Gladbach: Mit Kramer gegen den Wankelmut

Bundesliga: Abendspiel 12. Spieltag

Borussia Mönchengladbach steht in dieser Saison bislang vor allem für Unstetigkeit. Vor der Samstags-Partie bei Hertha BSC liegt das Team von Dieter Hecking trotzdem auf Tuchfühlung zu den internationalen Plätzen – und freut sich sehr über die Rückkehr von Christoph Kramer.

Christoph Kramer

Einen Monat lang plagte sich Christoph Kramer mit einem hartnäckigen Zwicken im Oberschenkel herum, gegen Ende dieser Woche hob sein Trainer nun aber offiziell den Daumen. „Ich verrate sicher kein Geheimnis, wenn ich sage, dass er in der Startelf stehen wird“, erwähnte Dieter Hecking vor dem Gastspiel in Berlin. Und ein offenes Geheimnis ist es auch, dass Gladbachs Coach gerade diese Neuigkeit besonders behagt.

Hecking tüftelt

Denn Borussias Konstante in diesem Herbst heißt Wankelmut – und einer der wenigen, den dieser Bazillus nicht befallen hat, ist Christoph Kramer. Mit zur Anfangsformation gehörte der 26-Jährige zuletzt Mitte Oktober, beim 2:0 in Bremen. Beim jüngsten 1:1 gegen Mainz kam er nach einer gespenstisch blutleeren ersten Halbzeit der Hecking-Elf ins Team, die Niederrheinischen retteten noch einen Punkt gegen die Rheinhessen.

„Mit Kramer hatten wir eine klarere Ordnung und mehr Bereitschaft – vor allem Anspielbereitschaft“, analysierte Sportdirektor Max Eberl. Während sein Chefübungsleiter weiterhin darüber tüftelt, wie er seinen ausgesprochen flexiblen Kader so dirigiert, dass bei aller taktischen Beweglichkeit langsam auch eine echte Struktur in der Mannschaft zu erkennen ist.

Paradebeispiel Ginter

Ein gutes Beispiel für die Unwucht im Spiel der Borussia ist Matthias Ginter. Kramers Mit-Weltmeister aus dem Sommer 2014 wechselte vor der Saison als mit 17,5 Millionen Euro teuerster Einkauf in der Klubhistorie von Dortmund nach Gladbach. Speziell in der WM-Saison war es ihm dabei wichtig, nicht mehr vorrangig als Allrounder wahrgenommen zu werden. „In Gladbach bin ich Führungsspieler mit einer festen Position“, kommentierte der Innenverteidiger, der mittlerweile aber auch schon mal Christoph Kramer im defensiven Mittelfeld – sehr gut – vertreten hat. Mit seinen Treffern gegen Hannover und in Hoffenheim bewies der Nationalspieler zudem seine offensiven Qualitäten, schwächelte gemeinsam mit dem Dänen Jannik Vestergaard aber auch wiederholt im Abwehrzentrum. Wie etwa beim 1:6 in Dortmund oder beim 1:5 gegen Leverkusen.

Jugendlicher Wahnsinn

Echte Stabilität sieht anders aus. Dass der Brasilianer Raffael, sonst ein Meister des federleichten Angriffsspiel, in dieser Runde einfach nicht in Schwung kommt, dass die klangvoll besetzte Offensive insgesamt zu wenig aus ihren Möglichkeiten macht, oder dass hochbegabte Akteure wie Mittelfeldkraft Mickael Cuisance (18) mitunter noch „jugendlicher Wahnsinn“ (Hecking) befällt: All das erschwert den Kampf des Chefübungsleiters gegen die anstrengende Wundertütigkeit seines Ensembles. Erledigt werden muss der Job trotzdem, um sich in der Region mit den Europapokalplätzen nachhaltig festzubeißen.

Nach dem Pokalsieg in Düsseldorf und dem überzeugenden Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten Hoffenheim wähnte Hecking die aufsässigen Geister bereits vertrieben. Doch dann folgte das verstörende Remis gegen Mainz. „Gedanklich sehr langsam“ sei sein Team gewesen, das habe ihn „schon nachdenklich gestimmt“, bekundete der 53-Jährige – und klagte: „Das war so nicht zu erwarten.“

Lernziel innere Balance

Woran es den Gladbachern vor allem mangelte, war die innere Balance. Entsprechend froh war der Trainer vor der Reise in die Hauptstadt deshalb speziell über eine Nachricht – das offiziell beendete Zwicken im Oberschenkel von Christoph Kramer.

Der Spieltag im Überblick

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.