Sie sind hier:

EM-Quali: DFB-Team erfüllt Pflichtaufgabe

2:0-Sieg in Weißrussland

Das DFB-Team ist im EM-Qualifikationsspiel gegen Außenseiter Weißrussland seiner Favoritenrolle gerecht geworden. In Abwesenheit des verletzten Bundestrainers Joachim Löw gewann sein Team in Minsk 2:0.

Fußball, EM-Qualifikation, Weißrussland - Deutschland am 8.6.2019: Leroy Sane (r.) wird für sein Tor zum 1:0 gefeiert.
Leroy Sane wird für sein Tor zum 1:0 gefeiert.
Quelle: reuters/Vasily Fedosenko

Leroy Sané brachte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Samstagabend in Minsk in der 12. Minute in Führung. Marco Reus sorgte vor 10.000 Zuschauern in der zweiten Hälfte für die Entscheidung.

Teil eins des Sechs-Punkte-Auftrags von Bundestrainer Löw, der aus gesundheitlichen Gründen erstmals in seinen 15 DFB-Jahren ein Länderspiel verpasste und von Co-Trainer Marcus Sorg vertreten wurde, ist damit erfüllt worden. Das Resultat hätte indes deutlich höher ausfallen können.

DFB-Team zu nachlässig

Mit der Startelf hatte Sorg durchaus überrascht. Vor allem der Einsatz von Lukas Klostermann war nicht unbedingt zu erwarten. Das letzte Wort bei der Aufstellung habe der Bundestrainer gehabt, betonte Sorg.

Der der viermalige Weltmeister bestimmte gegen den sichtbar limitierten Gegner das Geschehen. Doch die deutsche Elf ließ es in der ersten halben Stunde an letzter Konsequenz fehlen. So rettete Klostermann gegen den völlig frei stehenden Stanislaw Dragun (30.), beim anschließenden Eckball parierte Manuel Neuer mit einem Blitzreflex den Kopfball von Nikita Naumow.

Höherer Sieg wäre drin gewesen

Sorg konnte diese kurze Schwächephase nicht gefallen. So manchem seiner Spieler war doch die Pause seit dem Bundesliga-Saisonschluss vor drei Wochen anzumerken.

In der Schlussphase hätten Nico Schulz, der sehr auffällige Sané und der eingewechselte Julian Draxler noch etwas für das Torverhältnis tun können, doch auch so waren längst alle Zweifel am Erfolg des DFB-Teams beseitigt.

Türkei schlägt Frankreich

Vor dem Urlaub steht nun noch am Dienstag in Mainz die Partie gegen Estland an. Deutschland ist nach zwei gewonnenen Spielen Zweiter hinter Norwegen in Gruppe C.

Einen Ausrutscher leistete sich Frankreich. Die Equipe Tricolore verlor in der Türkei mit 0:2 (0:2). Die Tore erzielten der Düsseldorfer Kaan Ayhan (30.) und Cengiz Ünder (40.). Frankreich rutschte damit hinter die Türkei auf den zweiten Platz ab. Belgien verbuchte mit dem 3:0 (2:0) gegen Kasachstan ebenso den dritten Dreier wie Italien beim 3:0 (3:0) in Griechenland.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.