Sie sind hier:

Montagspunkt für Nürnberg

Fußball-Bundesliga | 13. Spieltag

Der 1. FC Nürnberg hat sich im Montagsspiel gegen Leverkusen einen Punkt erkämpft und bleibt auf einem Nichtabstiegsplatz. An der Tabellenspitze konnte Dortmund seinen Vorsprung ausbauen. Der 13. Spieltag im Überblick.

1.FC Nürnberg - Bayer Leverkusen: Spielszene
1.FC Nürnberg - Bayer Leverkusen
Quelle: imago/Zink

1.FC Nürnberg - Bayer Leverkusen 1:1 (0:1)

Im Dauerregen und bei schwierigen Platzverhältnissen verpasste Leverkusen beim 1. FC Nürnberg den Anschluss ans obere Tabellendrittel. Trotz spielerischer Vorteile im vom Fanboykott begleiteten ersten Montagsspiel dieser Saison musste sich die Bayer-Elf mit einem 1:1 (1:0) begnügen und versagte Trainer Heiko Herrlich zum 47. Geburtstag den zweiten Bundesligasieg nacheinander. Der "Club" belohnte sich nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte vor 32.238 Zuschauern zumindest mit einem Punkt, wartet aber dennoch seit sieben Partien auf einen Dreier.

Nationalspieler Kai Havertz (30. Minute) brachte Bayer auf dem völlig durchnässten Rasen mit einem gefühlvollen Schuss in Führung. Georg Margreitter (56.) bewahrte den FCN vor der sechsten Niederlage am Stück gegen Leverkusen. Immerhin bleiben die Franken auf dem 15. Tabellenplatz, die Leverkusener verbesserten sich auf Rang elf.

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg 1:2 (0:1)

Der VfL Wolfsburg hat Eintracht Frankfurts Siegeszug vorerst gestoppt. Das 1:2 gegen den VfL Wolfsburg ist die erste Eintracht-Niederlage nach zuletzt elf Siegen in zwölf Pflichtspielen. Admir Mehmedi (31.) und Daniel Ginczek (68.) vollendeten zwei der zahlreichen Konter der Gäste, Luka Jovic (87.) machte es spät noch einmal spannend. Wolfsburg hat mit nun 18 Punkten als Achter wieder Kontakt zu den Europapokal-Plätzen.

Wolfsburg bemühte sich, das Tempo aus der Partie zu nehmen und die wild anstürmenden Frankfurter  aus dem Tritt zu bringen. Das gelang allerdings nur phasenweise, sodass die Gastgeber etliche Chancen hatten. Es ergaben sich jedoch für den VfL auch immer wieder Möglichkeiten zum Kontern.

Bei einem schlenzte Wout Weghorst den Ball zunächst noch an die Latte (27.), doch Mehmedi traf beim nächsten gefährlichen Gegenangriff trocken ins lange Eck. Die Eintracht wirkte vom inzwischen ungewohnten Gefühl des Rückstands geschockt.

Auch in Halbzeit zwei hatte Wolfsburg durch John Anthony Brooks (55.) die erste gute Gelegenheit und war in der Folge das gefährlichere Team. Die zuletzt so dominante Eintracht stemmte sich zunehmend wütend gegen die drohende Niederlage. Jovics achter Saisontreffer kam zu spät.

RB Leipzig - Borussia Mönchengladbach 2:0 (2:0)

Leipzigs Bruma (l.) gegen Gladbachs Strobl
Leipzigs Bruma (l.) gegen Gladbachs Strobl
Quelle: ZDF

RB Leipzig hat sich dank eines überragenden Timo Werner im Spitzenkampf zurückgemeldet. Der Nationalstürmer führte seine Mannschaft mit einem Doppelpack (3./45.+1) zum verdienten Sieg. Kurios: Werner hat seine bislang acht Saisontore jeweils per Doppelpack erzielt.

Leipzig wurde vor allem über links mit Werner gefährlich, der Gegenspieler Michael Lang öfter schlecht aussehen ließ. Gleich mehrmals hatte der Stürmer das 2:0 auf dem Fuß (9./18./41.). Gladbach hielt im Leipziger Dauerregen jederzeit dagegen und gefiel mit ansehnlichem Kombinationsspiel. Lars Stindl und Thorgan Hazard ließen sich oft fallen und bereiteten die Angriffsaktionen vor. Leipzig gab sich mit dem 2:0 nicht zufrieden und hielt auch nach dem Wechsel das Tempo hoch.

TSG Hoffenheim - Schalke 04 1:1 (0:0)

Die TSG Hoffenheim hat durch ein 1:1 (0:0) gegen im Heimspiel den FC Schalke 04 den Sprung auf Platz fünf verpasst.

Es war ein echtes Elfmeter-Spektakel. Zunächst hat Schiedsrichter Robert Kampka einen Handelfmeter für Schalke wieder zurück, dann gab er in ähnlicher Situation Elfmeter für Hoffenheim, den Andrej Kramaric zum 1:0 verwandelte (59.).

In der 74. Minute nutzte Nabil Bentaleb einen umstrittenen Foulelfemeter zum Ausgleich - der letzten Endes allerdings verdient war.

Borussia Dortmund - SC Freiburg 2:0 (1:0)

Borussia Dortmund jubelt über Tor
Borussia Dortmund bejubelt das 1:0
Quelle: dpa

Mit viel Geduld hat Borussia Dortmund das Abwehrbollwerk des SC Freiburg geknackt und seinen zehnten Saisonsieg gefeiert. Marco Reus (40.) mit einem Foulelfmeter und Paco Alcacer (90.+1) erzielten die Tore.

Der BVB dominierte den ersten Durchgang, fand allerdings nur selten Lücken und lief sich immer wieder fest. Ein unnötiges Foul von Dominique Heintz an Jadon Sancho bescherte dem BVB den Elfmeter. Auf der Gegenseite traf Jerome Gondorf mit einem krachenden Freistoß die Latte (41.).

Auch im zweiten Durchgang bestimmte der BVB das Spiel. Freiburg erhöhte seinerseits das Risiko, blieb aber lange zu harmlos.

Werder Bremen - Bayern München 1:2 (1:1)

Der FC Bayern hat mit dem  2:1 (1:1) bei Werder Bremen einen weiteren Schritt aus der sportlichen Krise geschafft.

Bayerns Torwart Manuel Neuer beim Tor zum 1:1 durch Bremens Yuya Osako
Bayerns Torwart Manuel Neuer beim Tor zum 1:1 durch Bremens Yuya Osako
Quelle: dpa

Die Münchner erwischten einen guten Start und gingen in der 20. Minute durch Serge Gnabry verdient in Führung. Doch nach einer halben Stunde verloren sie einmal mehr ihre Linie. Werder nutzte eine Fehlerkette von Jerome Boateng und Manuel Neuer zum 1:1 durch Yuya Osako, ehe Gnabry (50.) den Rekordmeister kurz nach der Pause zurück in die Spur brachte.

Bei den Bayern blieb der angeschlagene Arje Robben 90 Minuten lang auf der Bank, Franck Ribery musste in der 38. Minute verletzt vom Feld. Für die Flügelzange spielten der herausragende Gnabry und der zum ersten Mal seit seinem Syndesmosebandriss wieder eingesetzte Kingsley Coman. Auch Thiago kehrte nach einmonatiger Verletzungspause auf das Spielfeld zurück und wurde in der 80. Minute eingewechselt.

VfB Stuttgart - FC Augsburg 1:0 (1:0)

Anastasios Donis hat den VfB Stuttgart zum ersten Heimsieg unter Trainer Markus Weinzierl geschossen. Nach neunwöchiger Verletzungspause war der Grieche beim 1:0 (1:0) gegen den FC Augsburg mit seinem Tor in der 39. Minute Matchwinner. Die Augsburger müssen sich nach jetzt drei Niederlagen in Serie zunehmend nach unten orientieren.

Die erste Halbzeit war von vielen Fehlpässen geprägt. FCA-Trainer Manuel Baum versuchte mit den Einwechslungen von André Hahn und Sergio Cordova frische Akzente zu setzen - und die Augsburger, bei den Torjäger Alfred Finnbogason angeschlagen fehlte, waren tatsächlich am Drücker. Martin Hinteregger (56.), Hahn (61.) und Cordova (65.) hatten gute Chancen, aber der VfB holte die Punkte.

Hannover 96 - Hertha BSC 0:2 (0:1)

Hannover 96 rutscht immer tiefer in den Schlamassel. Nach dem 0:1 (0:1) gegen Hertha BSC wird die sportliche Situation brenzlig. Für die Berliner dagegen war es der erste Sieg nach zuvor sechs sieglosen Spielen.

Die Tore für Hertha erzielten Jordan Torunarigha (44. Minute) und Vedad Ibisevic (73.)

Fortuna Düsseldorf - Mainz 05 0:1 (0:0)

Fortuna Düsseldorf ist nach dem überraschenden Punktgewinn bei Bayern München wieder in der rauen Bundesliga-Wirklichkeit angekommen. Der Aufsteiger unterlag nach dem 3:3 beim Titelverteidiger 0:1 (0:0) gegen den FSV Mainz 05 und bleibt nach seiner fünften Heimniederlage in dieser Saison auch nach dem 13. Spieltag auf einem Abstiegsplatz.

Jean-Philippe Mateta machte mit seinem vierten Saisontreffer in der 67. Minute den eher glücklichen Erfolg der Rheinhessen perfekt. Zuvor hatte die Fortuna über weite Strecken das Geschehen bestimmt.

Die Düsseldorfer boten in ihrem 400. Bundesliga-Heimspiel eine ansehnliche Vorstellung, gingen aber einmal mehr in dieser Spielzeit mit ihren Chancen fahrlässig um. Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel, der im Vergleich zum Gastspiel an der Isar in seiner Startelf nur Rouwen Hennings für Takashi Usami aufgeboten hatte, raufte sich angesichts der vielen guten Chancen mehrmals die Haare.

Quelle: dpa/SID

Ticker, Statistiken und die Tabelle

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.