Sie sind hier:

Nicht nur Kovacs Stimmbänder sind gereizt

FC Bayern angezählt zum Liga-Gipfel gegen Borussia Dortmund

Der FC Bayern geht mit viel Unruhe nach dem wilden 5:4 im DFB-Pokal gegen Heidenheim ins Bundesliga-Topspiel gegen den Tabellenführer. Uli Hoeneß fordert vom verunsicherten Personal: „Gegen Dortmund muss geliefert werden.“

Bayern-Trainer Niko Kovac
Bayern-Trainer Niko Kovac
Quelle: dpa

Der FCB-Präsident wich den Fragen nach dem Kaderumbruch zuletzt gerne aus. Er wolle nicht zu viel darüber sprechen, schließlich brauche man das aktuelle Personal ja noch. Manchmal blickte der Präsident aber doch so drohend wie vollmundig voraus. „Wenn Sie wüssten, was wir alles schon sicher haben für die kommende Saison“, betonte er zuletzt und kündigte „das größte Investitionsprogramm, das der FC Bayern je hatte“ an.

Mit Millionen Euros auf Erfolgskurs?

„Natürlich wird man wahnsinnig, aber ich werde nicht aufgeben.“
Niko Kovac

Mit Gesamtausgaben von 200 bis 300 Millionen Euro wird gerechnet. Rund 115 Millionen Euro wurden bereits in die französischen Weltmeister und Abwehrspieler Lucas Hernández von Atletico Madrid (80 Mio.) und Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart (35 Mio.) investiert. Doch natürlich muss es die aktuelle Belegschaft beschäftigen, wenn ihr Arbeitgeber offenbar nicht mehr lange auf sie setzen will. Das gilt besonders für die beiden 30 Jahre alten Innenverteidiger Mats Hummels und Jérôme Boateng, von denen sich Letzterer schon zum Abschied im Sommer entschlossen haben soll. Es gilt aber auch für viele andere, die das Misstrauen spüren – und die eigene Verunsicherung.

Vor dem Liga-Gipfel rückt die Transferoffensive aber erst einmal in den Hintergrund. „Am Samstag, 18.30 Uhr, darf es keine Ausreden geben. Da muss gegen Dortmund geliefert werden“, betonte Hoeneß. An eine Niederlage denke er gar nicht: „Wir müssen gewinnen, dazu gibt es für mich keine Alternative. Unsere Mannschaft muss mit einem Sieg gegen Dortmund zeigen, dass sie Meister werden will.“ Der Ton wird schärfer, rau ist das Binnenklima schon länger. Nach dem jüngsten 1:1 in der Liga beim SC Freiburg und vor allem nach dem grotesk wilden 5:4 (1:2) im Pokalviertelfinale gegen den Zweitligisten Heidenheim wurde das noch deutlicher.

Kovacs Kicker wie Kinder

Unsere Mannschaft muss mit einem Sieg gegen Dortmund zeigen, dass sie Meister werden will.
Uli Hoeneß

„Will ich verteidigen oder nicht? Bin ich mir zu schade oder nicht?“, waren nur zwei der vielen Fragen, die Trainer Niko Kovac mit Blick auf seine Spieler kurz vor dem Liga-Gipfel aufwarf. Seine Kicker verglich er dabei mit Kindern, denen man manche Dinge auch immer wieder argumentativ erklären müsse. „Natürlich wird man wahnsinnig“, sagte Kovac nach dem wiederholt instabilen Vortrag und bemängelte die Einstellung seiner Profis, „aber ich werde nicht aufgeben.“

Und nun gegen den BVB (ausführlicher Spielbericht mit Analyse und Interviews am Samstag ab 23 Uhr im aktuellen sportstudio). „Eines ist klar: Wir müssen die Kompaktheit herstellen“, hatte Kovac direkt nach dem Viertelfinale maximal verärgert gesagt und seine unsouveräne Belegschaft angezählt: „Dass man vier Stück kassiert, geht bei allem Respekt vor Heidenheim nicht.“ Tagtäglich versuche er seinen Spielern seine Vorgaben „einzuimpfen“, sagte der frühere defensive Mittelfeldakteur, schließlich brauche auch die Abwehr „ein gutes Gefühl“. Aber, ergänzte er zum Verteidigen mit dem Verweis auf „Verantwortung und Disziplin“: „Man muss es auch aus sich heraus wollen.“

Auch der Trainer in der Kritik

Offenbar findet er wenig Gehör. Davon kündeten auch seine Stimmbänder, die er fast schon verzweifelnd schreiend während des aberwitzigen Spiels gegen Heidenheim strapaziert hatte, wie schon in Freiburg. Nach dem zwischenzeitlichen Aufschwung steht der 47-jährige Kroate nun wieder in der Kritik. Im Herbst 2018 hatte der BVB neun Punkte Vorsprung. Am Samstag könnten es deren fünf werden, falls sich Bayerns Instabilität fortsetzen sollte. Hoeneß, der zuletzt auch vollmundig eine Meisterschafts-Entscheidung gegen Dortmund angekündigt hatte, will daran nun lieber nicht denken. Zumal vor dem Kaderumbruch, der auch noch Kovac erfassen könnte.

Liveticker, Ergebnisse, Tabelle

Sa, 15.04.2023
Sa, 15.04.2023
VFB
Stuttgart
VfB Stuttgart
-:-
Borussia Dortmund
Dortmund
BVB
Sa, 15.04.2023
WOB
Wolfsburg
VfL Wolfsburg
-:-
Bayer 04 Leverkusen
Leverkusen
B04
Sa, 15.04.2023
SVW
Werder
Werder Bremen
-:-
SC Freiburg
Freiburg
SCF
Sa, 15.04.2023
KOE
Köln
1. FC Köln
-:-
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
M05
Sa, 15.04.2023
FCB
FC Bayern
FC Bayern München
-:-
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
TSG
Sa, 15.04.2023
SGE
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
-:-
Borussia Mönchengladbach
M'gladbach
BMG
Sa, 15.04.2023
FCU
Union Berlin
1. FC Union Berlin
-:-
VfL Bochum
Bochum
BOC
Sa, 15.04.2023
RBL
RB Leipzig
RB Leipzig
-:-
FC Augsburg
Augsburg
FCA
Sa, 15.04.2023
S04
Schalke
FC Schalke 04
-:-
Hertha BSC
Hertha BSC
BSC
Sp.S.U.N.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC BayernFCB19117156:183840
21. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU19123433:231039
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB19121638:261237
4RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL19106339:241536
5Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE19105440:261435
6SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF19104530:30034
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1985638:261229
8Werder BremenWerder BremenWerderSVW1983831:37-627
9Borussia MönchengladbachBorussia MönchengladbachM'gladbachBMG1975734:29526
10Bayer 04 LeverkusenBayer 04 LeverkusenLeverkusenB041973930:31-124
111. FC Köln1. FC KölnKölnKOE1958629:31-223
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051965827:31-423
13FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA19631024:33-921
141899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG19541028:36-819
15VfL BochumVfL BochumBochumBOC19611224:46-2219
16VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB1937922:34-1216
17Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC19351120:35-1514
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0419251214:41-2711
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Der Liveticker hat noch nicht begonnen.
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.