Sie sind hier:

FC Augsburg stoppt freien Fall

Fußball-Bundesliga | Bayer bremst Bayern, Gladbach jetzt Zweiter

Der FC Augsburg hat mit dem 3:0 über Mainz 05 seine Sieglos-Serie beendet. Zuvor hatte der FCA in der Bundesliga zehn Mal nicht gewonnen. Der VfB Stuttgart dagegen bleibt nach dem 2:2 gegen Freiburg im Keller stecken.

Die Augsburger Andre Hahn, Alfred Finnbogason und Michael Gregoritsch (v.l.) beim Sieg über Mainz 05.
Die Augsburger Andre Hahn, Alfred Finnbogason und Michael Gregoritsch (v.l.) beim Sieg über Mainz 05.
Quelle: ZDF

Bayer Leverkusen knackte die Serie der Bayern und gewann das Heimspiel gegen den Meister 3:1. Auch Spitzenreiter BVB schwächelte und musste in Frankfurt mit einem 1:1 zufrieden sein. Im Abendspiel des Samstags siegte Mönchengladbach auf Schalke mit dem 2:0.

Der mit zwei Niederlagen in die Rückrunde gestartete VfL Wolfsburg hat sich gefangen und bei Hertha BSC Berlin 1:0 gewonnen. Fortuna Düsseldorf holte mit dem 1:1 bei der TSG Hoffenheim einen Punkt. Der 1. FC Nürnberg hat dank des 1:1-Unentschiedens im Heimspiel gegen Werder Bremen die Rote Laterne abgegeben.

FC Augsburg - FSV Mainz 3:0 (2:0)

Für den FC Augsburg war das 3:0 zu Hause gegen Mainz 05 der erste Sieg seit dem 27. Oktober (2:1 gegen Hannover).  Dabei gab Jens Lehmann beim FCA seinen Einstand als Co-Trainer.

Nach einer turbulenten Woche beim FC Augsburg, in der es neben der Lehmann-Verpflichtung auch die Suspendierungen von Caiuby und Martin Hinteregger (jetzt Eintracht Frankfurt) gab, vergrößerten die Schwaben den Vorsprung auf einen direkten Abstiegsrang auf sechs Punkte. Der überzeugende Sieg stärkte auch Trainer Manuel Baum, dessen Position laut Manager Stefan Reuter aber ohnehin «felsenfest» ist.

Dass die Partie nicht schon zur Halbzeit entschieden war, hatten die Mainzer ihrem Torhüter Florian Müller zu verdanken. Der 21-Jährige rettete kurz vor der Pause (45.+4) mit einer Glanzparade gegen Alfred Finnbogason, der zuvor zwei Handelfmeter verwandelt hatte (8./34. Minute). In der 54. Minute besorgte der Isländer mit dem 3:0 in Vorentscheidung gegen die auf der ganzen Linie enttäuschenden Mainzer.

VfB Stuttgart - SC Freiburg 2:2 (0:1)

Freiburgs Janik Haberer (l.) im Zweikampf mit Stuttgarts Santiago Ascacibar
Freiburgs Janik Haberer (l.) im Zweikampf mit Stuttgarts Santiago Ascacibar
Quelle: ZDF

Florian Niederlechner hat dem SC Freiburg einen Punktgewinn gesichert. Dank des Treffers des Angreifers in der vierten Minute der Nachspielzeit kam Freiburg beim VfB Stuttgart noch zu einem 2:2 (1:0).

Freiburg war durch Janik Haberer (4. Minute) in Führung gegangen, ehe Defensivspieler Emiliano Insua (75.) und Daniel Didavi (84.) für die Stuttgarter trafen und die Begegnung zwischenzeitlich drehten. Stuttgarts Ex-Nationalspieler Mario Gomez sah in der 89. Minute die Gelb-Rote Karte. Danach drängte der SC Freiburg auf den Ausgleich - und hatte Erfolg. Stuttgart bleibt damit 16. der Tabelle, Freiburg steht weiterhin auf Rang 13.

Schalke 04 - Mönchengladbach 0:2 (0:0)

Borussia Mönchengladbach hat die Gunst der Stunde genutzt und ist an Bayern München vorbei auf Platz zwei geklettert. Mit dem 2:0 bei Schalke 04 feierten die Gladbacher den dritten Rückrundensieg in Folge und das Saisonspiel ohne Gegentor.

