Schlangen, Hardrock und Fußball

Christian Fuchs unterscheidet sich von der Masse

Der Neu-Schalker Christian Fuchs gehört zu den besten Linksverteidigern der Bundesliga. Schnelligkeit, Zweikampfstärke und ein starker linker Fuß zeichnen den Österreicher aus. Am Samstag ist der 25-Jährige von 23 Uhr an zu Gast im "sportstudio".

Die meisten Fußballprofis hören Hip-Hop, Popmusik oder die aktuellen Charts. Als Haustiere sind Hunde und Katzen beliebt. Bei Christian Fuchs ist das anders. Der österreichische Nationalspieler bevorzugt Hardrock. Seine Haustiere heißen "Goldi" und "Didi" - das eine ist eine Königspython, das andere eine Königsnatter. Zudem ist Schlangenfreund Fuchs großer Wrestling-Fan, bewundert den in der Szene berühmten "Undertaker".

"Schalke ist großes Kino"

2008 wechselte Fuchs vom österreichischen Erstligisten SV Mattersburg zum VfL Bochum in die Bundesliga. Nach zwei Spielzeiten ging er nach Mainz, wo er sich als Linksverteidiger etablierte und auf sich aufmerksam machte. Der "kicker" kürte Fuchs letzte Saison zum drittbesten Linksverteidiger der Liga. Über seinen Wechsel zu Schalke zur neuen Saison sagte er: "Schalke bedeutet für mich Gänsehaut, der Klub ist großes Kino".


Fuchs' überragende Schusstechnik findet vor allem bei Freistößen Anwendung. Der 25-Jährige war bei den 05ern ein absoluter Aktivposten: Er gab die meisten Torvorlagen aller Abwehrspieler ligaweit. Durch seine Schnelligkeit und gute Technik ist der enorm kopfballstarke Fuchs auch in der Offensive gefährlich. Qualitäten, die Schalke benötigt, um oben mitzuspielen. Mit den Gelsenkirchenern peilt Fuchs einen Platz unter den ersten Fünf der Liga an.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet