Sie sind hier:

Russland hofft auf Begnadigung durch die WADA

Das nächste Kapitel im Dopingskandal

Russland steht kurz vor einer vollständigen Rückkehr in die Weltgemeinschaft des Sports. Drei Jahre nach der Aufdeckung des Dopingskandals könnte die Suspendierung der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA aufgehoben werden. Eine Chronologie.

Dopingskandal Russland
Quelle: imago sportfotodienst

Russland steht kurz vor einer vollständigen Rückkehr in die Weltgemeinschaft des Sports. Drei Jahre nach der Aufdeckung des Dopingskandals könnte die Suspendierung der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA aufgehoben werden. Am Donnerstag wird sich die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA bei ihrer Sitzung auf den Seychellen damit beschäftigen.

Laut dem unabhängigen Prüfungsausschuss CRC (Compliance Review Committee) habe die RUSADA zwei grundlegende Bedingungen zur Wiederaufnahme erfüllt. Das russische Sportministerium habe laut Ausschuss in einem Schreiben die Ergebnisse des McLaren-Reports vollständig anerkannt. Zudem sei das Land bereit, Experten den Zugang zum Moskauer Labor zu gewähren. Daher die Empfehlung an die WADA, die russische Anti-Doping-Agentur wieder aufzunehmen.

Chronologie des russischen Doping-Skandals

Die Sportwelt reagierte empört auf die im Raum stehende Wiederaufnahme Russlands. „Alle Anspruchsgruppen im Anti-Doping-Management müssten Gelegenheit haben, die Informationslage zu prüfen. Das gilt auch für uns Athleten“, sagte Silke Kassner, stellvertretende Vorsitzende der Athletenkommission und Mitglied im Aufsichtsrat der deutschen Nationalen Anti-Doping Agentur NADA, in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". US-Dopingjäger Travis Tygart ging noch einen Schritt weiter. „Offen gesagt, das stinkt zum Himmel“, erklärte der 47-Jährige, der federführend in den Ermittlungen im Dopingfall von Lance Armstrong war.

Organisationen im Kampf gegen Doping

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.