Diego Benaglio - Magaths Nummer eins

Der Wolfsburger Torwart präsentiert sich in Topform

Bis vor einigen Wochen lief Diego Benaglio noch seiner Form hinterher. Aber rechtzeitig zum Endspurt um den Titel kommt der Torwart des VfL Wolfsburg wieder in Fahrt. Am Samstag feiert der Schweizer Nationaltorwart seine "sportstudio"-Premiere.

Diego Benaglio
Diego Benaglio Quelle: dpa

Auf dem Weg zur Spitzenklasse

Die guten Leistungen Benaglios haben offensichtlich auch die Scouts des Rivalen von der Isar auf ihn aufmerksam werden lassen. Angeblich steht der Keeper auf dem Wunschzettel des FC Bayern. Dieses Gerücht kursiert jedenfalls seit einigen Tagen in und um Wolfsburg herum. VfL-Trainer Felix Magath wiegelt jedoch ab. "Ich weiß nichts von einem Angebot - und ich will auch gar nichts davon wissen", sagte er und machte deutlich, dass er Benaglio nicht abgeben möchte.
Warum, das bewies der 25-Jährige eindrucksvoll in den letzten Spielen. Vor allem in der Partie gegen Mönchengladbach zeigte Benaglio, was er drauf hat. Mit Glanzparaden rettete er seiner Mannschaft den Sieg. Spitzenklasse könnte man dem Schweizer nach dem Spiel attestieren. "Diego ist in den vergangenen Wochen wieder sehr stark geworden", lobte Magath.

Ein Grund dafür ist die abgeklungene Patellasehnen-Reizung. Die hatte den Schlussmann wochenlang mehr behindert, als lange Zeit nach außen kommuniziert worden war. Besonders offensichtlich war sie im UEFA-Cup-Hinspiel in Paris, als er beim 0:2 zweimal patzte. Im Nachhinein räumte Benaglio ein: "Ich bin froh, dass es meinem Knie wieder gut geht. Das hat auch damit zu tun, dass meine Leistungen wieder besser sind."

Voll konzentriert Richtung Titel?

In der aktuellen Situation gelte es für ihn und den VfL Wolfsburg nun, die Spannung hoch zu halten. Im Interview mit der "Berner Zeitung" sagte Benaglio: "Ich mache mir keine Gedanken darüber, wer uns bremsen könnte. Wenn die Konzentration nachlässt, droht eine Niederlage. Schon im nächsten Spiel." Und dann könnte die Tabellenbführung schon wieder dahin sein, denn die Konkurrenz schläft nicht.


Im vergangenen Jahr verhalf der in der Winterpause 2007/2008 verpflichtete Benaglio dem VfL in der Rückrunde zum Erreichen des UEFA-Cups. In dieser Saison könnte es sogar die Qualifikation zur Champions League oder gar der Titel werden. "Wir haben im vergangenen Jahr die Erfahrung gemacht, dass es gut läuft, wenn wir uns keinen Kopf machen, sondern nur an das nächste Spiel denken. Und in dem geht es daheim gegen Leverkusen", sagte Benaglio gegenüber den "Wolfsburger Nachrichten".

Wie die Partie gelaufen ist, was an den Gerüchten um einen Wechsel zum FC Bayern dran ist und was Benaglio dazu zu sagen hat, erfahren Sie im "aktuellen sportstudio" am Samstag ab 22 Uhr.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet