Sie sind hier:

Klatsche für Mainz - Freiburg erkämpft Remis

Fußball-Bundesliga, 8. Spieltag

Zum Abschluss des 8. Spieltags der Fußball-Bundesliga hat Gladbach mit einem souveränen 4:0-Sieg gegen Mainz 05 den Sprung auf Tabellenplatz zwei geschafft und ist nun erster BVB-Verfolger. Zuvor war Hertha BSC nicht über ein 1:1 gegen Freiburg hinausgekommen. Im Topspiel am Samstag blieb Werder Bremen mit einem 2:0 bei Schalke in der Tabelle vor Bayern München, das mit einem 3:1 bei Wolfsburg seinen Negativlauf beendete. Dortmund festigte seine Spitzenposition mit einem 4:0 in Stuttgart souverän. Der 8. Spieltag im Überblick.

Gladbachspieler jubeln
Gladbachs Thorgan Hazard (L), Torschütze Jonas Hofmann (M) und Alassane Plea (R) jubeln nach dem Treffer zum 4:0
Quelle: dpa

Bor. Mönchengladbach - Mainz 05 4:0 (1:0)

Jonas Hofmann wurde nach dem ersten Dreierpack seiner Karriere von seinen Kollegen fast erdrückt. Beim souveränen 4:0 (1:0)-Erfolg von Borussia Mönchengladbach gegen den FSV Mainz 05 hatte der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler beste Eigenwerbung bei Jogi Löw betrieben. Der Bundestrainer hatte im vergangenen Monat erklärt, dass Hofmann trotz seines fortgeschrittenen Alters ein Kandidat für den Neuaufbau der Nationalmannnschaft sei. "Natürlich ist die Nationalmannschaft mein Traum", sagte der Held des Abend nach seiner tollen Show überglücklich bei Sky, bedankte sich aber auch artig bei seinen Kollegen, die ihn so gut in Szene gesetzt hätten.

Nicht zuletzt wegen des grandiosen Auftritts des ehemaligen Dortmunders, der in der 21., 53. und 63. Minute traf, stürmte die Borussia auf dem zweiten Platz. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking, für die zudem Thorgan Hazard (58.) das Abwehrbollwerk der Rheinhessen überwand, ist nach dem achten Spieltag dank ihrer Heimstärke erster Verfolger von Spitzenreiter Borussia Dortmund. Für den fünfmaligen deutschen Meister war es der vierte Sieg im vierten Heimspiel der Saison. "Träumen ist erlaubt, wir denken aber von Spiel zu Spiel, und damit sind wir bislang gut gefahren", sagte Hofmann mit Blick auf die Tabelle. Die Mainzer Minimalisten blieben hingegen zum fünften Mal in Serie ohne Torerfolg und liegen weiter im Tabellenmittelfeld.

Hertha BSC - SC Freiburg 1:1 (1:1)

Freiburg gegen Berlin
Fabian Lustenberger, Luca Waldschmidt und Derrick Luckassen in Aktion
Quelle: imago sport

Hertha BSC hat im Duell mit dem ungeliebten SC Freiburg seine makellose Heimbilanz in der Festung Olympiastadion eingebüßt. Nach begeisternden Siegen über den FC Bayern und Borussia Mönchengladbach kamen die Berliner am Sonntag vor 53.716 Zuschauern nicht über ein 1:1 (1:1) gegen die Breisgauer hinaus und verpassten den möglichen Sprung auf Platz zwei der Fußball-Bundesliga.

Ondrej Duda (7. Minute) brachte das Team von Trainer Pal Dardai zwar mit seinem sechsten Saisontreffer in Führung, per abgefälschtem Schluss glich Robin Koch (36.) jedoch für die Gäste aus. In der 88. Minute nahm Schiedsrichter Benjamin Cortus einen zunächst verhängten Foulelfmeter für die Hausherren nach Videobeweis wieder zurück. Damit blieb Hertha im vierten Heimspiel dieser Saison erstmals ohne Sieg und feierte nur einen Erfolg in den vergangenen elf Aufeinandertreffen mit den Freiburgern. Die Mannschaft von Coach Christian Streich setzte sich dank einer Leistungssteigerung nach schwachem Start weiter im Mittelfeld der Tabelle fest.

Schalke 04 - Werder Bremen 0:2 (0:1)

Schalkes Amine Harit gegen Bremens Theodor Gebre
Schalkes Amine Harit gegen Bremens Theodor Gebre
Quelle: ap

Auch der FC Schalke 04 hat den Höhenflug von Werder Bremen nicht stoppen können. Nach zuletzt zwei Siegen gegen Mainz und Düsseldorf verlor der Revierklub am Samstagabend mit 0:2 (0:1) gegen das Team von Trainer Florian Kohfeldt und musste einen Rückschlag bei seiner Aufholjagd hinnehmen. Maximilian Eggestein bescherte den effektiven Bremern vor 62.271 Zuschauern in der ausverkauften Arena mit seinen Toren in der 43. und 66. Minute am achten Spieltag bereits den fünften Erfolg. Während Bremen mit 17 Punkten nun Tabellendritter ist und vom Europapokal träumen kann, steckt der Vizemeister weiter tief im Keller fest.

Die erste schlechte Nachricht für die Schalke-Fans gab es vor dem Anpfiff. Stammtorwart Ralf Fährmann verspürte beim Warmmachen Leistenprobleme und musste kurzfristig passen. «Natürlich schmerzt sein Ausfall, er ist ein wichtiger Spieler und hat zuletzt dreimal die Null gehalten», sagte Trainer Domenico Tedesco bei Sky. Für Fährmann rückte U21-Nationalkeeper Alexander Nübel zum dritten Mal in der Bundesliga zwischen die Pfosten. Darüber hinaus nahmen beide Trainer je zwei Änderungen vor. Tedesco bot nach dem 2:0 in Düsseldorf Alessandro Schöpf und Amine Harit für Suat Serdar und Franco Di Santo auf. Bei den Bremern rückten Milos Veljkovic nach seiner Sperre beim 2:0 gegen Wolfsburg und der Ex-Dortmunder Nuri Sahin für Sebastian Langkamp und Philipp Bargfrede (Oberschenkelprobleme) in die Startelf.

Bayer Leverkusen - Hannover 96 2:2 (1:1)

Hannover 96 hat bei Bayer Leverkusen die Trainerdiskussion wieder ins Rollen gebracht. Die Niedersachen erkämpften sich durch ein 2:2 (1:1) im Kellerduell beim Angstgegner einen verdienten Punkt, blieben aber im 17. Auswärtsspiel in Folge ohne Dreier und auf dem Abstiegs-Relegationsplatz. Karim Bellarabi (90.+4) rettete Bayer mit seinem Treffer einen Heimpunkt. Der selbsternannte Champions-League-Anwärter Bayer, der seine vorherigen zehn Heimspiele gegen die Niedersachen allesamt gewonnen hatte, verharrt nach seinem zweiten Heimspiel in Folge ohne Sieg weiter in den unteren Tabellengefilden. Der Druck auf den umstrittenen 04-Coach Heiko Herrlich dürfte nach nur zwei Siegen aus acht Ligaspielen wieder steigen.

In Hannover sollte nach dem Teilerfolg dagegen zunächst wieder Ruhe einkehren, nachdem Trainer Andre Breitenreiter infolge des schlechten Saisonstarts auch schon in die Kritik geraten war. U20-Nationalspieler Florent Muslija (25.) mit einem herrlichen Freistoß und Felipe (54.), der vier Minuten nach seinem Treffer die Gelb-Rote Karte sah, erzielten die Treffer für die Niedersachsen, die ihre vorangegangenen zehn Gastspiele unter dem Bayer-Kreuz alle verloren hatten und insgesamt zum 17. Mal in Folge auswärts ohne Sieg blieben. Bayer-Kapitän Lars Bender (34.) hatte das zwischenzeitliche 1:1 erzielt. Wendell verschoss in der siebten Minute noch einen Handelfmeter für Bayer.

VfB Stuttgart - Borussia Dortmund 0:4 (0:3)

Dortmunds Paco Alcacer (m.) bejubelt sein Tor zum 0:3 mit seinen Teamkollegen Marco Reus und Jacob Bruun Larsen
Dortmunds Paco Alcacer (m.) bejubelt sein Tor zum 0:3 mit seinen Teamkollegen Marco Reus und Jacob Bruun Larsen
Quelle: dpa

Die "Torfabrik" Borussia Dortmund hat mit einer weiteren starken Leistung Trainer Markus Weinzierl den Einstand beim VfB Stuttgart gründlich verdorben. Angeführt von einem überragenden Marco Reus war der Tabellenführer beim 4:0 (3:0) gegen phasenweise überforderte Schwaben vor allem in der ersten Halbzeit klar überlegen. Für den BVB war es eine gelungene Generalprobe für das Spiel in der Champions League am Mittwoch gegen Atletico Madrid.

Nach nicht einmal einer halben Stunde war das Spiel bereits gelaufen. Die Dortmunder lagen durch die Treffer von Jadon Sancho (3.), Marco Reus (23.), des erstmals von Beginn an spielenden Paco Alcacer (25.) klar in Führung - scheinbar ohne sich groß anstrengen zu müssen. Nach der Pause stellte Weinzierl auf eine Dreierkette um, der VfB war nun besser im Spiel - vergab aber seine Chancen zum Anschlusstreffer und bleibt auf einem Abstiegsplatz. Maximilian Philipp (85.) traf zum Endstand.

FC Augsburg - RB Leipzig 0:0

RB Leipzig hat den vierten Sieg in Folge in der Fußball-Bundesliga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick kam beim FC Augsburg nicht über eine magere Nullnummer hinaus, bleibt aber nach dem siebten Spiel ohne Niederlage oben dabei. Der FCA, der nur eines der letzten sieben Spiele gewinnen konnte, muss sich eher nach unten orientieren.

In einem intensiven und phasenweise hektischen Spiel mit viel Kampf und Krampf, aber ohne spielerische Höhepunkte war Leipzig das überlegene Team. Seine wenigen Chancen konnte RB, das auf den verletzten Emil Forsberg (Leistenbeschwerden) verzichten musste, aber nicht nutzen und bleibt so in Augsburg weiter sieglos. Um am Donnerstag im dritten Spiel der Europa League zuhause gegen Celtic Glasgow den zweiten Sieg einzufahren, benötigen die Leipziger eine Leistungssteigerung.

Die Trainerstimmen zum Spieltag

VfL Wolfsburg - FC Bayern München 1:3 (0:1)

Arjen Robben bekommt von Schiedsrichter Guido Winkmann die rote Kartte gezeigt
Erst eine Schwalbe, dann Foul: Arjen Robben sieht Rot.
Quelle: reuters

Einen Tag nach dem denkwürdigen Rundumschlag der Vereinsbosse hat der FC Bayern München endlich wieder ein Erfolgserlebnis geschafft. Beim VfL Wolfsburg gewann das Team von Trainer Niko Kovac dank VfL-Schreck Robert Lewandowski mit 3:1 (1:0), verlor aber Arjen Robben nach einer Gelb-Roten Karte (57. Minute) nach einer Schwalbe und einem Foulspiel. Lewandowski indes schoss seine Tore 17 (30. Minute) und 18 (48.) in seinem 16. Spiel gegen Wolfsburg und bereitete das 3:1 durch James Rodriguez (72.) vor. Für den VfL traf in der erstmals in dieser Saison mit 30.000 Zuschauern ausverkauften Wolfsburger Arena Wout Weghorst (63.).

Nach zuvor vier sieglosen Pflichtspielen sprang der Titelverteidiger wieder in die Champions-League-Ränge. In der Königsklasse ist der Dauermeister der vergangenen Jahre bereits am Dienstag wieder bei AEK Athen gefordert. Wolfsburg ist nun bereits seit sechs Spielen in der Liga ohne Sieg und hat den Kontakt zur oberen Tabellenhälfte erst einmal verloren. Der Fast-Absteiger der vergangenen beiden Jahre steht nun am kommenden Wochenende bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf unter Druck, um nicht wieder in die Abstiegszone zu rutschen. Für VfL-Coach Bruno Labbadia war es seine 13. Niederlage im 14. Spiel als Trainer gegen seinen Ex-Club.

