Sie sind hier:

BVB hängt die Bayern ab

Fußball-Bundesliga | 11. Spieltag

Borussia Dortmund hat in der Bundesliga nun endgültig die Rolle des Platzhirschs übernommen. Der BVB gewann das mitreißende Top-Spiel gegen Bayern München mit 3:2 (0:1).

Die Dortmund-Spieler feiern ihren Sieg gegen Bayern-München
Die Dortmund-Spieler feiern ihren Sieg gegen Bayern München
Quelle: reuters

Die Tore für Dortmund erzielten Marco Reus (49./Foulelfmeter, 67.) und Paco Alcacer (73.). Für die Bayern traf Robert Lewandowski (26./52.).

Bayern mit gutem Start

Die Münchner begannen gewohnt dominant. Sie ließen den Ball laufen und schnürten den BVB am eigenen Strafraum ein.

Die Dortmunder lauerten auf Ballverluste der Bayern und Konter. Ein solcher hätte fast zur Führung geführt. Nach einem Fehler von Mats Hummels lief Reus alleine auf Manuel Neuer zu, doch dem Kapitän versagten die Nerven. Reus schloss zu früh ab und Bayern-Keeper Manuel Neuer parierte (10.).

Nun übernahmen die Münchner das Kommando. Aggressiv im Zweikampf, laufstark und in Ansätzen auch mit Spielwitz ausgestattet - der selbst ernannte Außenseiter drängte auf die Führung. Eine Direktabnahme von Franck Ribery verfehlte das Ziel aber deutlich (17.).

Lewandowski trifft

Besser machte es Lewandowski. Nach einer präzisen Flanke von Joshua Kimmich köpfte der Ex-Dortmunder aus sechs Metern ein. Marwin Hitz, der den verletzten BVB-Torhüter Roman Bürki vertrat, war ohne Abwehrchance. Dafür reagierte Hitz gegen Ribery gut (33.).

Der BVB, der erstmals seit über sechs Jahren als Tabellenführer auf den FC Bayern traf, hatte in der ersten Halbzeit Mühe ins schnelle Umschaltspiel zu kommen. Wenn es einmal gelang, war der letzte Pass häufig zu ungenau.

Bayerns Franck Ribery und Dortmunds Lukasz Piszcek kämpfen um den Ball
Bayerns Franck Ribery und Dortmunds Lukasz Piszcek kämpfen um den Ball
Quelle: ap

Die Münchner, bei denen Jerome Boateng nach seiner Nicht-Berücksichtigung für die Nationalmannschaft mit Mats Hummels die Innenverteidigung bildete, ließen außer der Möglichkeit durch Reus im ersten Durchgang nicht viel zu (6:1 Torschüsse).

"Die Bayern machen ein konzentriertes und gutes Spiel. Dortmund hatte eine Chance, ansonsten hatten sie es im Griff", sagte Bundestrainer Joachim Löw in der Pause bei "Sky".

Dortmund schlägt zurück

Das änderte sich nach dem Wechsel. Neuer zögerte beim Herauslaufen einen Tick zu lange, und Reus stürzte über den Torwart. Schiedsrichter Manuel Gräfe entschied auf Elfmeter, den Reus sicher zum Ausgleich verwandelte.

Die Zweifel, ob es ein korrekter Elfmeter war, schob Reus im Interview mit dem ZDF beiseite: "Ich bin nicht dafür bekannt, Schwalben zu machen. Wenn es eine Schwalbe gewesen wäre, wäre ich definitiv zum Schiedsrichter gegangen."

Angetrieben von den Fans war der BVB jetzt im Spiel, die Münchner blieben aber eiskalt. Lewandowski köpfte eine Hereingabe des starken Kimmich zu seinem siebten Saisontor ein.

Wieder Alcacer

Der BVB zeigte sich aber keineswegs geschockt und erhöhte das Tempo. Joshua Kimmich klärte für den geschlagenen Neuer gegen Reus auf der Linie (59.), Boateng verhinderte gegen den für Mario Götze eingewechselten Paco Alcacer den Ausgleich (62.). Dieser gelang Reus mit einer sehenswerten Direktabnahme fünf Minuten später.

Beide Mannschaften suchten danach die Entscheidung. Die Bayern rannten nun aber immer wieder in Konter des BVB, dabei sorgte Paco Alcacer fürs 3:2. "Wir lassen uns zweimal im Auswärtsstadion auskontern, das darf nicht passieren. Wir haben einiges zu tun", sagte Bayern-Coach Niko Kovac, sprach aber von der besten Leistung seit dem Schalke-Spiel.

Abseitstor in der Nachspielzeit

Bayern drängte am Ende mit Macht auf den Ausgleich und jubelte in der fünften Minute der Nachspielzeit tatsächlich - allerdings stand Lewandowski im Abseits.

"Das war geiles Spiel. Es hat riesig Spaß gemacht, auf dem Feld zu stehen", sagte Doppel-Torschütze Reus: "Wir haben enorm viel Selbstvertrauen. Es ist immer gut, ein Polster zu haben. Die Bayern sind auf lange Sicht sehr stark. Es ist viel zu früh, über die Meisterschaft zu sprechen."

Quelle: SID

Sa, 18.03.2023
Sa, 18.03.2023
B04
Leverkusen
Bayer 04 Leverkusen
-:-
FC Bayern München
FC Bayern
FCB
Sa, 18.03.2023
BOC
Bochum
VfL Bochum
-:-
RB Leipzig
RB Leipzig
RBL
Sa, 18.03.2023
M05
Mainz 05
1. FSV Mainz 05
-:-
SC Freiburg
Freiburg
SCF
Sa, 18.03.2023
BVB
Dortmund
Borussia Dortmund
-:-
1. FC Köln
Köln
KOE
Sa, 18.03.2023
FCU
Union Berlin
1. FC Union Berlin
-:-
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
SGE
Sa, 18.03.2023
VFB
Stuttgart
VfB Stuttgart
-:-
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
WOB
Sa, 18.03.2023
TSG
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
-:-
Hertha BSC
Hertha BSC
BSC
Sa, 18.03.2023
FCA
Augsburg
FC Augsburg
-:-
FC Schalke 04
Schalke
S04
Sa, 18.03.2023
BMG
M'gladbach
Borussia Mönchengladbach
-:-
Werder Bremen
Werder
SVW
Sp.S.U.N.ToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB22004:136
21. FC Köln1. FC KölnKölnKOE21105:324
2Borussia MönchengladbachBorussia MönchengladbachM'gladbachBMG21105:324
4FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC BayernFCB11006:153
5SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF21015:323
61. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU11003:123
71. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0511002:113
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG21014:5-13
9FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA21012:5-33
10Werder BremenWerder BremenWerderSVW20204:402
11RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL20203:302
11VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB20203:302
13VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB10102:201
14FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0420113:5-21
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC20112:4-21
16Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE20112:7-51
17VfL BochumVfL BochumBochumBOC20023:5-20
18Bayer 04 LeverkusenBayer 04 LeverkusenLeverkusenB0420021:3-20
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Der Liveticker hat noch nicht begonnen.
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.