Abwehr-Notstand bei den Bayern

Bundesliga - 29. Spieltag: Boateng und Lewandowski fehlen

Erst Mats Hummels, jetzt auch noch Jérôme Boateng. Die Abwehrsorgen des FC Bayern werden immer größer. Da Javi Martínez am Dienstag in der Champions League gesperrt ist, muss Trainer Carlo Ancelotti improvisieren. Erst einmal zählt für ihn aber nur eine Sache.

Jerome Boateng und Carlo Ancelotti
Jerome Boateng und Carlo Ancelotti Quelle: reuters

Der Innenverteidiger habe Adduktorenprobleme und könne heute in Leverkusen nicht spielen, sagte Trainer Carlo Ancelotti. "Wir denken, dass Jérôme gegen Real Madrid bereit ist."

Lewandowski gesperrt

Ohne Boateng müssten die Münchner nach dem 1:2 für das Viertelfinal-Rückspiel in Madrid noch mehr improvisieren. Javi Martínez fehlt in der Königsklasse gesperrt, Hummels fällt derzeit wegen einer Sprunggelenksverletzung aus. Ancelotti hofft auf einen Einsatz von Hummels gegen Real und auf die Rückkehr von Torjäger Robert Lewandowski.

Der gegen Leverkusen ohnehin gesperrte Lewandowski setzte am Karfreitag in München sein Aufbauprogramm auf dem Rasen fort. Der Torjäger, der beim 4:1 gegen Dortmund vor einer Woche eine Schulterverletzung erlitten hatte, absolvierte eine Einheit mit Stangen, Mini-Hürden und Ball. "Wir haben ein gutes Gefühl", sagte Trainer Ancelotti nach den Ausführungen zum Gesundheitszustand von Lewandowski und Hummels. Hummels trainierte bislang im Wasser, am Samstag soll eine Einheit im Sand folgen. Für die Tage danach ist eine Rückkehr auf den Platz angepeilt, die Zeit für das Duell im Bernabéu-Stadion ist knapp.

Ancelotti war am Freitag bemüht, den Fokus auf das Auswärtsspiel des Tabellenführers beim Tabellenzwölften zu lenken. "Wir wollen in Leverkusen ein gutes Spiel zeigen. Die Bundesliga ist recht eng", sagte der Italiener trotz zehn Punkten Vorsprungs auf Leipzig. "Meine Spieler haben sehr viel Charakter. Ich denke, wir können eine gute Reaktion zeigen." Müde Spieler würden eine Pause bekommen.

Auch Bayer mit Personalsorgen

Auch Gegner Bayer Leverkusen plagen Verletzungssorgen. So muss die Werkself am Samstag (18.30 Uhr/erste Free-TV-Bilder ab 23 Uhr im aktuellen sportstudio) erneut auf Angreifer Chicharito verzichten. Der 28 Jahre alte Mexikaner bestritt zwar am Freitag das komplette Mannschaftstraining, wird aber trotzdem nicht zum Kader gehören.

"Die letzten Prozente fehlen. Und wir müssen an die Gesundheit des Spielers denken", sagte Bayer-Chefcoach Tayfun Korkut. Chicharito hat nach wie vor mit den Folgen von Muskelbeschwerden zu kämpfen.

Für Roger Schmidts Nachfolger Korkut ist die Begegnung mit den Bayern das siebte Pflichtspiel als Trainer der Leverkusener. Seine Bilanz ist bislang bei nur einem Sieg (2:0 in Darmstadt), zwei Niederlagen und drei Unentschieden negativ. Bayer belegt vor dem 29. Spieltag mit 35 Punkten Tabellenrang zwölf. "Ich habe nicht das Gefühl, dass die Mannschaft die Saison schon abgehakt hat", betonte Korkut.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.