Große Emotionen: Kahn und der BVB

ZDF-Experte kommt ins "sportstudio"

King Kahn, Titan, Vulkan - als Kultfigur des deutschen Fußballs polarisierte der dreifache Welttorhüter auf und neben dem Platz. Nach der Karriere wird Oliver Kahn als TV-Experte geschätzt. Am Samstag stattet er dem "sportstudio" einen Besuch ab.

Er war ohne Zweifel einer der besten Torhüter der Fußball-Geschichte und ohne Zweifel auch einer mit einem kräftigen Schuss Eigensinn. Zumindest wenn er auf dem Platz stand. Doch diese Zeiten sind vorbei.

Als absoluter Fußball-Fachmann und Insider des FC Bayern wird er am Samstag bei Katrin Müller-Hohenstein das Tospiel des 24. Spieltags der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Bayern und Spitzenreiter Borussia Dortmund analysieren sowie eine Einschätzung zum Titelrennen abgeben.

Emotionale Begegnungen


Dabei kennt sich Kahn natürlich bestens aus mit Spielen gegen den schwarz-gelben Rivalen. Immer noch in negativer Erinnerung geblieben ist sein Kung-Fu-Sprung gegen Stephane Chapuisat und seine Beiß-Attacke gegen Heiko Herrlich im Jahre 1999. "Gebissen hat Oliver Kahn mich nicht - nur geknabbert", nahm Herrlich damals den Aussetzer des Torwart-Titans locker.

Heute ist er wesentlich ruhiger geworden - kein Wunder, denn als Außenstehender ist er längst nicht mehr dem Druck ausgesetzt, den er im Bayern-Tor ertragen musste. Doch dass sein Herz weiterhin für den FCB schlägt, daran gibt es keinen Zweifel. Deshalb fiebert er auch beim Topspiel mit den Rot-Weißen, und ein Heimsieg ist für die Bayern Pflicht.

Statistik spricht für Bayern

Und die Voraussetzungen stehen sehr gut. Denn der letzte Sieg des BVB bei den Bayern liegt 20 Jahre zurück, bei den letzten 18 Gastauftritten in München gab es zwölf Niederlagen und sechs Unentschieden. Zudem hat Dortmunds Trainer Jürgen Klopp noch keinen einzigen Punkt bei den Bayern geholt. In fünf Spielen gegen den Rekordmeister gab es mit Mainz und Dortmund fünf Niederlagen.

Dennoch gibt es einen kleinen Lichtblick in der eher niederschmetternden jüngeren Historie. Der BVB ist aktuell das beste Auswärtsteam der Liga, holte in dieser Saison bislang 31 Punkte auf fremden Plätzen. Aber die beste Heimmannschaft ist der FCB, der auch die meisten Siege der Rückrunde für sich verbuchen konnte.

Großes Erfahrungspotential

So imposant wie die Statistiken ist auch der Erfahrungsschatz des Studiogastes. Und auch seine Titelsammlung kann sich sehen lassen: Mehrfacher Deutscher Meister und Pokalsieger mit den Bayern sowie der Champions-League-Triumph zählen zu seinen größten Erfolgen auf Vereinsebene. Zum größten Traum eines jeden Fußballers, dem WM-Titel, hat es bei Kahn aber leider nie gereicht. Vizeweltmeister 2002 in Japan und Südkorea, ein dritter Platz bei der Heim-WM 2006 in Deutschland stehen auf Kahns Nationalmannschafts-Erfolgsliste.

Aber auch menschliche Größe zeichnet den Ex-Torhüter aus. Bis heute ist jedem Fußball-Fan Kahns Geste vor dem Elfmeterschießen im Viertelfinale der WM 2006 gegen Argentinien gegenwärtig, als der zeitweise vom Ehrgeiz zerfressene Torwart seinem Rivalen Jens Lehmann die Hand reichte und viel Glück wünschte.

Doch das ist alles Schnee von gestern, denn nun geht es um den Titelkampf in der Bundesliga. Und da stehen mittlerweile andere im Fokus.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet