Sie sind hier:

Klassiker im Zeichen der Wackelkandidaten

Bundesliga-Topspiel: BVB mit Abwehrsorgen gegen Bayern

Der BVB muss im Meisterschafts-Showdown beim FC Bayern (18:30 Uhr) ein kniffliges Abwehrpuzzle lösen. Die jüngsten Ausfälle sowie die Ungewissheit um die Rückkehr der Rekonvaleszenten zwingen Trainer Favre zu komplizierten Planspielen.

Dortmunder Abwehr-Duo: v.l. Abdou Diallo, Lukasz Piszczek

Wenn die Abwehr auf dem Rasen nur halb so gut funktionierte wie bei Lucien Favres Pressearbeit - Borussia Dortmund könnte schon vorm Topspiel beim FC Bayern den neunten Meistertitel der Klubgeschichte feiern. Der BVB-Trainer lässt keinerlei Fragen durch die Deckung. Seine Ziele? Es zählt nur das nächste Spiel. Was bedeutet der Liga-Showdown? Schwer zu sagen. Wer ist fit für München? Wir müssen abwarten. Lucien Favre - das personifizierte Medien-Bollwerk. So geht das schon die ganze Saison, seit Favre bei den Westfalen anheuerte.

Vermutlich macht sich der stille Schweizer inzwischen sogar einen Spaß daraus, die Zeit seiner Gesprächspartner möglichst umfänglich zu verschwenden. Andererseits gibt es vorm Gipfeltreffen des Bundesliga-Spitzenreiters beim zwei Punkte dahinter lauernden Titelverteidiger wohl wirklich Dinge, die sich erst vor Anpfiff klären. Ob Mario Götze wirklich wieder den verletzt zuhause gebliebenen Paco Alcacer ersetzt. Und vor allem: Wie Favre trotz der jüngsten Ausfälle eine solide Defensive formt.

Probleme auf den Außen

Denn der BVB muss im wichtigsten Saisonspiel ein kniffliges Abwehr-Puzzle lösen. Achraf Hakimi, Senkrechtstarter der Hinrunde, war schon seit Februar im Formtief verschwunden, ehe er sich am Samstag gegen Wolfsburg den Mittelfuß brach. Der Marokkaner ist bereits operiert und steht erst nächste Spielzeit wieder zur Verfügung. In Abdou Diallo hat sich beim jüngsten Last-Minute-Erfolg der Drama-Dortmunder ein weiterer Außenverteidiger krankgemeldet. „Muskuläre Probleme“ gibt der BVB nebulös an. Der Franzose steht zwar im Kader, aber ob es bei ihm für das 100. Duell der Liga-Schwergewichte reicht? Wer weiß. Zu allem Überfluss fällt kurzfristig nun auch noch Raphael Guerreiro aus, der als erster Ersatzkandidat für die Position hinten links galt.

Gut möglich, dass mal wieder Marcel Schmelzers Stunde schlägt. Der Kapitän spielt eigentlich keine Rolle mehr in Favres Gedanken - spätestens seit Dortmunds Champions-League-Debakel bei Tottenham Hotspur. Der Not folgend, könnte ihm gemeinsam mit Marius Wolf die undankbare Aufgabe zufallen, die flinken Bayern-Wirbler Serge Gnabry und Kingsley Coman einzudämmen. Vermutlich im bewährten 4-2-3-1-System. Aber auch das birgt einige Risiken. Schmelzer fehlt die Spielpraxis, und Offensiv-Spezialist Wolf hilft zwar schon seit fünf Partien als rechter Verteidiger aus, überzeugt hat er aber bislang nie so recht.

Gegentor-Flut im Dellen-Monat

Denn defensiv wackelt Wolf, und im Spiel nach vorne fehlt die Effektivität aus Frankfurter Zeiten. Vom „Kicker“ gab es daher gleich vier Mal die Note 4. Wolf dürfte von seinem Vordermann Hilfe benötigen. Der etatmäßige Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek hat die letzten neun Pflichtspiele der Borussia verpasst, aufgrund vage kommunizierter „Fersenprobleme“. Seit Dienstag trainiert der Routinier zwar wieder voll mit, aber ein Kaltstart beim Kracher wäre ein Risiko. Auch eine Rückkehr von Edelhelfer Julian Weigl in die Defensive, etwa als Chef einer Dreier- bzw. Fünferkette, dürfte für den konservativen BVB-Coach ein zu großes Wagnis sein.

