Ohne PlayStation ins Theater der Träume

Benedikt Höwedes zu Gast im "sportstudio"

Benedikt Höwedes war beim Schalker 2:1 gegen Inter Mailand der überragende Spieler. Der U21-Europameister von 2009, der gegenüber seinen Kollegen von damals den Anschluss verloren hatte, drängt mit Verspätung in die Nationalmannschaft.

Kurz nach dem Abpfiff war für Benedikt Höwedes alles noch irreal. "Früher habe ich auf der PlayStation immer in Old Trafford gespielt", erzählte der Innenverteidiger nach dem Halbfinaleinzug mit Schalke 04 in der Champions League und war in Gedanken schon ganz beim nächsten Gegner. "Wenn ich Manchester United genommen habe, habe ich immer gewonnen", sagte er schmunzelnd.

Kompromisslos ins Theater der Träume

In drei Wochen läuft der 23-Jährige leibhaftig im "Theater der Träume" auf, und dann soll nicht Englands Rekordmeister triumphieren. "Es ist der absolute Wahnsinn", wiederholte Höwedes nach dem 2:1 gegen den entthronten Titelverteidiger Inter Mailand immer wieder, "das sollten wir alle genießen."

Schon das Viertelfinal-Rückspiel gegen den Triple-Gewinner der vergangenen Saison genoss der Abwehrspieler in vollen Zügen. Gegen die Weltstars Samuel Eto'o und Diego Milito räumte er kompromisslos alles ab, gewann fast jedes Kopfballduell und erzielte am Ende sogar noch das Siegtor.

Krönung einer schwierigen Saison

"Wir wollten gewinnen und nicht nur verteidigen", sagte er nachher fast ein wenig entschuldigend. Denn sein zweites Europapokaltor resultierte nicht etwa aus einer Standardsituation, bei der der Innenverteidiger aufgerückt war. Nein, er stürmte bei einem Konter mit nach vorne und überwand Inter-Keeper Julio Cesar im Stile eines Torjägers. "Es fehlte also noch ein Tor, deshalb habe ich mich aufgeopfert."

Mit seiner Glanzleistung krönte der U21-Europameister, der seit zehn Jahren auf Schalke spielt, eine Saison, die denkbar schlecht begonnen hatte. Gleich im ersten Spiel beim Hamburger SV sah er Gelb-Rot, in der ersten Champions-League-Partie beim 0:1 bei Olympique Lyon, der einzigen Schalker Niederlage in der Königsklasse, folgte die Rote Karte. Ohne seinen Mentor und Abwehrkollegen Marcelo Bordon an der Seite wirkte Höwedes überfordert und übermotiviert.

Für Höheres geschaffen

Doch das Schalker Eigengewächs kämpfte sich zurück. Je stärker Höwedes wurde, desto sicherer wurde die Schalker Abwehr. Dass nach dem katastrophalen Saisonstart die königsblaue Defensive wieder die zweitbeste der Bundesliga ist, ist auch sein Verdienst. Mittlerweile steht er bei Bayern München auf der Wunschliste.

Längst hat er sich für höhere Aufgaben empfohlen, glaubt auch sein Nebenmann Christoph Metzelder. "Ich weiß nicht, ob Jogi Löw im Stadion war", sagte der Vizeweltmeister von 2002, der wie Höwedes aus Haltern stammt, "aber vielleicht wird er beim nächsten Mal berufen."

Anschluss verloren, Anschluss gefunden

Beim Bundestrainer hat das Schalker Abwehrtalent trotz allen Jugendstils bislang noch keine Berücksichtigung gefunden. Dabei war der U21-Europameister von 2009 eigentlich auf eine steile Nationalmannschaftskarriere programmiert. Er galt als größtes Talent der Goldenen Generation, die im Finale von Malmö triumphierte. 2007 war er noch als bester Spieler seines Jahrgangs ausgezeichnet worden.

Doch dann verlor er den Anschluss an seine früheren Kollegen. Zehn von ihnen holte Löw schon in die Nationalelf, auch seinen damaligen Zimmerkollegen Mats Hummels, mit dem er die vermeintliche Innenverteidigung der Zukunft bildete - nur er selbst blieb außen vor. Doch den großen internationalen Fußball erlebt er jetzt nicht mehr nur auf der PlayStation.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet