Freigeist-Fußball im Freistaat

Die Bayern scheint keiner aufhalten zu können

Der FC Bayern München dominiert die Bundesliga nach Belieben. Sie sind zu Recht Tabellenführer mit 21:1 Toren. Die Konkurrenz hat keine Chance, denn die Bayern spielen nicht nur brillant, sie spielen auch endlich mit großer Lust und Laune.

Freude beim FC Bayern München
Freude beim FC Bayern München Quelle: ,reuters

Es ist Oktoberfest und alle schauen nach Bayern - Wiesn-Zeit in München. Aber: Das war zuletzt Krisenzeit beim FC Bayern. In der letzten Saison hat der große, strenge Lehrmeister Louis van Gaal den Besuch beim Bierfest noch abgesagt. Wegen Niederlagen und schlechter Stimmung. Damals wirkten die Bayern verkrampft, verunsichert, überhaupt nicht wie ein Spitzenteam. Und jetzt? Ein Jahr später ist alles ganz anders. Endlich sind alle in Feststimmung bei den Bayern.

Nur Fußball im Kopf


Selbst die Meldungen über Breno lassen die Bayern unbeeindruckt. Der Abwehrspieler sitzt in Untersuchungshaft, die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen dringenden Tatverdachts gegen ihn. Er soll in der Nacht von Montag auf Dienstag die von ihm bewohnte, rund 1,5 Millionen Euro teure Villa im Nobelviertel Grünwald in Brand gesetzt haben.


Doch vom schönen Spiel lenkt das irgendwie keinen der Münchner ab. Sobald die Bayern den Rasen betreten, haben sie nur Fußball im Kopf. Ihren Freigeist-Fußball. Losgelöst von Louis´ Fesseln. Noch unter van Gaal durften die Spieler sich nichts erlauben, waren eingepfercht in ein enges taktisches Korsett. Spielfreiheit, kreative Laufwege und Pässe waren kaum erlaubt. Wohl auch deswegen suchten viele der Bayern ihre Form. Und ihre Lust am Fußballspiel.

Heynckes' Konzept funktioniert

Der neue Trainer Jupp Heynckes gibt den Bayern-Profis ihre Freiheiten. Milde und besonnen lässt er sie spielen und schenkt ihnen Vertrauen und Stärke, keine kurze Leine und bösen Blicke. Das funktioniert: Franck Ribéry rennt und flankt und dribbelt und begeistert, wie in seiner ersten Saison bei den Bayern. Toni Kroos spielt so stark wie schon in Leverkusen unter Heynckes. Daniel van Buyten trifft nicht nur, er steht auch sicher in der Abwehr.

Ballgewandt und brillant

Entweder van Gaal hat zuletzt jeden Spieler jeden Tag ein bisschen schlechter gemacht - oder Jupp Heynckes schafft es zur Zeit eben tatsächlich, jeden Spieler jeden Tag ein bisschen besser zu machen. Leverkusen hat es am Samstagabend erfahren: die Bayern bestachen beim 3:0-Sieg. Die Abwehr, das Mittelfeld, der Angriff - es funktioniert alles. Hinten steht wieder einmal die Null, es ist der neunte Pflichtspielsieg nacheinander.
Und: Die Bayern spielen mit großer Lust und Laune und nichts bringt sie davon ab. Nicht der Brand im Breno-Haus, nicht das Lahm-Buch, nicht die Robben-Verletzungen, gar nichts. Sie ziehen ihr Ding durch, ballgewandt und brillant. In dieser Verfassung hält die Bayern in dieser Saison keiner auf.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet