Sie sind hier:

Gladbach bleibt erster Verfolger - 96 mit Remis in Mainz

Fußball-Bundesliga - 14. Spieltag

Dank der Joker Raffael und Florian Neuhaus bleibt M'gladbach mit dem 3:0-Erfolg über den VfB Stuttgart erster Verfolger von Borussia Dortmund. Der BVB hatte bereits am Samstag auf Schalke 2:1 gesiegt. Im ersten Sonntagsspiel hatten sich Mainz und Hannover 1:1 getrennt.

Zweikampf zwischen Gladbach und Stuttgart
Zweikampf zwischen Gladbach und Stuttgart am 09.12.2018 in Mönchengladbach
Quelle: ap

M'gladbach - VfB Stuttgart 3:0

Das glückliche Einwechsel-Händchen von Trainer Dieter Hecking hat sich bezahlt gemacht. Sowohl Raffael als auch Florian Neuhaus stellten mit ihren Treffern beim 3:0 (0:0)-Erfolg über den VfB Stuttgart die Weichen auf Sieg. Beide kamen zum Abschluss des 14. Spieltags erst in der 60. Minute auf den Rasen - und belohnten Hecking mit den entscheidenden Toren. Das 1:0 war Raffaels Saison-Premierentreffer (69.), ehe Neuhaus in der 77. Minute alles klar machte. VfB- Weltmeister Benjamin Pavard (84.) unterlief anschließend noch ein Eigentor zum 3:0.

Die Borussia kommt damit auf 29 Punkte - und auf einen eingestellten Rekord von saisonübergreifend zehn Heimsiegen in Serie. In dieser Spielzeit hat die Elf vom Niederrhein alle sieben Heimpartien für sich entschieden. Der VfB bleibt mit elf Zählern in großer Abstiegsnot. Dazu sah Erik Thommy noch die Gelb-Rote Karte (83.) und Pavard verletzte sich beim Eigentor.

Mainz 05 - Hannover 96 1:1

Latza (re.) kämpft gegen Genki Haraguchi um den Ball
Latza (re.) im Zweikampf gegen Haraguchi
Quelle: dpa

Der FSV Mainz 05 hat dank eines fragwürdigen Elfmeters noch einen Punkt im Duell mit Hannover 96 gerettet. Die Rheinhessen kamen durch das späte Ausgleichstor von Daniel Brosinski (86.) per Foulelfmeter zum 1:1 (0:1). Vorausgegangen war eine leichte Berührung an Mainz-Stürmer Jean-Philippe Mateta, woraufhin Schiedsrichter Robert Hartmann auf Strafstoß entschied. Hannover hatte vor 23 305 Zuschauern nach einem Tor von Hendrik Weydandt (12. Minute) lange von einem Sieg träumen dürfen. Bei den 96ern sah außerdem Oliver Sorg die Gelb-Rote Karte (90.+8). Mainz ist mit 19 Punkten Zehnter, Hannover bleibt mit zehn Zählern auf dem vorletzten Platz.

Hertha BSC - Frankfurt 1:0

Mit dem vierten Heimsieg der Saison hat Hertha BSC den Höhenflug von Eintracht Frankfurt endgültig gestoppt und ist nach Punkten mit den Hessen gleichgezogen. Die Mannschaft von Trainer Pal Dardai setzte sich im Abendspiel am Samstag mit 1:0 (1:0) gegen die auswärtsstarke Eintracht durch und hat nun ebenfalls 23 Punkte auf dem Konto.

Evan N'Dicka (li.) und Mathew Leckie kämpfen um den Ball
Evan N'Dicka (li.) und Mathew Leckie kämpfen um den Ball
Quelle: dpa

Der Serbe Marko Grujic avancierte vor 42 678 Zuschauern im Berliner Olympiastadion mit seinem Kopfballtreffer in der 40. Minute zum Matchwinner. Es war sein erstes Bundesliga-Tor. Die Eintracht kassierte nach dem 1:2 gegen Wolfsburg in der Vorwoche die zweite Niederlage in Serie. Luka Jovic, Ante Rebic und Haller, die in der aktuellen Bundesliga-Saison schon für 24 Treffer verantwortlich zeichneten, wurden von einer disziplinierten und kampfstarken Berliner Defensive zeitig gestoppt. Anders als in den Spielen zuvor war Hertha von Beginn an wach und aufmerksam. Und als Rebic im Strafraum einmal frei zum Schuss kam, war Hertha-Torwart Rune Jarstein zur Stelle (26.).

In der 175. Auflage des Ruhrpottklassikers setzte sich der weiter ungeschlagene Tabellenführer beim kriselnden Vizemeister Schalke 04 mit 2:1 (1:0) durch und liegt drei Spieltage vor der Winterpause neun Punkte vor Titelverteidiger Bayern München. Am Sonntag könnte Borussia Mönchengladbach mit einem Heimsieg gegen den VfB Stuttgart auf sieben Zähler herankommen.

Dortmunder Jubel-Traube auf Schalke
Dortmunder Jubel-Traube auf Schalke
Quelle: dpa

Mit seinem ersten Pflichtspieltor brachte Thomas Delaney den BVB in Führung (7.). Nach dem Ausgleich durch Daniel Caligiuri per Foulelfmeter nach Videobeweis (61.) sicherte Jadon Sancho (74.) Dortmund den ersten Auswärtserfolg im Revierderby seit dem 3:1 am 26. Oktober 2013 und den fünften Ligasieg in Folge. Gleichzeitig beendeten die Dortmunder ihre Durststrecke mit fünf Derbys ohne Sieg. Schalke hat nach der vierten Heimpleite der Saison nach 14 Spielen lediglich 14 Punkte auf dem Konto - und nur drei Zähler Abstand zum Relegationsplatz.

Der FC Bayern funktioniert wieder. Mit dem 3:0 (2:0) gegen einen erstliga-untauglichen 1. FC Nürnberg beendeten die Münchner am Samstag auch ihre Misere nach drei Monaten ohne Heimerfolg in der Bundesliga. Der zweimal erfolgreiche Robert Lewandowski (9./27. Minute) und Franck Ribéry (57.) erzielten vor 75 000 Zuschauern die Tore für die klar überlegenen Bayern.

Die Bayern konnten nach Belieben schalten und walten. FCN-Angriffe verpufften meist nach den ersten Ballkontakten. Nach dem 0:7 in Dortmund und dem 0:6 in Leipzig konnten die Nürnberger froh sein, dass es nicht wieder ganz schlimm endete.

Leverkusen - Augsburg 1:0

Dank Joker Lucas Alario pirscht sich Bayer Leverkusen langsam, aber sicher an die Europacup-Plätze heran. Durch das 1:0 (0:0) gegen den FC Augsburg haben die Rheinländer nun sieben Punkte aus drei Spielen geholt und befinden sich mit 18 Zählern zumindest in Schlagdistanz zu den begehrten Rängen ab Platz sechs.

Alario erzielte das Siegtor (75.) zwei Minuten nach seiner Einwechslung. Es war der erste Saisontreffer für den argentinischen Stürmer in der Liga. Die gut gestarteten Augsburger befinden sich derweil im Sturzflug und haben nach nun vier Niederlagen in Serie nur zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Doch Bayer ist für den FCA ohnehin ein Angstgegner: Nach nun 15 Duellen in der Fußball-Bundesliga sind die Augsburger immer noch ohne Sieg.

Der SC Freiburg hat im Abstiegskampf ein Ausrufezeichen gesetzt und die Auswärtsmisere von RB Leipzig verlängert. Die Breisgauer besiegten den überraschend schwachen Europa-League-Teilnehmer mit 3:0 (2:0) und sorgten damit für Leipzigs vierte Pflichtspiel-Niederlage auf fremdem Platz in Serie.

Nationalspieler Nils Petersen (12. Minute), Luca Waldschmidt (45. +1/Foulelfmeter) und Kapitän Mike Frantz (52.) bescherten Freiburg den hochverdienten Erfolg. Während die Mannschaft von Trainer Christian Streich ihren Platz im Mittelfeld der Tabelle festigte, rutschten die Leipziger vorerst auf den vierten Platz ab.

Wolfsburg - Hoffenheim 2:2

Vier Tore, kein Sieger: Die Aufholjagd des VfL Wolfsburg hat einen leichten Dämpfer erhalten. Die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia führte zwar lange gegen die nun seit sieben Spielen ungeschlagene TSG Hoffenheim, doch am Ende trennten sich beide Teams mit 2:2 (2:1). Andrej Kramaric sicherte den Kraichgauern mit seinem Ausgleichstreffer in der 72. Minute einen hochverdienten Punkt.

