Ballacks Rückkehr ohne Wirkung

Situation des Capitano bleibt unbefriedigend

Wenn Michael Ballack morgen einlaufen wird in Chelseas Stadion, führt sein Weg wohl direkt auf die Bank. Die Rückkehr an die Stätte seines letzten Ruhmes wird dem einstigen Weltstar wohl einen weiteren Stich ins leidgeprüfte Fußballer-Herz versetzen.

Michael Ballack
Michael Ballack Quelle: dapd

Zwar durfte Ballack am vergangenen Freitag zum zweiten Mal in dieser Saison von Beginn an für Bayer Leverkusen auflaufen und nach exakt 60 gespielten Minuten mit seiner Leistung insgesamt zufrieden sein, aber ein nachhaltiger Schritt des bald 35-Jährigen in Richtung Stammkraft war das nicht.

Ordentliche Statistik

Die statistischen Daten bescheinigen dem Mittelfeldspieler einen ordentlichen Auftritt. 44 Ballkontakte in einer Stunde sind ein durchschnittlicher Wert, 64 Prozent gewonnene Zweikämpfe sogar ein ordentlicher und fünf Torschüsse lassen auf eine offensive Ausrichtung schließen.


Zahlen, die bei einer Leistungsbeurteilung häufig hilfreich sein können, aber wer Michael Ballacks Aktionen am Freitag in Augsburg aufmerksam beobachtet hat, wird zu einer anderen Schlussfolgerung kommen.

Mitläufer statt Leistungsträger

In einem permanent rochierenden Bayer-Mittelfeld bestimmten die eher defensiv ausgerichteten Kräfte Simon Rolfes und Lars Bender Tempo und Rhythmus ihrer Mannschaft. Ballacks Kontakte beschränkten sich gegen zweikampfschwache Augsburger eher auf Bälle prallen lassen, Sicherheitspässe in der neutralen Zone und eben Torschüsse, allerdings ohne jegliche Gefahr.

Zudem bleibt die fehlende Grundschnelligkeit mit und ohne Ball ein unübersehbares Merkmal seines Spiels. Der für Ballack eingewechselte André Schürrle machte den Kontrast in punkto Tempo in den verbleibenden 30 Minuten ziemlich deutlich, auch wenn beide natürlich unterschiedliche Positionen bekleiden.

Einsätze dank Rotation

Dass Leverkusens Trainer Robin Dutt nun mit Beginn der Englischen Wochen häufiger rotieren lässt, um wichtige Leistungsträger - wie in diesem Fall Schürrle und Eren Derdiyok - zu schonen, ist augenscheinlich. So wird auch Michael Ballack in Zukunft, wie von Sportdirektor Rudi Völler bereits angekündigt, regelmäßiger Spielzeiten erhalten. Doch dass Ballacks eher behäbige Spielweise Robin Dutts Spielidee nicht optimal unterstützt, war in Augsburg deutlich erkennbar.


Und so dürfte Michael Ballacks Reise nach Chelsea ein weiteres unbefriedigendes Kapitel in dem von ihm persönlich gefühlten Karriereabsturz werden.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet