Sie sind hier:

Leverkusen klettert auf Rang fünf - Pleite für Werder

Bundesliga | 19. Spieltag im Überblick

Bayer Leverkusen ist mit dem dritten Sieg in Folge in der Bundesliga auf Rang fünf geklettert. Gegen Fortuna Düsseldorf gewann die Werkself zum Abschluss des 19. Spieltages mit 3:0 (1:0). Die TSG Hoffenheim setzte sich zuvor bei Werder Bremen mit 3:0 (0:0) durch.

Kai Havertz und das Team
Nationalspieler Kai Havertz (Mitte) brachte Leverkusen im Derby gegen Düsseldorf auf die Siegerstraße.
Quelle: AP

An der Tabellenspitze hatte Bayern München im Topspiel am Samstag-Abend den Ausrutscher von RB Leipzig genutzt und ist durch einen 5:0 (2:0)-Kantersieg gegen Schalke 04 bis auf einen Zähler an den Tabellenführer herangerückt. Leipzig unterlag bei Eintracht Frankfurt mit 0:2 (0:0).

Einen weiteren Zähler hinter den Sachsen und München liegt Borussia Mönchengladbach auf Rang drei, das sich mit 3:1 (1:1) gegen Mainz 05 durchsetzte. Im Tabellenkeller feierte der SC Paderborn einen 2:0 (0:0)-Erfolg beim SC Freiburg. Union Berlin gewann gegen den FC Augsburg mit 2:0 (0:0), Hertha BSC behielt beim VfL Wolfsburg mit 2:1 (0:0) die Oberhand.

Bayer Leverkusen - Fortuna Düsseldorf 3:0 (1:0)

Nach der fünften Niederlage aus den letzten sechs Spielen und dem Absturz auf den letzten Tabellenplatz nimmt der Druck auf Friedhelm Funkel bei Fortuna Düsseldorf zu. Nachdem unter der Woche interne Kritik an dem Trainer-Routinier bekannt geworden war, verlor die Fortuna mit 0:3 (0:1) bei Bayer Leverkusen und ist erstmals seit Dezember 2018 wieder Letzter. Als Statement gegen Funkel war die Leistung der Fortuna jedoch nicht zu werten, dennoch dürfte die Partie am Samstag gegen Eintracht Frankfurt für Funkel von besonderer Bedeutung sein.

Die Leverkusener starteten dagegen mit sechs Punkten aus zwei Spielen ideal aus der Winterpause und verbesserten sich auf Rang fünf. Nationalspieler Kai Havertz (40.) und Kapitän Lars Bender (79.) schossen die Tore. Lucas Alario verwandelte einen Foulelfmeter zum 3:0 (89.). Gespannt waren viele Beobachter, ob Funkel Oliver Fink und Adam Bodzek wieder aufbieten würde. Das Festhalten an den Routiniers war ihm zuletzt vorgeworfen worden. Fink spielte eine Stunde lang, Bodzek gar nicht - er fiel wegen Adduktorenproblemen aus.

Werder Bremen - TSG Hoffenheim 0:3 (0:0)

Die eklatante Heimschwäche macht die Lage für Werder Bremen im Abstiegskampf derweil immer bedrohlicher. Gegen die TSG Hoffenheim verloren die Norddeutschen mit 0:3 (0:0) und kassierten damit bereits die sechste Saisonniederlage im Weserstadion. Die Bilanz aus den letzten beiden Spielen vor eigenem Publikum lautet null Punkte und 0:8 Tore. Bislang konnte das Team von Trainer Florian Kohfeldt zu Hause erst eine Partie gewinnen.

Gerade offensiv waren die Gastgeber über die kompletten 90 Minuten erschreckend harmlos. Defensiv stand Werder auch dank Neuzugang Kevin Vogt stabiler. Ein Eigentor von Davy Klaassen (65. Minute), ein Hacken-Tor von Christoph Baumgartner (79.) und ein Treffer von Sargis Adamyan (83.) besiegelten am Ende aber den nächsten herben Rückschlag für die Bremer. Nach dem 1:0 in Düsseldorf zum Rückrundenstart vor einer Woche hatten die Grün-Weißen noch auf die Wende gehofft.

Bayern München - Schalke 04 5:0 (2:0)

Im Abendspiel am Samstag verwertete der FC Bayern den Patzer von Spitzenreiter RB Leipzig meisterlich. Drei Stunden nach dem 0:2 der Sachsen bei Eintracht Frankfurt feierten die Münchner ein beeindruckendes 5:0 (2:0) gegen einen überforderten FC Schalke 04. Zwei Wochen vor dem Liga-Gipfel gegen Leipzig verkürzte der Rekordmeister den Rückstand auf nur noch einen Zähler.

Robert Lewandowski (6. Minute) mit seinem 21. Saisontor, Thomas Müller (45.+1), Leon Goretzka (50.), Thiago (58.) und Serge Gnabry (89.) sorgten für einen auch in der Höhe hochverdienten Heimsieg. Die Gelsenkirchener Niederlage im 100. Bundesliga-Duell hätte sogar noch höher ausfallen können, wenn der Videoassistent zwei Treffer durch Müller (17.) und Lewandowski (37.) wegen Abseitsstellungen nicht kassiert hätte. Dem Ensemble von Hansi Flick war von der ersten Minute an anzumerken, dass es die Leipziger Vorlage unbedingt nutzen wollte. Mit klarer Struktur, ohne große Schnörkel und sehr zielstrebig traten die Münchner auf - und schlugen diesmal auch früh zu.

Eintracht Frankfurt - RB Leipzig 2:0 (0:0)

Tabellenführer RB Leipzig ließ zuvor im Titelrennen unerwartet Federn und kassierte bei Eintracht Frankfurt erstmals seit Oktober wieder eine Niederlage. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann unterlag den Hessen nach zuvor acht Siegen aus den letzten neun Liga-Spielen mit 0:2 (0:0). Ein Traumtor von Verteidiger Almamy Toure (48.) und ein Treffer von Filip Kostic (90.+4) entschieden die Partie zugunsten der Eintracht.

Leipzig bleibt trotz der erst dritten Saisonpleite auch nach dem 19. Spieltag an der Spitze, spürt aber den Atem der Verfolger im Nacken. Die zuvor letzte Niederlage hatte die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann am 9. Spieltag beim SC Freiburg kassiert (1:2). Frankfurt festigte derweil durch den zweiten Sieg im zweiten Spiel des Jahres seinen Platz im Tabellenmittelfeld.

Borussia Mönchengladbach - Mainz 05 3:1 (1:1)

Florian Neuhaus jubelt
Florian Neuhaus traf sehenswert zum 3:1 für Gladbach.
Quelle: Imago

Dank Doppel-Torschütze Alassane Pléa meldete sich auch Borussia Mönchengladbach in der Spitzengruppe zurück. Gegen den FSV Mainz 05 gewann die Borussia verdient mit 3:1 (1:1) und kam zum achten Heimsieg in Serie. Angesichts der drückenden Überlegenheit der Gastgeber fiel der Erfolg lediglich zu niedrig aus.

Mit seinen beiden Toren sicherte Angreifer Pléa (24. Minute/76.) den Gladbachern nach zuvor zwei sieglosen Bundesligaspielen wieder drei Punkte. Zudem traf der eingewechselte Florian Neuhaus (88.) sehenswert mit einem Heber aus knapp 40 Metern. Robin Quaison (11.) hatte das abstiegsbedrohte Mainzer Team von Trainer Achim Beierlorzer in Führung gebracht. Mit nun 38 Punkten verkürzten die Gladbacher den Abstand auf Leipzig auf zwei Zähler. Am kommenden Wochenende kommt es in Leipzig zum Topspiel. Mainz bleibt bei 18 Punkten und könnte am Sonntag auf einen Abstiegsplatz rutschen.

SC Freiburg - SC Paderborn 0:2 (0:0)

Neue Hoffnung im Kampf gegen den Abstieg schöpfte derweil der SC Paderborn. Beim überraschend schwachen SC Freiburg setzte sich die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart trotz mehr als 30 Minuten in Unterzahl mit 2:0 (0:0) durch und verließ damit zumindest vorerst den letzten Tabellenplatz. Christopher Antwi-Adjei (48. Minute) und Abdelhamid Sabiri (85.) per Foulelfmeter sorgten für den verdienten Erfolg, obwohl Jamilu Collins bereits in der 59. Minute mit Gelb-Rot vom Platz geschickt worden war.

Bei den Freiburgern half auch das Comeback des lange verletzten Nationalspielers Luca Waldschmidt in der 72. Minute nicht. Neues Tabellenschlusslicht ist Fortuna Düsseldorf, die mit Paderborn punktgleiche Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel tritt aber auch erst am Sonntag bei Bayer 04 Leverkusen an. Freiburg bleibt im oberen Mittelfeld der Tabelle, muss aber mit Blick auf seine leisen Europapokal-Hoffnungen einen Dämpfer hinnehmen.

Union Berlin - FC Augsburg 2:0 (0:0)

Paderborns Mitaufsteiger Union Berlin beendete auch dank des Premierentreffers von Neven Subotic seine Sieglosserie und kam nach zuletzt drei verlorenen Partien wieder zu einem Dreier. Die Köpenicker gewannen gegen den im neuen Jahr weiter punktlosen FC Augsburg mit 2:0 (0:0) und schoben sich in der Tabelle an den punktgleichen Schwaben vorbei. Der Vorsprung beider Teams auf die Abstiegszone beträgt vorerst sechs Zähler.