Wolfsburg hatte die Partie zuvor dank ungewollter Mithilfe von TSG-Verteidiger Ermin Bicakcic gedreht. Erst traf der Bosnier nach scharfer Hereingabe von VfL-Angreifer Daniel Ginczek per spektakulärem Flugkopfball ins eigene Tor (28.), dann fälschte er einen Ginczek-Schuss unhaltbar mit dem Rücken ab (31.). Hoffenheim war in einem unterhaltsamen Spiel durch Ishak Belfodil früh in Führung (4.) gegangen.

Werder Bremen - Düsseldorf 3:1

Bundesliga: Werder - Fortuna
Drei Punkte: Grund zum Jubeln bei den Werder-Profis.
Quelle: Carmen Jaspersen / dpa

Die Treffer für die Hanseaten erzielten Kevin Möhwald in der 20., Martin Harnik in der 71. und Josh Sargent in der 78. Minute. Das einzige Tor für die Gäste zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich schoss Dodi Lukebako per Elfmeter (43.). Die Gastgeber agierten vor 41.500 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion giftig in den Zweikämpfen und mit viel Elan im Vorwärtsgang und waren das klar bessere Team. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit schlug Düsseldorf aber zu. Nach einem Flankenball sprang Bremens Sebastian Langkamp das Leder an die Hand. Schiedsrichter Marco Fritz zeigte nach kurzer Rücksprache auf den Punkt.

Im zweiten Durchgang versuchte Werder die Partie wieder an sich zu reißen, die dickste Chance hatte aber zunächst die Elf von Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel. Ein Schuss aus halblinker Position des eingewechselten Rouwen Hennings strich nur Zentimeter am langen Pfosten des Bremer Kastens vorbei. Auch in der Folge das gleiche Bild. Bremen dominierte, Düsseldorf agierte im Spiel nach vorne zielstrebiger. Doch nur wenige Sekunden nachdem Lukebakio aus spitzem Winkel an Werder-Keeper Jiri Pavlenka gescheitert war, trafen Harnik und Sargent auf der Gegenseite für die Hausherren.

Fußball-Bundesliga

Fr, 18.01.2019
Fr, 18.01.2019
20:30
TSG
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
-:-
FC Bayern München
FC Bayern
FCB
Sa, 19.01.2019
Sa, 19.01.2019
15:30
B04
Leverkusen
Bayer 04 Leverkusen
-:-
Borussia Mönchengladbach
M'gladbach
BMG
Sa, 19.01.2019
15:30
H96
Hannover
Hannover 96
-:-
Werder Bremen
Werder
SVW
Sa, 19.01.2019
15:30
SGE
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
-:-
SC Freiburg
Freiburg
SCF
Sa, 19.01.2019
15:30
VFB
Stuttgart
VfB Stuttgart
-:-
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
M05
Sa, 19.01.2019
15:30
FCA
Augsburg
FC Augsburg
-:-
Fortuna Düsseldorf
Düsseldorf
F95
Sa, 19.01.2019
18:30
RBL
RB Leipzig
RB Leipzig
-:-
Borussia Dortmund
Dortmund
BVB
So, 20.01.2019
So, 20.01.2019
15:30
FCN
Nürnberg
1. FC Nürnberg
-:-
Hertha BSC
Hertha BSC
BSC
So, 20.01.2019
18:00
S04
Schalke
FC Schalke 04
-:-
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
WOB
Sp.S.U.N.ToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB17133144:182642
2FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC BayernFCB17113336:181836
3Borussia MönchengladbachBorussia MönchengladbachM'gladbachBMG17103436:181833
4RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1794431:171431
5VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1784527:22528
6Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1783634:231127
71899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1767432:23925
8Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1766526:27-124
9Bayer 04 LeverkusenBayer 04 LeverkusenLeverkusenB041773726:29-324
10Werder BremenWerder BremenWerderSVW1764728:29-122
11SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1756621:25-421
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051756617:22-521
13FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS041753920:24-418
14Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF951753919:33-1418
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1736825:29-415
16VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB17421112:35-2314
17Hannover 96Hannover 96HannoverH9617251017:35-1811
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN17251014:38-2411
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Der Liveticker hat noch nicht begonnen.
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.