Der HSV liegt den Wölfen

Die Topfacts zum Topspiel am Samstagabend

Im exklusiven Abendspiel empfängt das schlechteste Heimteam das zweitschlechteste Auswärtsteam der Liga. Der gastgebende HSV kämpft allerdings mit seinem neuen Trainer Thorsten Fink gegen die Misere an - da kommt Wolfsburg gerade Recht. Die Topfacts:

VfL Wolfsburg gegen HSV
VfL Wolfsburg gegen HSV Quelle: reuters

- Der HSV konnte keines der letzten vier Bundesliga-Heimspiele gegen den VfL Wolfsburg gewinnen (zwei Remis, zwei Niederlagen). Zuletzt gewannen die Hanseaten im April 2007 im heimischen Stadion gegen die Niedersachsen (1:0)

- Der HSV ist das schlechteste Heimteam (ein Punkt) und Wolfsburg mit drei Punkten das zweitschlechteste Auswärtsteam der Liga (vor Freiburg)

- Seit dem 19. März (6:2 gegen Köln) wartet Hamburg saisonübergreifend schon seit acht Heimspielen auf einen Dreier (vier Remis, vier Niederlagen)

- Die Wölfe verloren ihre letzten vier Auswärtspartien und kassierten dabei jeweils mindestens drei Gegentore

- Mit 48 Treffern erzielten die Wölfe in ihrer Bundesliga-Historie gegen den HSV die meisten Tore

- 50 Spieler haben Wolfsburg (27) und Hamburg (23, wie Nürnberg und Augsburg) in dieser Saison schon eingesetzt . Das ist ligaweit der Spitzenwert

- Hamburgs neuer Trainer Thorsten Fink beendete seine aktive Bundesliga-Laufbahn am 13. September 2003 mit einer 2:3-Niederlage der Bayern in Wolfsburg, gewann aber neun seiner elf Treffen mit den Wölfen

- Fink ist bereits der vierte Coach auf der Bank des HSV - so viele Trainer innerhalb einer Saison hatte letztmals der VfL Bochum 2009/10

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet