Sie sind hier:

Bayern siegt souverän in Berlin

Fußball-Bundesliga | 18. Spieltag im Überblick

Der FC Bayern hat sich im ersten Sonntagsspiel bei Hertha BSC keine Blöße gegeben und souverän mit 4:0 gesiegt. Zum Abschluss des 18. Spieltages unterlag Schlusslicht Paderborn dann Leverkusen mit 1:4. Spitzenreiter RB Leipzig hatte sich bereits am Samstag mit 3:1 gegen Union Berlin durchgesetzt.

jubelnde bayern Spieler
Jubel über das 1:0 der Münchener.
Quelle: Imago

Bereits 1:3 lag der BVB in Augsburg zurück. Dann kam Neuzugang Erling Haaland von der Bank und traf in der turbulenten letzten halben Stunde beim 5:3-Erfolg drei Mal für die Schwarzgelben.

SC Paderborn - Bayer Leverkusen 1:4 (0:3)

Spieler von Bayer Leverkusen bejubeln das zweite Tor.
Jubel über Vollands zweites Tor
Quelle: EPA

Bayer Leverkusen hat mit zeitweise furiosem Offensivfußball einen Traumstart in die Rückrunde hingelegt und bleibt im Rennen um die Champions-League-Plätze weiter dick im Geschäft. Die vor allem in der ersten Hälfte dominante Mannschaft von Trainer Peter Bosz besiegte den SC Paderborn zum Abschluss des 18. Spieltags verdient mit 4:1 (3:0). Der starke Doppelpacker Kevin Volland (11./14. Minute), Julian Baumgartlinger (36.) und Kai Havertz (75.) erzielten vor 14 889 Zuschauer in Paderborn die Tore für die Gäste aus dem Rheinland, die in der Tabelle wieder auf Rang sechs vorrückten. Der Rückstand auf den ersten Königsklassen-Platz beträgt nur zwei Zähler. Paderborns Hoffnungen auf den Klassenverbleib erhielten dagegen einen herben Dämpfer. Der Treffer von Dennis Srbeny (51.) war zu wenig, sechs Punkte fehlen dem Tabellenletzten auf den rettenden 15. Rang.

Hertha BSC - FC Bayern 0:4 (0:0)

Mit dem klaren Sieg bei Hertha BSC hat sich der FC Bayern auf Rang zwei der Tabelle geschoben und liegt weiter vier Punkte hinter Spitzenreiter RB Leipzig. Thomas Müller (60. Minute), Robert Lewandowski (73./Foulelfmeter), Thiago (76.) und Ivan Perisic (84.) sorgten am Sonntagabend nach der Pause mit ihren Treffern für den verdienten Sieg der Gäste im Berliner Olympiastadion.

Die Hertha-Mannschaft von Trainer Jürgen Klinsmann, der die Bayern von 2008 bis 2009 trainiert hatte, fiel mit weiterhin 19 Punkten auf Platz 14 zurück - nur zwei Zähler vor dem Relegationsplatz.

RB Leipzig - Union Berlin 3:1 (0:1)

Marius Bülter (l) und Marcel Sabitzer
Marius Bülter (l) und Marcel Sabitzer
Quelle: AP

Herbstmeister RB Leipzig ist dank Timo Werner mit einem Sieg in die Rückrunde gestartet und hat seine Tabellenführung ausgebaut. Unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw gewann RB gegen Neuling 1. FC Union Berlin durch zwei Tore des Nationalspielers 3:1 (0:1). Union verpasste nach Siegen gegen Dortmund und Mönchengladbach den dritten Punktgewinn gegen einen Spitzenreiter, Leipzig liegt nun fünf Punkte vor Mönchengladbach. Marius Bülter (10.) versetzte den Union-Block in der mit 42 146 Zuschauern ausverkauften Red Bull Arena mit seinem Tor schon in der Anfangsphase in Ekstase und unterbrach damit den Stimmungsboykott. Eigentlich wollten die Berliner Anhänger aus Protest gegen das «Konstrukt RB Leipzig» wie schon im ersten Aufeinandertreffen die komplette Anfangsviertelstunde schweigen. Ruhig wurde es bei den Gäste-Fans nach dem RB-Ausgleich durch Timo Werner (51.), kurz darauf erhöhte Marcel Sabitzer (57.). Werner sorgte schließlich mit seinem 20. Saisontor für den Schlusspunkt (83.) und überholte damit sogar Bayern-Torjäger Robert Lewandowski (19)..

FC Augsburg - Borussia Dortmund 3:5 (1:0)

Erling Braut Haaland
Erling Braut Haaland
Quelle: AI

Dank des Dreierpacks des norwegischen Neuzugangs und eines irren Sturmlaufs hat Borussia Dortmund eine drohende Pleite zum Rückrundenstart noch in einen Sieg verwandelt. Die erst mit zu wenig Entschlusskraft agierende Mannschaft von Trainer Lucien Favre kam beim FC Augsburg nach einer Steigerung im zweiten Abschnitt und wegen ihrer neuen Attraktion zu einem wilden 5:3 (0:1). Mit Haaland, der ein Traumdebüt hinlegte, ist dieser BVB im Bundesliga-Titelrennen zu beachten. Nachdem Florian Niederlechner den FCA in der 34. Minute mit seinem neunten Saisontreffer in Führung gebracht hatte, erhöhte Marcel Richter (46.) nach knapp 20 Sekunden der zweiten Halbzeit noch und leitete turbulente 15 Minuten ein. Erst gelang Julian Brandt (49.) der Anschluss, dann traf erneut Niederlechner (55.). Anschließend folgte Haalands Auftritt mit seinem ersten Bundesligator nur 183 Sekunden nach der Einwechslung (59.), dem 4:3 (70.) und 5:3 (79.). Dazwischen lag der Ausgleich von Jaden Sancho (61.).

Fortuna Düsseldorf - Werder Bremen 0:1 (0:0)

Werder Bremen hat seine schwarze Serie beendet und ist mit einem Befreiungsschlag in die Rückrunde gestartet. Im Kellerduell siegten die Bremer beim direkten Konkurrenten Fortuna Düsseldorf nach zuletzt vier Niederlagen in Folge mit 1:0 (0:0). Dadurch zog Werder (17 Punkte) an der Fortuna (15) vorbei auf den Relegationsplatz 16. Der enorm wichtige Treffer für die Gäste fiel durch einen haarsträubenden Fehler des Bundesliga-Debütanten Florian Kastenmeier (67.). Der Düsseldorfer Keeper wurde von Niklas Moisander aus kurzer Distanz angeköpft, der Ball prallte von Kastenmeiers linker Schulter ins Tor. In der Nachspiel sah Moisander die Gelb-Rote Karte (90.+6), Werder-Neuzugang Kevin Vogt musste nach einem bösen Zusammenprall mit Bremens Keeper Jiri Pavlenka per Trage vom Platz gebracht werden.

Mainz 05 - SC Freiburg 1:2 (0:2)

Der SC Freiburg mit seinem Rekordtorjäger Nils Petersen hat zum Rückrundenstart seine Europapokal-Ambitionen untermauert und die Abstiegssorgen beim FSV Mainz 05 wieder verschärft. Die Breisgauer siegten im ersten Pflichtspiel des Jahres 2:1 (2:0) bei den Rheinhessen und kletterten damit zumindest bis Sonntag auf Rang sechs.

Mainz rutschte dagegen nach der dritten Niederlage aus den letzten vier Spielen in die akute Gefahrenzone ab. Chang-Hoon Kwon (28.) und Petersen (41.), der mit seinem 84. Pflichtspieltreffer für die Breisgauer Bundestrainer Joachim Löw hinter sich ließ, hatten den Sport-Club schon vor der Pause auf die Siegerstraße gebracht. Jean-Philippe Mateta verkürzte für die Gastgeber (82.).

1. FC Köln - VfL Wolfsburg 3:1 (2:0)

Der 1. FC Köln hat seinen Höhenflug auch nach der Winterpause fortgesetzt und den vierten Sieg nacheinander gefeiert. Angeführt vom starken Rückkehrer Mark Uth und Doppelpacker Jhon Cordoba bezwang der Aufsteiger den VfL Wolfsburg verdient mit 3:1 (2:0) und sammelte weitere Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Eine solche Serie mit vier Erfolgen in der Fußball-Bundesliga hatte der FC zuletzt vor mehr als 19 Jahren im November/Dezember 2000 hingelegt.

Die Kölner Noah Katterbach und Jan Thielmann, die gegen Wolfsburg in der Startelf standen, waren damals noch nicht mal geboren. Am Samstag trafen vor 49.200 Zuschauern Cordoba (22./ 45.+2) und Jonas Hector (62.) für das Team von Trainer Markus Gisdol. Für die Gäste aus Niedersachsen war einzig Renato Steffen (66.) erfolgreich. Damit schmolz der Vorsprung der Wolfsburger auf den FC auf nur noch vier Punkte zusammen.

TSG Hoffenheim - E. Frankfurt 1:2 (0:1)

Eintracht Frankfurt hat zum Bundesliga-Rückrundenstart alte Stärke gezeigt und nach sieben sieglosen Spielen wieder ein Erfolgserlebnis gefeiert. Die Europa-Starter von Trainer Adi Hütter landeten am Samstag ein 2:1 (1:1) bei der TSG Hoffenheim. Mit dem vierten Dreier hintereinander gegen die Kraichgauer setzten sich die Hessen von der Abstiegszone ab.

Der niederländische Stürmer Bas Dost (18. Minute) mit seinem fünften Saisontor und Timothy Chandler (62.) trafen für die überlegenen Gäste. Die Hoffenheimer hatten vor 29 610 Zuschauern nur ein Tor von Konstantinos Stafylidis (48.) zu bieten.

Sa, 28.01.2023
Sa, 28.01.2023
FCB
FC Bayern
FC Bayern München
-:-
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
SGE
Sa, 28.01.2023
B04
Leverkusen
Bayer 04 Leverkusen
-:-
Borussia Dortmund
Dortmund
BVB
Sa, 28.01.2023
BSC
Hertha BSC
Hertha BSC
-:-
1. FC Union Berlin
Union Berlin
FCU
Sa, 28.01.2023
S04
Schalke
FC Schalke 04
-:-
1. FC Köln
Köln
KOE
Sa, 28.01.2023
TSG
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
-:-
Borussia Mönchengladbach
M'gladbach
BMG
Sa, 28.01.2023
SVW
Werder
Werder Bremen
-:-
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
WOB
Sa, 28.01.2023
M05
Mainz 05
1. FSV Mainz 05
-:-
VfL Bochum
Bochum
BOC
Sa, 28.01.2023
SCF
Freiburg
SC Freiburg
-:-
FC Augsburg
Augsburg
FCA
Sa, 28.01.2023
RBL
RB Leipzig
RB Leipzig
-:-
VfB Stuttgart
Stuttgart
VFB
Sp.S.U.N.ToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB22004:136
21. FC Köln1. FC KölnKölnKOE21105:324
2Borussia MönchengladbachBorussia MönchengladbachM'gladbachBMG21105:324
4FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC BayernFCB11006:153
5SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF21015:323
61. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU11003:123
71. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0511002:113
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG21014:5-13
9FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA21012:5-33
10Werder BremenWerder BremenWerderSVW20204:402
11RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL20203:302
11VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB20203:302
13VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB10102:201
14FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0420113:5-21
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC20112:4-21
16Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE20112:7-51
17VfL BochumVfL BochumBochumBOC20023:5-20
18Bayer 04 LeverkusenBayer 04 LeverkusenLeverkusenB0420021:3-20
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Der Liveticker hat noch nicht begonnen.
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.