Sie sind hier:

Bayern nach Unentschieden im Halbfinale

Sport - Bayern nach Unentschieden im Halbfinale

Bayern München ist zum fünften Mal in Folge ins Halbfinale der Champions League eingezogen. Die Münchner spielten bei Benfica Lissabon 2:2, nachdem sie das Hinspiel mit 1:0 gewonnen hatten.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 13.04.2017, 19:43

Bayern München steht zum fünften Mal in Folge im Halbfinale der Champions League. Nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel genügte dem deutschen Rekordmeister bei Benfica Lissabon im Rückspiel ein 2:2 (1:1). Überraschend ausgeschieden ist Titelverteidiger FC Barcelona im spanischen Duell bei Atletico Madrid.

Die Katalanen mit dem deutschen Torwart Marc-Andre ter Stegen verloren in Spaniens Hauptstadt mit 0:2 (0:1). Die erste Partie hatte Barca mit 2:1 für sich entschieden. Schon am Dienstag qualifizierten sich Real Madrid und Manchester City für das Halbfinale. Die Partien werden am Freitag ausgelost (ab 11:30 Uhr im Livestream auf zdfsport.de).

Überraschend in Rückstand

In Lissabon waren die Bayern zunächst überraschend in Rückstand geraten. Der Mexikaner Raul Jimenez köpfte in der 27. Minute ein und verwandelte das Estadio da Luz endgültig in ein Tollhaus. Arturo Vidal  (38.) und Thomas Müller (52.) lieferten aber relativ schnell eine Antwort und sorgten für eine Art Vorentscheidung.

"Natürlich hatten wir uns das nicht so vorgestellt, dass wir 1:0 in Rückstand geraten. Aber wir wussten, dass die Welt ganz andersaussieht, wenn wir treffen", sagte Müller im ZDF: "Es war ein bisschen wie im Hinspiel. Wir waren tonangebend, aber Benfica hat gezeigt, wieso sie auch von uns immer wieder als unangenehm betitelt wurden." Nach dem 2:2 durch einen sehenswerten Freistoß von Talisca (76.) keimte bei den Gastgebern noch einmal Hoffnung auf - doch Benfica hätte noch zwei weitere Male treffen müssen. Glück hatten die Münchner, dass Javier Martinez bei dem Foul vor dem Freistoß nicht wegen einer Notbremse die Rote Karte sah.

Heißblütige Portugiesen

Vor rund 65.000 Zuschauern waren die Bayern gegen die heißblütigen Portugiesen zunächst auf Kontrolle bedacht. In ihrem 4-1-4-1-System blieben die Münchner wie gewohnt variabel, erspielten sich gegen die heimstarken und taktisch disziplinierten Gastgeber bei mehr Ballbesitz auch Feldvorteile. Doch zunächst sprangen keine Chancen heraus; Bayern-Coach Pep Guardiola ließ seinen Top-Torjäger Robert Lewandowski bis zur 83. Minute auf der Bank - doch dann durfte der Pole sein Jubiläum mit dem 50. Champions-League-Spiel doch noch feiern.

Kurz nach der Führung für Benfica wackelte die Bayern-Abwehr ein weiteres Mal bedenklich - dieses Mal konnte Jiminez den beim ersten Treffer nicht so gut aussehenden Manuel Neuer aber nicht überwinden. Spektakulär war dann der Treffer zum 1:1. Nach einer zu kurzen Faustabwehr von Benfica-Torhüter Ederson hämmerte Vidal den Ball aus 17 Metern ins Netz. Fast logisch, dass der Ausgleich nach schönem  Zusammenspiel der
beiden besten Bayern-Profis fiel: Vidal und Lahm.

Atletico schockt den FC Barcelona

Viel Dramatik bot das andere Viertelfinale am Mittwoch zwischen Titelverteidiger Barcelona und dem spanischen Spitzenklub Atletico. Der französische Nationalspieler Antoine Griezmann brachte die Gastgeber vor mehr als 50.000 euphorischen Zuschauern im Vicente Calderon in Führung.

Vor allem nach der Pause verteidigten die Madrilenen gegen ein drückendes Barca mit viel Geschick, ehe wieder Griezmann in der 88. Minute per Handelfmeter auf 2:0 erhöhte. In der Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Rizzoli Handspiel gegen Atletico, verlegte den Tatort aber außerhalb des Strafraums. Superstar Lionel Messi verzog, eigentlich hätte es aber Elfmeter geben müssen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet