Sie sind hier:

Dortmunds brisantes Wiedersehen mit Leipzig

Fußball-Bundesliga: Borussia Dortmund - RB Leipzig

Spitzenreiter und angesichts des schwächelnden FC Bayern ein heißer Titelanwärter: Beim BVB läuft's sportlich rund, doch vor dem Topspiel am Samstag (18:30 Uhr, ab 23 Uhr im aktuellen sportstudio) gegen RB Leipzig hat der Klub große Sorgen.

Bundesliga: Dortmund - Leipzig
Februar 2017: Eskalation vor der Partie zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig
Quelle: dpa

Das liegt aber nicht in erster Linie daran, dass Trainer Peter Bosz seine halbe Abwehr ersetzen muss, nachdem nun auch noch Lukasz Piszczek verletzt vom Einsatz der polnischen Nationalmannschaft in der erfolgreichen WM-Qualifikation nach Westfalen zurück gekehrt ist. Nein, Bedenken hat man vor allem mit Blick auf die drohenden Ereignisse rund um das Spiel.

Schwere Ausschreitungen im Februar

Als am 4. Februar dieses Jahres der Aufsteiger zum ersten Mal in Dortmund gastiert, kommt es an der Strobelallee zu den schlimmsten Ausschreitungen in der jüngeren Bundesliga-Geschichte. Steine und Flaschen fliegen den Leipziger Anhängern entgegen, im Stadion selbst verunglimpfen Fans auf der Südtribüne den Gegner mit teils unter die Gürtellinie gehenden Transparenten.

Mehr als 100 Körperverletzungen gegen Fans von RB Leipzig und Ordnungskräfte registriert die Ermittlungskommission "Strobel". 168 Strafverfahren werden eingeleitet, 66 Personen identifiziert und teils mit vierstelligen Geldstrafen belegt. Zudem erhalten über 30 Krawallmacher ein dreijähriges bundesweites Stadionverbot. Auch der BVB als Hausherr wird bestraft und muss das Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg vor der leeren Südtribüne, wo sonst 25.000 Fans für Stimmung sorgen, austragen.

Hochrisikospiel am Samstagabend

Um Auswüchse wie vor über acht Monaten zu vermeiden, haben sich Polizei, Stadt, Verein und Fanorganisationen für das Hochrisikotreffen an diesem Samstag neu aufgestellt. "Im Ampelsystem wäre das tiefrot", sagte Polizeisprecherin Cornelia Weigand. Über 1.000 Beamte sollen im Umfeld des Stadions dafür sorgen, dass sich Dortmunder und Leipziger Anhänger möglichst gar nicht erst in die Quere kommen.

Im Stadion selbst will der BVB mit deutlich mehr Ordnern die Eingänge kontrollieren. Entgegen kommt ihnen, dass diesmal voraussichtlich nur 3.500 Leipziger ihre Mannschaft nach Dortmund begleiten werden - im Februar waren es 8.000.

RB lässt sich beschützen

Die Mannschaft des Vorjahreszweiten lässt sich laut "Sportbild" am Samstag vom "Shield Security Service" beschützen. Die Sicherheitsfirma aus Borken bei Münster hat in der Vergangenheit schon die Schalker Profis zum Revier-Derby begleitet und ist auch für die deutsche Nationalmannschaft im Einsatz.

Für Leipzigs Teambus gibt es für die Fahrt zum Stadion flexible Routen. "Grundsätzlich glaube ich, dass alle aus der Situation gelernt haben", betonte BVB-Geschäftsführer Joachim Watzke gegenüber der Funke-Mediengruppe. "Insofern bin ich verhalten optimistisch, dass wir das ordentlich über die Bühne kriegen."

Streetworker hofft auf kreativen Protest

Auch Thilo Danielsmeyer vom Dortmunder Fanprojekt rechnet "nicht mit ähnlichen Ausschreitungen wie im Februar". Gegenüber zdfsport.de schränkt der Streetworker aber ein: "Dennoch kann ich mir vorstellen, dass es in Form von Bannern oder Gesängen erneut Proteste gegen RB geben wird. Ich hoffe aber, dass diese im Rahmen bleiben und nicht unter die Gürtellinie gehen. Unsere Fans sind da sehr kreativ." Der Streetworker glaubt, dass diesmal der sportliche Vergleich das größere Thema ist, schließlich erwartet der Spitzenreiter mit dem Tabellenvierten einen aktuellen Verfolger. Für Brisanz ist daher genug gesorgt - auf dem Platz.

Fußball - Bundesliga

Fr, 18.01.2019
Fr, 18.01.2019
20:30
TSG
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
-:-
FC Bayern München
FC Bayern
FCB
Sa, 19.01.2019
Sa, 19.01.2019
15:30
B04
Leverkusen
Bayer 04 Leverkusen
-:-
Borussia Mönchengladbach
M'gladbach
BMG
Sa, 19.01.2019
15:30
H96
Hannover
Hannover 96
-:-
Werder Bremen
Werder
SVW
Sa, 19.01.2019
15:30
SGE
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
-:-
SC Freiburg
Freiburg
SCF
Sa, 19.01.2019
15:30
VFB
Stuttgart
VfB Stuttgart
-:-
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
M05
Sa, 19.01.2019
15:30
FCA
Augsburg
FC Augsburg
-:-
Fortuna Düsseldorf
Düsseldorf
F95
Sa, 19.01.2019
18:30
RBL
RB Leipzig
RB Leipzig
-:-
Borussia Dortmund
Dortmund
BVB
So, 20.01.2019
So, 20.01.2019
15:30
FCN
Nürnberg
1. FC Nürnberg
-:-
Hertha BSC
Hertha BSC
BSC
So, 20.01.2019
18:00
S04
Schalke
FC Schalke 04
-:-
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
WOB
Sp.S.U.N.ToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB17133144:182642
2FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC BayernFCB17113336:181836
3Borussia MönchengladbachBorussia MönchengladbachM'gladbachBMG17103436:181833
4RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1794431:171431
5VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1784527:22528
6Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1783634:231127
71899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1767432:23925
8Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1766526:27-124
9Bayer 04 LeverkusenBayer 04 LeverkusenLeverkusenB041773726:29-324
10Werder BremenWerder BremenWerderSVW1764728:29-122
11SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1756621:25-421
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051756617:22-521
13FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS041753920:24-418
14Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF951753919:33-1418
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1736825:29-415
16VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB17421112:35-2314
17Hannover 96Hannover 96HannoverH9617251017:35-1811
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN17251014:38-2411
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Der Liveticker hat noch nicht begonnen.
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.