Umso wichtiger, dass die Borussia im Zentrum wieder stabiler steht und der heikle Dellen-Monat Februar überwunden ist. Da kassierte der BVB 13 Gegentore in sechs Spielen, verletzungsbedingt in immer neuen Abwehr-Konstellationen. Die Folge: Aus im DFB-Pokal, Aus in der Königsklasse und der Neun-Punkte-Vorsprung auf Verfolger Bayern verspielt. Die Rückkehr von Manuel Akanji und Dan-Axel Zagadou hat der Elf gut getan, beide waren schon im ersten Saisondrittel Garanten einer stabilen Defensive - Grundlage für den Favre-Fußball und die starke Hinrunde der Westfalen. Akanji sorgt für Ruhe, Souveränität und sicheres Aufbauspiel, Hüne Zagadou ist für die Lufthoheit zuständig und steht trotz seiner erst 19 Jahre sicher, vom Schnitzer in Augsburg mal abgesehen.

Favre zieht die nächste Mauer hoch

„Wir brauchen eine Top-Leistung, um in München zu bestehen“, sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc vorm Showdown am 28. Spieltag. Das gilt insbesondere für die Innenverteidiger, wenn sie Bayerns Robert Lewandowski auf dem Weg zum 200. Bundesliga-Tor bremsen wollen. Beim 3:2-Sieg der Borussia im Hinspiel gelang es beiden jedenfalls nicht, den Stürmerstar am Doppelpack zu hindern. Aktuell 19 Liga-Treffer und 11 Assists des Münchners sollten Warnung genug sein.

Egal wie die Partie ausgeht, danach müssen die Schwarz-Gelben vermutlich noch mal zum Chef: zur Nachhilfe in Sachen Defensivhaltung. Der bezeichnete das Highlight-Spiel zwar immerhin als „etwas speziell“, für den Endspurt um die Meisterschale zog Favre aber schon vorab die nächste Abwehrmauer hoch: „Wenn wir gewinnen, ist es noch nicht fertig. Wenn wir unentschieden spielen, ist es noch nicht fertig. Und wenn Bayern gewinnt, ist auch noch alles offen.“

Liveticker, Ergebnisse, Tabelle

Sa, 04.04.2020
Sa, 04.04.2020
BVB
Dortmund
Borussia Dortmund
-:-
FC Bayern München
FC Bayern
FCB
Sa, 04.04.2020
SVW
Werder
Werder Bremen
-:-
Borussia Mönchengladbach
M'gladbach
BMG
Sa, 04.04.2020
B04
Leverkusen
Bayer 04 Leverkusen
-:-
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
WOB
Sa, 04.04.2020
RBL
RB Leipzig
RB Leipzig
-:-
Hertha BSC
Hertha BSC
BSC
Sa, 04.04.2020
FCU
Union Berlin
1. FC Union Berlin
-:-
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
M05
Sa, 04.04.2020
SGE
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
-:-
SC Freiburg
Freiburg
SCF
Sa, 04.04.2020
F95
Düsseldorf
Fortuna Düsseldorf
-:-
FC Schalke 04
Schalke
S04
Sa, 04.04.2020
TSG
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
-:-
1. FC Köln
Köln
KOE
Sa, 04.04.2020
FCA
Augsburg
FC Augsburg
-:-
SC Paderborn 07
Paderborn
SCP
Sp.S.U.N.ToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB22008:266
2SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF22006:156
3Bayer 04 LeverkusenBayer 04 LeverkusenLeverkusenB0422006:336
4FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC BayernFCB21105:234
5Borussia MönchengladbachBorussia MönchengladbachM'gladbachBMG21103:124
6RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL11004:043
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB11002:113
8Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE11001:013
9Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF9521014:403
101899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG21013:303
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC10102:201
12FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0420110:3-31
13FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA20112:6-41
141. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU20111:5-41
15SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP20023:6-30
15Werder BremenWerder BremenWerderSVW20023:6-30
171. FC Köln1. FC KölnKölnKOE20022:5-30
181. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0520021:6-50
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg
Der Liveticker hat noch nicht begonnen.
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.