1. FC Nürnberg - TSG Hoffenheim 1:3 (1:0)

Dank Arsenal-Leihspieler Reiss Nelson hat 1899 Hoffenheim seine Ergebniskrise beendet und nach zuletzt drei Pflichtspielniederlagen wieder gewonnen. Der erst 18 Jahre alte Nelson führte die TSG mit einem Doppelpack (50./57. Minute) zum 3:1 (0:1)-Erfolg beim 1. FC Nürnberg. Dem eingewechselten Adam Szalai (67.) gelang das dritte Tor. Nachdem der Aufsteiger durch einen Foulelfmeter von Hanno Behrens (18.) in Führung gegangen war. Mit nunmehr zehn Zählern hat der Champions-League-Starter das untere Tabellendrittel verlassen und darf zuversichtlich auf das Königsklassen-Duell mit Olympique Lyon am Dienstag blicken.

Der Club verlor erstmals in der Saison ein Heimspiel und war trotz einer guten Anfangsphase auch gegen den dritten Europacup-Starter in der Saison chancenlos. Immerhin blieb den Franken eine Blamage wie beim 0:7 in Dortmund und dem 0:6 in Leipzig zuletzt erspart.

Eintracht Frankfurt - Fortuna Düsseldorf 7:1 (3:0)

Frankfurts Luka Jovic jubelt
Fünf Tore für die Geschichtsbücher: Luka Jovic
Quelle: dpa

Fünf Tore für die Geschichtsbücher! Der alles überragende Luka Jovic hat die "Serientäter" von Eintracht Frankfurt im Alleingang zum nächsten Sieg geschossen und mit seinen fünf Toren einen Vereinsrekord der Hessen aufgestellt. Beim 7:1 (3:0) gegen Fortuna Düsseldorf fehlte dem Serben damit nur ein Treffer zum Bundesliga-Rekord von Dieter Müller (1977). "Ich bin total glücklich, das ist ein sehr emotionaler Tag für mich. Am wichtigsten ist aber, dass wir heute als Mannschaft überzeugt haben", sagte der Held des Abend bescheiden nach dem Abpfiff bei Eurosport. Während Jovic stolz auf sein Team und seine Leistung war, herrschte bei Fortuna Frust. "Es ist schwer zu erklären, warum man so untergeht. Dafür gibt es eigentlich keine Entschuldigung. Wir hatten heute ein, zwei Totalausfälle. Dazu gehöre ich auch. Dafür muss ich mich entschuldigen. Wir dürfen dennoch den Kopf nicht hängen lassen", sagte Abwehrchef Kaan Ayhan nach dem Abpfiff selbstkritisch bei Eurosport.

Mit dem bislang besten Spiel seiner Karriere hatte zuvor Jovic auch dem Ex-Frankfurter Friedhelm Funkel die Rückkehr an den Main verhagelt. Der Trainer der überforderten Düsseldorfer, der Frankfurt zwischen 2004 und 2009 in die Bundesliga, das DFB-Pokalfinale und den Europacup geführt hatte, stürzte mit dem Aufsteiger ans Tabellenende. Neben dem seit Wochen überragenden Jovic, der seine Saisontreffer drei bis sieben (27./34./55./69./72.) in teilweise unnachahmlicher Manier markierte, traf Sebastien Haller (20./50.) doppelt. Der Stürmer erzielte die Führung per Handelfmeter, den Schiedsrichter Deniz Aytekin (Oberasbach) erst nach Ansicht der Videobilder gab - und das auch irgendwie überraschend. Denn der Unparteiische ahndete damit ein Handspiel von Düsseldorfs Adam Bodzek, das zwei Minuten vorher geschehen war.

Der Spieltag im Liveticker

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.