Sie sind hier:

Büchler: "BVB-Kampfansage macht Lust auf neue Saison"

Kommentar zum Bundesligastart 2019/2020

von Boris Büchler

Boris Büchler über die neue, offensive Tonart der Bayern-Rivalen vor Beginn der 57. Bundesliga-Saison. Der Meister eröffnet heute gegen Hertha BSC (20:30 Uhr/ZDF).

1 min
1 min
16.08.2019
16.08.2019

Der Kommentar im Wortlaut

Ich weiß ja nicht wie es Ihnen geht – aber: wenn man in den letzten Jahren gefragt wurde: Sag mal: „Was meinst denn Du: Wer wird Meister?“ Dann hatte man:
1. Gute Gründe, den Fragenden irritiert anzuschauen, den Kopf zu schütteln und ihm gute Besserung zu wünschen.
2. Hatte man dann genervt und reflexartig geantwortet: „Na wer wohl? Die Bayern - wer denn sonst?“

Und so war es ja auch! Siebenmal Meister nacheinander … Da ist ein Brett! Aber wie heißt es so schön: „Nicht das was war zählt, sondern das was kommt!“

Und das was kommen könnte, könnte richtig spannend werden. Denn der BVB will Bayern attackieren und vom Titel-Thron stoßen. Und das Beste: Sie sagen es jetzt auch öffentlich! Wie sie es allerdings geschafft haben, dass auch Favre vom Meisterplan redet, das ist für mich genauso ein Rätsel, wie die Personalpolitik der Bayern. Aber egal: Diese mutige Kampfansage der Dortmunder, macht total Lust auf die neue Saison!

Es muss aber auch kein reiner Zweikampf werden. Denn drei weitere Teams könnten dem BVB und den Bayern Druck machen. Zumindest eine Zeit lang.

Es gibt super spannende Projekte: Leipzig mit Nagelsmann, Leverkusen mit Bosch, Gladbach mit Rose. Das klingt nach Aufbruch, Angriffslust. Das klingt nach Schluss mit Schüchternheit.

Die Tonart - und das sagen ja auch Experten schon seit Jahren - muss sich ändern: „Meister werden wollen“, das muss für die Bayern-Jäger die neue Challenge sein!

Mut, Spannung ist die wichtigste Währung im Fußball. Und erst recht für eine Liga, die seit sieben Jahren nur einen Meister kennt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.