Nach insgesamt mauer erster Hälfte sorgte Subotic in der 47. Minute mit seinem ersten Pflichtspieltor im Union-Trikot für die Führung. Seinen bislang letzten Bundesligatreffer hatte der Innenverteidiger 1722 Tage zuvor im Mai 2015 für Borussia Dortmund erzielt. Marcus Ingvartsen (61.) erhöhte für das Aufsteiger-Team von Coach Urs Fischer, das vier Spiele lang nicht mehr gewonnen hatte.

VfL Wolfsburg - Hertha BSC 1:2 (0:0)

Einen verdienten 2:1 (0:0)-Sieg feierte Unions Stadtrivale Hertha BSC beim VfL Wolfsburg. Der Hauptstadt-Klub verschaffte sich damit ein kleines Polster auf die Abstiegszone, während der VfL nach einer wenig erbaulichen Partie im Rennen um die Europacup-Plätze immer mehr den Anschluss verliert. Auch spielerisch bleibt das Team von Trainer Oliver Glasner aktuell deutlich hinter den Ansprüchen zurück.

Den Führungstreffer der Gastgeber von Admir Mehmedi (68.) konterte Berlins Verteidiger Jordan Torunarigha wenig später (74.) per wuchtigem Kopfball. Dodi Lukebakio (90.) traf kurz vor dem Schlusspfiff zum Sieg. Für Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann die Arena in Wolfsburg damit wohl ihren Schrecken verloren. Bei seiner vorangegangenen Dienstreise in die VW-Stadt im April 2009 unterlag der Coach mit dem FC Bayern mit 1:5 und war wenig später auch seinen Job in München los.

Borussia Dortmund - 1. FC Köln 5:1 (2:0)

Im Freitagsspiel hatte Borussia Dortmund zum Auftakt des Spieltages die Aufholjagd in Richtung Titel auch dank weiterer Tore von Neuzugang Erling Haaland fortgesetzt. Das Team von Trainer Lucien Favre gewann 5:1 (2:0) gegen den 1. FC Köln und beendete die Siegesserie des Aufsteigers, der den Platz zuvor viermal in Serie als Gewinner verlassen hatte.

Raphael Guerreiro (1. Minute), Marco Reus (29.), Jadon Sancho (48.) und Haaland (77./87.) erzielten die Tore beim verdienten Sieg des BVB. Kölns Neuzugang Mark Uth (65.) gelang lediglich der Ehrentreffer für den Effzeh. Dortmunds Trainer Lucien Favre hatte Winterzugang Haaland ebenso wie im ersten Rückrundenspiel in Augsburg etwas überraschend zuerst von der Bak gebracht.

Quelle: SID, dpa

Sa, 30.01.2021
Sa, 30.01.2021
FCU
Union Berlin
1. FC Union Berlin
-:-
Borussia Mönchengladbach
M'gladbach
BMG
Sa, 30.01.2021
RBL
RB Leipzig
RB Leipzig
-:-
Bayer 04 Leverkusen
Leverkusen
B04
Sa, 30.01.2021
FCB
FC Bayern
FC Bayern München
-:-
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
TSG
Sa, 30.01.2021
WOB
Wolfsburg
VfL Wolfsburg
-:-
SC Freiburg
Freiburg
SCF
Sa, 30.01.2021
SGE
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
-:-
Hertha BSC
Hertha BSC
BSC
Sa, 30.01.2021
SVW
Werder
Werder Bremen
-:-
FC Schalke 04
Schalke
S04
Sa, 30.01.2021
VFB
Stuttgart
VfB Stuttgart
-:-
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
M05
Sa, 30.01.2021
BVB
Dortmund
Borussia Dortmund
-:-
FC Augsburg
Augsburg
FCA
Sa, 30.01.2021
KOE
Köln
1. FC Köln
-:-
Arminia Bielefeld
Bielefeld
DSC
Sp.S.U.N.ToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL431010:2810
2FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC BayernFCB430117:899
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB43018:269
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE42207:438
5VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB42119:547
6FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA42115:327
7Werder BremenWerder BremenWerderSVW42116:607
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG42028:626
9Bayer 04 LeverkusenBayer 04 LeverkusenLeverkusenB0441303:216
101. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU41217:525
11Borussia MönchengladbachBorussia MönchengladbachM'gladbachBMG41215:6-15
12SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF41215:8-35
13VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB40402:204
14Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC41123:6-34
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC41038:10-23
161. FC Köln1. FC KölnKölnKOE40134:8-41
17FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0440132:16-141
181. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0540042:12-100
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League
  • Relegation
  • Abstieg
Der Liveticker hat noch nicht begonnen.
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.