Followerpower und Fußballgenius

Die Sport-Tweets der Woche

Interaktion mit den Zuschauern heißt die Zauberformel. Die wollen wir - und in der letzten Woche hatten wir sie. Als unsere "Feuertaufe in Sachen SocialMedia" bezeichnete Moderator Michael Steinbrecher den letzten Samstag - nicht ganz zu Unrecht.

Robert Lewandowski
Robert Lewandowski Quelle: Robert Lewandowski

Als Gast für die Sendung hatten wir Torjäger Robert Lewandowski vom BVB angekündigt. Der Spieler saß schon im Auto und war auf dem Weg nach Mainz, bis eine Vollsperrung der Autobahn Weiterfahrt und Studiobesuch verhinderte. Während die Redaktion noch alle Hebel in Bewegung setzte, um eventuell doch noch eine Schalte des Spielers aus einem Fernsehstudio in der Nähe zu ermöglichen und gleichzeitig nach Alternativgästen fahndete, "facebookte" der Star aus dem stehenden Auto Staufotos! Die Zuschauer bekamen von uns später in der Sendung zwar wiederholt die Abwesenheit unseres Studiogastes erklärt, aber leider nicht mit den im Netz umherlaufenden Fotos bebildert. Da ist noch Platz nach oben, meinen wir selbstkritisch.

Followerpower

Während sich die Probleme mit dem Studiogast abzeichneten, bekamen wir Hinweise unserer Follower auf ein schwulenfeindliches Plakat im Dortmunder Fanblock beim Spiel des Meisters gegen Bremen - und den Bildbeleg gleich dazu. Followerpower und Interaktion "at its best" - so wollen wir das. Das Thema musste auftauchen in der Sendung, da waren wir uns einig - trotz widersprüchlicher und ungenügender Hintergrundinformationen, denn die Echtheit des Fotos war belegt und die Brisanz des Themas nicht zu bestreiten.

Die Redaktion entschied sich, den sendbaren Fotobeleg nicht zu zeigen, um dem sinnleeren Schwachsinn die große Bühne zu verwehren; wir thematisierten den Vorfall und vor allem die zahlreichen Hinweise unserer Follower und bezogen Stellung. Die Reaktionen auf die diese ungewöhnliche, wenig fernsehgerechte Aufarbeitung waren zahlreich und reichten von harter Kritik (@sparschaeler: "Das ist alles sehr enttäuschend, in dieser Form wird das #sportstudio nicht benötigt!") bis zu Zustimmung (@PhilippPetersNB: "Danke für die deutlichen Worte zum Vorfall in Dortmund, absolutes "no go" sag ich als @BVB-Fan!")

Interaktion

Die Redaktion kritisierte nach der Sendung vor allem die Kürze der Abhandlung des Themas und die ungenügende Erklärung für alle noch-nicht-User und erst-noch-Twitterer. Trotzdem bleibt es dabei: Wir wollen genau diese Interaktion mit Zuschauern, Usern und Followern - und an der redaktionellen Umsetzung werden wir weiter arbeiten.

Apropos Interaktion: Unsere Online-Kollegen haben das Thema weitergedreht, haben mit Ronny Blaschke einen sehr renommierten und szenekundigen Kollegen mit der Recherche beauftragt - ein absolut lesenswerter Beitrag.

Maschine Messi

Messi und Puyol
Messi und Puyol Quelle: twitter


Themenwechsel und zurück zu den schönen Seiten des Fußballs: reden wir (mal wieder) über Lionel Messi, den genialen Argentinier in Diensten des FC Barcelona. Am Dienstagabend schrieb der kleine Größte wieder mal Fußballgeschichte, ist mit jetzt 234 Toren der beste Schütze in der Vereinsgeschichte des Traditionsklubs.

Der amtierende Weltfußballer landete beim 5:3-Sieg über den FC Granada einen Dreierpack und übertraf den 57 Jahre alten Rekord der Vereinsikone César Rodríguez um zwei Treffer. Natürlich gab's via Twitter die Reaktionen der Mannschaftskollegen, auf den Punkt brachte es Barca-Klubikone @Carles5puyol "Felicidades, máquina!" (Glückwunsch, Maschine!)

Dem schliessen wir uns heute an, sind wie immer gespannt auf die kommende Sendung, freuen uns auf eure Anmerkungen, Kommentare und Ideen und sagen @ZDFsportstudio: "Come on, followers, it's interaction!"

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet