Verkehrte Bundesliga-Welt

Eine Hinrunde der Überraschungen

Die Hälfte der Bundesliga-Saison 2010/2011 ist gespielt. Fans wie auch Experten wurden mitunter deutlich überrascht von dem Verlauf. Zeit für einen Rückblick - und eine ganz persönliche Elf der Vorrunde.

Nur selten in der Geschichte der Bundesliga finden sich nach der Hinrunde so viele Mannschaften auf einem Tabellenplatz, den man so nicht erwarten konnte. Mindestens die Hälfte der Bundesligisten hatte eine andere Erwartung - im positiven wie auch negativen Sinne.

Erfolg ohne große Namen

Borussia Dortmund hatte man zwar eine gute Rolle zugetraut, aber keine Tabellenführung mit einem solch gigantischen Vorsprung. Zumal Jürgen Klopps Elf überwiegend aus Perspektivspielern besteht.


Phänomenal auch die Auftritte von Mainz, Hannover und Freiburg - Thomas Tuchel, Mirko Slomka und Robin Dutt konkurrieren mit Klopp um den Titel "Trainer der Vorrunde". Sie alle haben mit Hilfe von Spielern, die noch kaum Reputation besitzen, wenig Geld kosteten und eher dem unteren Mittelmaß zugeordnet wurden, die Liga aufgemischt.

Favoriten hinken hinterher

Bayern Münchens fünfter Platz ist, gemessen am Selbstverständnis des Rekordmeisters, zu wenig. Die 14 Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter sind aber die eigentliche große Überraschung. Ganz trist schaut es im Norden aus. Der HSV produziert mit einem exklusiven Kader nur langweiliges Mittelmaß, Wolfsburg und Bremen stecken im Abstiegskampf.

Auf den ersten Blick erscheint Schalkes zehnter Platz als eine große Enttäuschung. Dort zeigt die Tendenz seit wenigen Wochen aber nach oben. Und dass ein wildes Wechselspiel auf der Trainerbank nichts bringt, zeigt das Beispiel Stuttgart: Drei Trainer in der Vorrunde, vorletzter Platz.

Elf der Vorrunde: Dortmund dominiert

Meine Elf der Vorrunde besteht daher aus einem Dortmunder Kern von fünf Spielern. Blockbildung pur. Ein Mann aus Hannover ist dabei, einer aus Freiburg, einer aus Mainz - und nur je ein Mann aus Schalke und dem FC Bayern. Wie gesagt, rein subjektiv, aber irgendwie auch logisch:


Manuel Neuer (Schalke 04) - Patrick Ochs (Eintracht Frankfurt), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Emanuel Pogatetz (Hannover 96), Christian Fuchs (Mainz 05) - Nuri Sahin (Borussia Dortmund), Sven Bender (Borussia Dortmund) - Mario Götze (Borussia Dortmund), Shinji Kagawa (Borussia Dortmund) - Papiss Demba Cissé (SC Freiburg), Mario Gomez (Bayern München)

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.