Twittergewitter - Fandiskussion, Breno und Rooney

Die Sport-Tweets der Woche

Pyrotechnik und Bengalos, Ultras, Hooligans und Eventfans, Gewalt und Gegengewalt sowie die Sorgen der Polizei - kontrovers wurde diskutiert im "sportstudio" am letzten Wochenende. Aber auch im Netz chatteten und twitterten die Fans wie wild.

Diskussionsrunde im "sportstudio"
Diskussionsrunde im "sportstudio" Quelle: imago

Die Diskussion zum Fanthema im Studio war spannend. Die Teilnehmer der von Michael Steinbrecher moderierten Runde diskutierten eine Woche vor Start der Bundesliga-Rückrunde sehr sachbezogen, sehr ehrlich und vor allem selbstkritisch.

Im Internet brennt die Luft

Die Resonanz war schon während der Sendung groß, die Zustimmung überragend. In den sozialen Netzwerken wurde fast jede Aussage der Teilnehmer postwendend bewertet, die Fans nutzten die Plattformen schon während der Sendung und redeten sich im Netz die Köpfe heiß. Intensiv waren vor allem die Reaktionen der Twitterfans auf die Studiorunde: Fragen, Zustimmung, aber auch Kritik und Gegenrede fanden dort statt, am Ende waren es doch mehrheitlich positive Reaktionen auf die Arbeit der Redaktion und die Studioatmosphäre - all das hat uns gefreut.

Stellvertretend für die zahlreichen Reaktionen zeigen wir die tweets von Sportstudiokritikern. Christian Pensold (@Kaafchris) schrieb: "huch, muss ich doch glatt mal das #sportstudio loben, sachlich und nicht monothematisch, gute Gesprächspartner und Berichte." Und Patrick Väthröder (@VaePat) kam gleich mit dem großen Hammer, gut so: "Wer hätte gedacht, dass einen das @akt_sportstudio noch positiv überraschen kann."

Wir versuchen das Woche für Woche. Und wir brauchen Eure konstruktive Kritik, Anregungen und Ideen. Letztes Wochenende jedenfalls war's höchst unterhaltsam, unsere Timeline während der Sendung und die Diskussion unter #sportstudio zu verfolgen - weiter so, follower!

Twitter und die Fettnäpfchen

Bayern Münchens Verteidiger Breno
Fußball, Bundesliga, Bayern München, Breno Quelle: dapd


Einen Diskussionsbeitrag der etwas anderen Art hat der brasilianische Innenverteidiger des FC Bayern München, Breno (@breshow02)in dieser Woche verschickt - jedenfalls kam die Kurznachricht vom Twitteraccount des Brasilianers. "Ich will nicht schlecht über die B-Mannschaft der Bayern reden, aber ich muss ein Freundschaftsspiel mit denen machen. Was mache ich da für eine Phase durch, Bayern verarscht mich!"

Der Tweet wurde zwar schnell wieder gelöscht, aber verschickt ist verschickt, passiert ist passiert. Die Medien hatten ihr Thema, für Breno gab's den Rüffel vom Arbeitgeber. Der mit vielen anderen Problemen kämpfende Profi sollte in seiner derzeitigen Situation dem wohl verrücktesten 'Twitterwilden' der Liga, dem Hoffenheimer Ryan Babel, den Platz nicht streitig machen.

Rooney und Pepe - just good friends


Dieser zwitschert oft im Sekundenabschnitt Wissenswertes und weniger Interessantes - und hat dabei bereits einige Fettnäpfchen mitgenommen. Beim seinem alten Arbeitgeber, dem FC Liverpool, beklagte sich der Profi via Twitter über seine Nichtnominierung, forderte Zusatztraining ein oder verschickte ein Foto des Schiedsrichters im Trikot des Gegners - immer unter dem Motto @RyanBabel: "Ich sage vielleicht nicht immer das Richtige, aber ich habe das Herz am rechten Fleck!" Crazy.


Apropos Premier League: Unser Twitter-Liebling Wayne Rooney machte diese Woche während des Pokalspiels Real Madrid gegen den FC Barcelona nach einem hinterhältigen Tritt von Reals Pepe auf die Hand von Barcas Messi aus seinem Herzen keine Mördergrube und verschickte folgende Nachricht @WayneRooney: "Pepe. What an idiot. Sometimes people wind u up." Als Feedback auf die deutliche Aussage des Stürmers gab's die ganze Bandbreite der Reaktionen - von ätzender Kritik bis hin zu herzlicher Zustimmung.

Davon unbeeindruckt setzte der Engländer nach dem Siegtreffer der Katalanen gleich noch mal nach: "Haha. That goal serves Pepe right." Nicht, das wir diesen Fußball-Wahnsinnigen irgendwann noch im Trikot des FC Barcelona sehen?!

Der Hunter und sein Wohnwagen

Apropos sehen. Unseren Studiogast des Wochenendes, Schalkes Tormaschine Klaas-Jan Huntelaar, sahen wir diese Woche unter Tage - dank follower und Edel-Schalkerin @a_7_!


Ein spontanes Kontra gab der Hunter jedenfalls auf die Nachricht von Netzikone und Mannschaftskollege@HansSarpei, der unserer Redaktion folgendes zukommen ließ (@Hans Sarpei): "der Hunter soll seinen Wohnwagen nicht immer im Halteverbot parken und er soll schon mal den Wagen von Höwedes waschen und putzen." Huntelaars Reaktion im Studio: "Ich wusste gar nicht, dass Hans twittern kann!" Wir sagen @akt_sportstudio: SPORTSTUDIO MIT DEM HUNTER MACHT SPASS!

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet