Sie sind hier:

Zwei Teams, ein Ziel: Zurück in die Weltspitze

Fußball | Frauen- und Männernationalmannschaft

Die deutsche Frauen- und Männer-Nationalmannschaft wollen im Jahr 2020 wieder den Anschluss an die Weltspitze schaffen. Dafür soll auch der Austausch zwischen beiden DFB-Teams gestärkt werden.

27.09.2019, Frankfurt/Main: Frauen-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg und Männer-Bundestrainer Joachim Löw beim 43. Ordentlichen DFB-Bundestag.
Martina Voss-Tecklenburg und Joachim Löw beim 43. Ordentlichen DFB-Bundestag
Quelle: imago images / Sven Simon

75 Sekunden dauert der Spot, mit dem sich die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zu den Feiertagen über die Verbandshomepage und die digitalen Kanäle an die Fans gewendet hat. Zum Glockengeläut hält Manuel Neuer den Weihnachtsschmuck, Ilkay Gündogan schneidet das Geschenkpapier, Toni Kroos bewundert eine Weihnachtskugel und Timo Werner zündet eine Kerze an, ehe Joachim Löw dem Weihnachtsbaum die Spitze aufsetzt. Die Sequenzen wirken fast ein bisschen kitschig.

Der Bundestrainer ist derjenige, der "frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr" wünscht. Mit der gebotenen Andacht, die dem deutschen Fußball gut zu Gesicht steht.

Kein Jahr des großen Fortschritts

2019 war kein Jahr des großen Fortschritts. Weder für die Männer noch die Frauen. Wenn Oliver Bierhoff als DFB-Direktor Nationalmannschaften und Akademie fordert, mit dem "Projekt Zukunft" zurück in die Weltspitze zu gelangen, sind damit nämlich beide Geschlechter gemeint, die den Anschluss verloren haben.

Die Männer-Nationalmannschaft hat zwar souverän die EM-Qualifikation eingetütet, aber zum Favoritenkreis gehört die in der Weltrangliste auf Platz 15 geführte DFB-Auswahl nicht. "Da sind andere Nationen weiter als wir", stellt Löw unverblümt fest. Und weil sein ehemaliger Kapitän Philipp Lahm bei der Auslosung der EM-Endrunde ein besonderes Händchen hatte, sind nun auch noch Weltmeister Frankreich und Europameister Portugal die Gruppengegner.

Auf der anderen Seite wird niemand auf die Idee kommen, wie bei der WM 2018 in Russland die Vorrundenkonstellation zu unterschätzen. Zudem bieten drei Vorrundenspiele in München ja Heimvorteil.

"Mutig und unbekümmert" möchte der Bundestrainer seine Mannschaft sehen. Doch es braucht mehr Konstanz, mehr Robustheit und auch mehr Festigkeit in der Abwehr. "Für ein Turnier ist defensive Stabilität sehr wichtig", sagt Kapitän Manuel Neuer im "kicker"-Interview und verspricht: "Im März werden wir es im Training und in den Spielen gegen Spanien und Italien (26. und 31. März 2020, Anm. d. Red.) so einüben, dass es zum EM-Start gegen Frankreich funktioniert."

Großes Vertrauen in Voss-Tecklenburg

Die DFB-Frauen haben dann schon den nicht mehr erstklassig besetzten Algarve Cup (4. bis 11. März 2020) hinter sich, an dem Deutschland nach einigen Jahren Pause wieder teilnimmt. Die Frauen-Nationalmannschaft hat mit dem Viertelfinal-Aus bei der WM 2019 zwar eine große Chance verpasste, aber das Vertrauen in Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg ist groß.

Ihre Neugierde, Klarheit und Meinungsstärke werden im Verband geschätzt. Und sie macht keinen Hehl daraus, dass sie Hilfestellungen aus dem männlichen Bereich gerne annimmt. Beim Spatenstich der neuen DFB-Akademie sagte sie: "Wir greifen dann in dieselbe Trickkiste."

Schnittmengen und Gemeinsamkeiten

Löw und Voss-Tecklenburg haben inzwischen Schnittmengen und Gemeinsamkeiten ausgemacht. Die hausinternen Trennwände sollen spätestens mit dem Einzug in die Akademie 2021 endgültig verschwinden. Längst angelaufen ist eine bessere Verzahnung aller Auswahlteams, Trainertagungen veranstaltet der DFB inzwischen gemeinsam.

Der frühere Sportdirektor Horst Hrubesch, der als Interimstrainer bis zum Amtsantritt von Voss-Tecklenburg tätig war, baute wichtige Brücken zwischen Männern und Frauen. Weitere Synergieeffekte sollen helfen, beispielsweise die stark rückläufige Zahl beim den Mädchenmannschaften aufzufangen.

Keller: "Alles eins"

Fritz Keller als neuer DFB-Präsident fordert ohnehin: "Profifußball, Amateurfußball, Frauenfußball - ist alles eins."

Das ehemalige Vereinsoberhaupt des SC Freiburg will den Frauen- und Mädchenfußball so kraftvoll wie möglich nach vorne bringen und davon auch die Lizenzvereine geschlossen überzeugen. Sein Argument: "Dieser Sport ist viel zu schön, dass er nur Männersache ist."

Bierhoff bedient dieselbe Klaviatur: "Wichtig ist die volle Integration der Frauen, auch bei den Trainerstäben, wie bei gemeinsamen Trainermeetings." Im Teammanagement gab es schon Veränderungen, um den Austausch zu fördern: Meike Seuren wechselte von den Frauen zu den Männern, Maika Fischer ging den umgekehrten Weg. Beim Scouting oder bei der Spielanalyse funktioniert die Arbeitsteilung ebenfalls.

Voss-Tecklenburg: Fokus auf die U20-WM

Bedauerlich aus seiner Sicht, dass beim Olympischen Fußballturnier 2020 nur die Männer mit der von Stefan Kuntz betreuten U21-Nationalmannschaft dabei sind. Die Frauen können die Goldmedaille aus Rio nicht verteidigen, weshalb Voss-Tecklenburg angekündigt hat, zur U20-WM der Frauen in Nigeria im nächsten Sommer die stärkste Besetzung zu schicken.

A-Nationalspielerinnen wie Lena Oberdorf, Klara Bühl oder Giulia Gwinn könnten dort internationale Erfahrung sammeln. Fernziel ist dann die EM 2021 in England. "Ich glaube an diese junge Mannschaft", sagt Voss-Tecklenburg, die zwei Tage vor Heiligabend ihren 52. Geburtstag feierte. Mit einem großen Familienfoto im heimischen Straelen bedankte sie sich via Instagram für die vielen Glückwünsche - rührselige Grußbotschaften am Tannenbaum können Männersache bleiben.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.