Sie sind hier:

ManCity - Real: Ohne Ronaldo - ohne Tore

Sport - ManCity - Real: Ohne Ronaldo - ohne Tore

Mit Weltmeister Toni Kroos, aber ohne Cristiano Ronaldo kam Real Madrid im Halbfinal-Hinspiel der Champions League bei Manchester City zu einem torlosen Remis.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 26.04.2017, 22:45

Auch ohne seinen Superstar Cristiano Ronaldo hat sich Real Madrid eine gute Ausgangsposition für den Kampf um den Einzug ins Champions-League-Endspiel erarbeitet. Mit Weltmeister Toni Kroos in der Startelf kamen die Königlichen im Halbfinal-Hinspiel bei Manchester City zu einem torlosen Remis.

Bereits ein knapper Sieg in Madrid würde den Spaniern zum Sprung ins Finale der Königsklasse reichen. Gegner im Endspiel am 28. Mai in Mailand wäre entweder Bayern München oder in einer Neuauflage des 2014er-Finals (4:1 n.V.) Stadtrivale Atletico Madrid.

Ronaldo senkt den Daumen

Den ersten Schock für Real gab es bereits vor dem Anpfiff: Cristiano Ronaldo trabte im Trainingsanzug und mit Kopfhörern auf den Ohren auf den Platz, stapfte einige Male kurz auf und senkte dann den Daumen zur Bank. Die Oberschenkelzerrung war zu schmerzhaft. Der Portugiese, der an 20 der 26 Real-Tore der vorherigen Runden beteiligt war, musste passen.

Ohne den Weltfußballer sahen die 52.221 Zuschauer im Etihad-Stadium eine äußerst langweilige erste Halbzeit: Keiner der jeweils zwei (!) Versuche ging aufs Tor. Beide Teams scheuten das große Risiko und konzentrierten sich auf die Defensive, wo vor allem Real in Person der Innenverteidiger Pepe und Sergio Ramos mehr als einmal kompromisslos zu Werke ging.

Mehr los in der zweiten Halbzeit

Nach dem Wechsel blieb bei Real auch noch Stürmer Karim Benzema angeschlagen in der Kabine, für ihn kam Jese. Dennoch wurde das Spiel in der zweiten Halbzeit zumindest etwas munterer. In der 54. Minute köpfte Ramos den ersten Ball aufs Tor, allerdings genau in die Arme von City-Keeper Joe Hart. Nach etwa 70 Minuten verschärfte Real den Druck, während Manchester weiterhin harmlos blieb. Glück hatte der künftige Verein von Bayern-Trainer Pep Guardiola bei einem Kopfball von Jese auf die Latte und einem Schuss von Gareth Bale, der knapp verzog. Hart parierte zudem einen Schuss von Pepe aus kurzer Distanz nach Kroos-Ecke glänzend.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet