrreaktion den Kopfball von Szalai (39.) noch an den rechten Pfosten. Die einzige Chance für den HSV in der ersten Halbzeit vereitelte sein Torwart-Kollege Oliver Baumann, der einen wuchtigen 20-Meter-Knaller von Gotoku Sakai bravourös parierte.

Der VfB Stuttgart und Hannover 96 nähern sich in kleinen Schritten dem Klassenerhalt in der Bundesliga. Die Schwaben und Niedersachsen trennten sich im Aufsteiger-Duell am 30. Spieltag auf überschaubarem Niveau 1:1 (0:0) und vergrößerten den Punkteabstand auf den Tabellenkeller zumindest vorübergehend.

Stuttgart (39 Punkte) durfte nach Erik Thommys sehenswertem Schlenzer zur Führung (53.) vom erlösenden Sieg träumen. Doch Niclas Füllkrug rettete den weitgehend harmlosen Gästen (36) in der Nachspielzeit mit seinem zwölften Saisontreffer (90.+1) noch ein schmeichelhaftes Unentschieden.

Trainerstimmen zum 30. Spieltag

Der VfL Wolfsburg hat die Chance auf drei Big Points im Kampf um den Klassenerhalt vergeben. Das Team kam trotz einer 30-minütigen Überzahl nicht über ein 0:0 gegen den FC Augsburg hinaus.

Yunus Malli (l) und Ja-Cheol Koo
Yunus Malli (l) und Ja-Cheol Koo Quelle: dpa

Jan Moravek hatte in der 54. Spielminute die Gelb-Rote-Karte wegen wiederholten Foulspiels gesehen. Danach drängten die Wölfe auf die Führung, doch auch die Gäste hatten die Chance auf den Sieg. Wolfsburgs Felix Uduokhai (86.) sah in der Schlussphase ebenfalls Gelb-Rot. Die Wölfe liegen nur drei Punkte vor dem FSV Mainz 05, der den Relegationsplatz 16 belegt und am Montag gleichziehen kann. Der FCA ist mit dem Punktgewinn im 50. Spiel von Trainer Manuel Baum als Erstliga-Trainer dagegen besser bedient. Zwar wartet Augsburg seit nun vier Partien auf einen Sieg, hält mit 37 Punkten aber den Abstand zum Tabellenkeller.

Liveticker

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.