Sie sind hier:

Leipzig und Frankfurt mit Siegen - Bayer verliert

Fußball - Europa League, Gruppenphase, 3. Spieltag

Eintracht Frankfurt und RB Leipzig haben in der Europa League am 3. Spieltag der Gruppenphase einen Sieg eingefahren. Frankfurt fuhr gegen Apollon Limassol mit einem 2:0 bereits den dritten Sieg in der Gruppe H ein. Zuvor bezwangen die Sachsen in der Gruppe B das Team von Celtic Glasgow mit 2:0. Dagegen hat Bayer Leverkusen in der Gruppe A die erste Niederlage hinnehmen müssen. Das Team von Heiko Herrlich verlor beim FC Zürich mit 2:3.

Matheus Cunha
Matheus Cunha
Quelle: reuters

Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol 2:0 (2:0)

Danny da Costa (l) und Torschütze Filip Kostic jubeln nach dem Tor zum 1:0
Danny da Costa (l) und Torschütze Filip Kostic jubeln nach dem Tor zum 1:0
Quelle: dpa

Eintracht Frankfurt hat seine Festspielwochen in der Europa League fortgesetzt und kann quasi für die nächste Runde planen. Der deutsche Pokalsieger gewann am Donnerstagabend mit 2:0 (2:0) gegen Apollon Limassol aus Zypern und fuhr souverän den dritten Sieg im dritten Spiel ein. Vor 47 000 Zuschauern in der ausverkauften heimischen Arena schossen Filip Kostic (13. Minute) und Sébastien Haller (32.) früh eine beruhigende Führung heraus und bescherten der Eintracht wettbewerbsübergreifend den fünften Sieg nacheinander. Solch eine Serie war dem Club zuletzt im März 2012 gelungen.

Mit neun Punkten und 8:2 Toren führen die Frankfurter von Trainer Adi Hütter vor den Favoriten Lazio Rom und Olympique Marseille überraschend klar die Vorrundengruppe H an. Schon ein Sieg im Rückspiel in Limassol in zwei Wochen würde der Eintracht das Weiterkommen ins Sechzehntelfinale garantieren. Zuvor hatte es in Marseille (2:1) und gegen Rom (4:1) zwei Erfolge gegeben.

RB Leipzig - Celtic Glasgow 2:0 (2:0)

Viel auszusetzen gab es nach dem stimmungsvollen und erfolgreichen Fußballabend in Leipzig nicht, doch Ralf Rangnick fand noch einen Grund zur Kritik. "Am Ende hätten wir höher gewinnen können oder sogar müssen", sagte Rangnick. Wirklich verärgert war der Trainer des Fußball-Bundesligisten RB Leipzig jedoch nicht. Das 2:0 (2:0) in der Europa League über Celtic Glasgow hatte ihm und den Fans viel zu viel Spaß gemacht. "Das war ein sehr konzentrierter Auftritt von uns. Wichtig war, dass wir wieder zu Null gespielt haben", lobte Rangnick im Interview bei DAZN. Nach sechs Punkten aus drei Spielen liegt seine Mannschaft in der Gruppe B hinter dem souveränen Spitzenreiter Red Bull Salzburg (9) auf Zwischenrundenkurs. Celtic (3) und Rosenborg Trondheim (0) stehen unter Druck.

Daher freute sich Rangnick schon umso mehr auf das Rückspiel am 8. November im Celtic-Park. "Wir kennen die Atmosphäre dort", sagte er. Großen Respekt vor der einmaligen Stimmung in Glasgow hat Rangnick jedoch nicht: "Sie werden vor ihren Fans großes Risiko gehen, das ist nicht unbedingt ein Nachteil für unsere Spielweise." Mit einem weiteren Sieg ist RB der Einzug in die K.o.-Runde nicht mehr zu nehmen. Matheus Cunha (31.) und Bruma (35.) sorgten am Donnerstagabend in Leipzig vor 38.126 Zuschauern für die gute Ausgangsposition. Die 3000 mitgereisten Schotten feierten ihre klar unterlegene Mannschaft dennoch. Die Hausherren genossen die Atmosphäre und hätten durch Konrad Laimer (55.) und Jean-Kevin Augustin (64.) erhöhen können. Beide trafen jedoch nur den Pfosten.

FC Zürich - Bayer Leverkusen 3:2 (1:0)

Lars Bender war außer sich. In der vierten Minute der Nachspielzeit hatte sein Bruder Sven für Bayer Leverkusen den vermeintlichen Ausgleich erzielt. Anschließend ertönte ein Pfiff und die Bender-Zwillinge und ihre Kollegen jubelten schon über einen glücklichen Punkt. Es war aber noch nicht der Schlusspfiff von Schiedsrichter Alijar Agschajew, der stattdessen einen Freistoß für den FC Zürich gab. Kapitän Lars Bender soll seinen Gegenspieler gefoult haben, was die TV-Bilder aber widerlegten. Kurz darauf pfiff der Referee aus Aserbaidschan ab und die 2:3-(0:1)-Niederlage der Werkself beim Schweizer Pokalsieger war besiegelt. Der ohnehin in der Kritik stehende Bayer-Trainer Heiko Herrlich blieb nach dem nächsten Rückschlag für sein Team zunächst mit versteinerter Miene einige Minuten auf seinem Platz sitzen, ehe er seinem Kollegen Ludovic Magnin gratulierte.

Für die auch in der Liga schwächelnde Werkself dürfte trotz ihrer ersten Niederlage im laufenden Wettbewerb angesichts der beiden weiteren Gegner Ludogorez Rasgrad und AEK Larnaka, die sich im Parallelspiel 1:1 trennten, die K.o.-Runde nicht in Gefahr sein. Mit sechs Punkten liegt Bayer als Tabellenzweiter hinter Zürich (9 Zähler) weiter gut im Rennen. Karim Bellarabi hatte mit einem Doppelpack (49., 53.) zu Beginn der zweiten Hälfte die Partie zunächst gedreht. Nach dem 0:1 durch Antonio Marchesano (44.) stand Bayer nach schwachen 45 Minuten zur Pause mit dem Rücken zur Wand. Auch nach dem Ausgleich von Toni Domgjoni (59.) gerieten die Gäste wieder stark unter Druck. Der Treffer zum dritten Sieg der Schweizer von FCZ-Torjäger Stephen Odey (78.) war folgerichtig.

Stimmen zu den Spielen

Weitere Ergebnisse

Der FC Arsenal hat auch ohne Spielmacher Mesut Özil seine Siegesserie ausgebaut. Der englische Fußball-Spitzenklub gewann in der Zwischenrunde der Europa League bei Sporting Lissabon 1:0 (0:0) und damit wettbewerbsübergreifend zum elften Mal in Folge. Danny Welbeck (77.) erzielte das Tor des Tages. Der Einzug in die Zwischenrunde sollte nach neun Punkten aus drei Spielen kaum noch in Gefahr geraten. Während Özil drei Tage nach seiner Gala gegen Leicester City eine Pause bekam und neben Shkodran Mustafi auf der Bank saß, stand Bernd Leno wie schon in den vergangenen Spielen im Tor der Gunners.

Lazio Rom hat seinen zweiten Platz in der Europa-League-Gruppe von Eintracht Frankfurt gefestigt. Die Italiener siegten 3:1 (1:0) bei Olympique Marseille und haben nun drei Zähler Rückstand auf den hessischen Spitzenreiter. Der Vorsprung auf Platz drei beträgt bereits komfortable fünf Zähler. Wallace in der zehnten Minute, Felipe Caicedo (59.) und Adam Marusic (90.) trafen für Rom. Dimitri Payet erzielte das Tor für die Franzosen.

Eine Überraschung verpasste der Fußball-Zwerg F91 Düdelingen aus Luxemburg. Das Team vom deutschen Trainer Dino Toppmöller hielt gegen Olympiakos Piräus lange mit, verlor letztlich jedoch 0:2 (0:0) und wartet weiter auf den ersten Punkt in der Europa League. Die Führung in der Gruppe F übernahm Betis Sevilla, die Spanier gewannen 2:1 (1:0) beim AC Mailand. In der Leipziger Gruppe B steuert Red Bull Salzburg nach dem 3:0 (1:0) über Rosenborg Trondheim, dem dritten Sieg im dritten Spiel, dem Gruppensieg entgegen. Munas Dabbur (34./59., Foulelfmeter) und Hannes Wolf (53.) erzielten die Tore. Leverkusen (6 Punkte) ist trotz der Niederlage in Zürich (9) klar Zweiter der Gruppe A. AEK Larnaka und Ludogorez Rasgrad trennten sich 1:1 (1:1) und holten damit jeweils den ersten Punkt.

Die Spiele im Liveticker

Mi, 26.05.2021
Mi, 26.05.2021
21:00
VIL
Villarreal
Villarreal CF
-:-
Manchester United
Man. United
MUN
Mi, 26.05., 21:00 Uhr
Stadion Energa Gdańsk
Finale
Villarreal
VIL
Villarreal CF
-:-
Manchester United
Man. United
MUN

Aufstellung

Die Aufstellung ist noch nicht bekannt.
    Begegnungen
    4
    Siege Villarreal CF
    0
    Siege Manchester United
    0
    Unentschieden
    4
    Torverhältnis
    0 : 0
    Der Liveticker hat noch nicht begonnen.
    Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
    Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

    Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

    Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

    Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.