Die beste Defensive der Bundesliga ließ den Schalkern wenig Zeit und Raum, ihre Angriffe aufzuziehen. Bei Ballgewinnen im Mittelfeld schalteten die Königsblauen allerdings auch nicht schnell genug in die Offensive um. Weil aber auch die Gladbacher Probleme hatten, bis vor das gegnerische Tor zu kombinieren, spielte sich das Geschehen vorwiegend zwischen den Strafräumen ab.

Nach knapp einer Stunde verlor Schalke Torwart Alexander Nübel, der Thorgan Hazard mit einem Foul an der Strafraumgrenze stoppte. So kehrte Kapitän Ralf Fährmann, von Trainer Domenico Tedesco zum Rückrundenauftakt auf die Bank verbannt, ins Tor zurück. In Unterzahl wurde der Drang der Gladbacher letzten Endes erdrückend für Schalke. Christoph Kramer (85.) und der eingewechselte Florian Neuhaus (90.+1) erzielten die Tore zum Sieg.

Bayer Leverkusen - Bayern München 3:1 (0:1)

Die Bayern, die zuvor in der Bundesliga sieben Mal in Folge gesiegt hatten, bestimmten zu Beginn das Geschehen, wirkten ballsicher und ließen sich auch vom Pressing der Gastgeber nicht aus der Ruhe bringen.

Leverkusens Mitchell Weiser, Leon Bailey, Kevin Volland und Julian Baumgartlinger feiern das Tor zum 2:1
Die Leverkusener Mitchell Weiser, Leon Bailey, Kevin Volland und Julian Baumgartlinger feiern das Tor zum 2:1.
Quelle: dpa

Das Führungstor durch Leon Goretzka (41.)  war hochverdient. Bayer fiel zunächst nicht viel ein. Die Flügelzange Leon Bailey und Karim Bellarabi kam kaum zum Zuge.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verpasste Kevin Volland (46.) knapp eine Hereingabe von Bailey und damit die erste Gelegenheit der Gastgeber. Danach machte Bayer viel Druck und war gegenüber der ersten Halbzeit nicht wiederzuerkennen. Leon Bailey erzielte per Freistoß den Ausgleich (53.), Kevin Volland (63.) die 2:1-Führung  In die Schlussoffensive der Münchner hinein vollendete Lucas Alario einen Konter auf Vorlage von Julian Brandt.

Die Bayern spielten ohne den an der Hand verletzten Torwart Manuel Neuer. Für ihn stand Sven Ulreich im Tor.

Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 1:1 (1:1)

Tabellenführer Borussia Dortmund kam in einem echten Fußball-Spektakel bei Eintracht Frankfurt zwar nicht über ein 1:1 hinaus, profitierte aber von der 1:3-Niederlage des FC Bayern bei Bayer Leverkusen und liegt nun sieben Punkte vor den Münchnern.

Die Eintracht stürmte von der ersten Minute an und erspielte sich gleich Chancen. Dass die Hütter-Elf den starken Start mit schönen Kombinationen nicht zu einer frühen Führung nutzen konnte, rächte sich schnell. 

Eintrachts Ante Rebic (r.) und Dortmunds Julian Weigl sprinten hinter dem Ball her
Eintrachts Ante Rebic (r.) und Dortmunds Julian Weigl sprinten hinter dem Ball her
Quelle: dpa

Die ebenfalls offensiv orientierten Dortmunder übernahmen immer mehr die Kontrolle, vor allem dank Kapitän Reus und Flügelflitzer Jadon Sancho. So war das erste Tor nach zwei vergebenen Chancen von Alcacer (9. und 12.) folgerichtig: Marco Reus und Raphael Guerreiro kombinierten stark über die linke Seite, Reus musste nur noch einschieben. Reus verpasste drei weitere Chancen (24./26./29.).

Auf der Gegenseite scheiterte Ante Rebic immer wieder am exzellenten BVB-Keeper Roman Bürki und auch einmal an der Latte, die nach einem wuchtigen Kopfball den BVB zunächst vor dem Ausgleich bewahrte. Der fiel dann direkt im Anschluss: Eine Flanke von Danny da Costa drückte Luka Jovic zum 1:1 über die Linie (36.).

Nach 45 Minuten Vollgas-Fußball gab es auch nach der Pause keine Zeit zum Durchschnaufen, sondern weiter Chancen auf beiden Seiten. Beide Mannschaften spielten auf Sieg, doch den entscheidenden Stich konnten keiner setzen, auch wenn bei einem Freistoß von Alcacer (85.) nur Zentimeter fehlten.

1. FC Nürnberg - Werder Bremen 1:1 (0:0)

Der 1. FC Nürnberg hat nach zwei Monaten mal wieder einen Punkt geholt. Mikael Ishak rettete den Franken fünf Minuten nach seiner Einwechslung mit seinem Tor in der 87. Minute ein Remis.

Nach zuvor sechs Niederlagen nacheinander konnten die Nürnberger damit auch den letzten Tabellenplatz an Hannover 96 abgeben. Der FCN wartet dennoch seit 14 Spielen auf einen Dreier, schöpft aber wieder ein klein wenig Hoffnung im Abstiegskampf. In der nächsten Woche reist der "Club" zum Kellerduell nach Hannover.

Johannes Eggestein hatte Werder in der 64. Minute in Führung gebracht. Ansonsten waren die Bremer die gesamte Spielzeit über in der Offensive viel zu blass.

TSG Hoffenheim - Fortuna Düsseldorf 1:1 (1:0)

Die TSG 1899 Hoffenheim hat im Kampf um die internationalen Startplätze einen unerwarteten Rückschlag erlitten. Nach einer schwachen Vorstellung musste sich das Team von Trainer Julian Nagelsmann gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf mit einem 1:1 (1:0) begnügen.

Andrej Kramaric brachte die Kraichgauer mit einem Foulelfmeter in der 16. Minute in Führung, doch Rouwen Hennings gelang kurz nach der Pause der verdiente Ausgleich für die Gäste.

Hertha BSC - VfL Wolfsburg 0:1 (0:0)

Wout Weghorst hat dem VfL Wolfsburg den ersten Sieg im Jahr 2019 beschert. Mit seinem siebten Saisontreffer sorgte der Stürmer für den 1:0 (0:0)-Sieg der Niedersachsen bei Hertha BSC.

Die Wolfsburger zeigten sich bissiger und spielstärker als die Gastgeber und zogen in der Tabelle mit nun 31 Punkten an Hertha vorbei auf Tabellenplatz sechs. In der Schlussphase sicherte der starke Schlussmann Koen Casteels dem VfL den Sieg.

Hannover 96 - RB Leipzig 0:3 (0:1)

Julian Korb (.) und Diego Demme im Zweikampf
Julian Korb (.) und Diego Demme
Quelle: imago/Picture Point LE

Auch der neue Trainer Thomas Doll hat die sportliche Krise bei Hannover 96 nicht beenden können.

Marcel Halstenberg per Foulelfmeter (45.+3 Minute) und Willi Orban (64./85.) nutzten am Freitagabend nur drei von zahlreichen Leipziger Chancen. Unter Doll spielte Hannover vor 32.400 Zuschauern genauso harmlos wie unter dem glücklosen Vorgänger André Breitenreiter. Der Abstiegskandidat ist in der Bundesliga jetzt seit neun Spielen sieglos. Statt Aufbruchstimmung herrschte am Ende Resignation im Stadion. Keine gute Voraussetzung für das wichtige Abstiegskampfduell mit dem 1. FC Nürnberg in einer Woche.

Umstellungen ohne Wirkung

Doll krempelte bei seiner Bundesliga-Rückkehr nach elf Jahren sein neues Team gleich auf sechs Positionen um und überraschte unter anderem mit Julian Korb und Florent Muslija, die unter Breitenreiter zuletzt gar keine Rolle mehr gespielt hatten. Die Umstellungen von Doll fruchteten jedoch nicht. Der Tabellenvierte Leipzig, der auf den erkälteten Nationalspieler Timo Werner verzichten musste, dominierte von Beginn an klar.

Die Spiele im Liveticker

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.