FIFA WM 2018

Gruppe B: Iran - Spanien

Sie sind hier:
Mi, 20.06., 20:00 Uhr
Kasan
Beendet
Iran
IRN
Iran
0:1
0:0
Spanien
Spanien
ESP
Spaniens Costa freut sich mit seinem Teamkollegen Isco über das Tor zum 1:0

Glücklicher 1:0-Sieg für Spanien

Videolänge:
3 min
54′
2018-06-20T19:13:24Z
79′
2018-06-20T19:37:48Z
90′
2018-06-20T19:50:50Z
69′
2018-06-20T19:28:30Z
74′
2018-06-20T19:33:50Z
86′
2018-06-20T19:45:32Z
71′
2018-06-20T19:29:56Z
79′
2018-06-20T19:39:23Z
89′
2018-06-20T19:48:14Z
1′
2018-06-20T18:00:01Z
45′
2018-06-20T18:48:26Z
46′
2018-06-20T19:04:07Z
90′
2018-06-20T19:53:43Z
61′
2018-06-20T19:33:20Z
76′
2018-06-20T18:28:35Z
82′
2018-06-20T18:53:47Z
31′
2018-06-20T18:37:02Z
49′
2018-06-20T19:16:58Z
54′
2018-06-20T19:19:52Z
70′
2018-06-20T19:36:44Z

MyView

Zittersieg für Spanien über Iran

Mit Müh' und Not hat sich Spanien die Chance aufs Erreichen des Achtelfinales erhalten. Der Ex-Weltmeister gewann gegen den Iran mit 1:0 und ist nun punkt- und torgleich mit Portugal Spitzenreiter der Gruppe B. Ebenfalls im Rennen bleiben die Iraner auf Platz drei.

Spanien tat sich abgesehen von der Anfangsphase der zweiten Halbzeit schwer gegen die Iraner, die keineswegs nur aufs Verteidigen bedacht waren. Sogar nach Diego Costas Billardtor (54.) setzte der Iran immer wieder Nadelstiche. Die beste Chance hatte Mehdi Taremi in der 82.Minute. Ein Remis wäre nicht unverdient gewesen.

Mi, 20.06.2018
20:00 Uhr

Kasan
Zuschauer: 42.718

Schiedsrichter: Andrés Cunha (Uruguay)
Assistent (1): Nicolás Taran (Uruguay)
Assistent (2): Mauricio Espinoza (Uruguay)

Liveticker

90
22:01
Fazit:
Mitfavorit Spanien feiert im zweiten Turnierspiel einen äußerst mühsamen ersten Sieg, schlägt die Auswahl des Iran in der Kazan Arena nur mit 1:0. Nach einer ersten Halbzeit, in der sich „La Roja“ lediglich drei nennenswerte Strafraumszenen erarbeitete, machte der Favorit schon in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs deutlich, dass er den Kasten des persischen Schlussmanns Beiranvand stärker unter Beschuss bringen würde. Nachdem ein Stocherball von Piqué (49.) und ein Busquets-Schlenzer (50.) aus mittlerer Distanz noch vor der iranischen Torlinie aufgehalten worden waren, durfte Fernando Hierro in Minute 54 endlich jubeln: Nach Vorarbeit von Iniesta wurde Diego Costa am Elfmeterpunkt von Rezaeian angeschossen und der Abpraller vom rechten Knie des Atlético-Angreifers in der flachen linken Ecke. Die Folge dieses Führungstreffers des Favoriten war jedoch kein Aufgeben des Underdogs: Die Iraner schnupperten im Gegenteil einige Male am Ausgleichstor. Nach Ansarifards Schuss an das linke Außennetz, der noch vor dem Rückstand geschah (53.), erzielten die Perser durch Ezatolahi einen Abseitstreffer (63.); zudem fehlte Taremi nach zwei Flanken von Amiri am zweiten Pfosten zweimal die Qualität im Abschluss (76., 82.). Titelkandidat Spanien hat sich heute nicht mit Ruhm bekleckert, hat dieses Match gegen ein unangenehmes Queiroz-Team allerdings trotzdem mit drei Punkten beendet und ist damit dem Weiterkommen sehr nahe. Das Finale der Gruppe B wird am Montagabend ausgetragen: Die Spanier bekommen es in Kaliningrad mit Marokko zu tun; der Iran begegnet in Saransk den Portugiesen und kann diese mit einem Sieg ausschalten. Einen schönen Abend noch!
90
21:53
Spielende
90
21:53
De Gea muss nach einer Flanke vom linken Flügel noch einmal aus seinem Tor heraus, kann am Elfmeterpunkt aber mit der rechten Faust klären. Kurz danach ist Schluss.
90
21:52
Die Hälfte der Nachspielzeit ist schon verstrichen, ohne dass es der Iran noch einmal bis ganz nach vorne geschafft hat.
90
21:50
Gelbe Karte für Omid Ebrahimi (Iran)
Ebrahimi steigt Rodrigo auf der halblinken Abwehrseite von hinten in die Knochen. Dies zieht die zweite Gelbe Karte des Abends nach sich.
90
21:49
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
Der Nachschlag in der Kazan Arena beträgt vier Minuten. Kommt der Iran noch einmal vor De Geas Kasten?
90
21:49
Der mutmaßliche Matchwinner Diego Costa, der bei seinem Treffer eher passiv als aktiv war, ist der letzte Profi, der vorzeitig den Rasen verlässt. Rodrigo kommt für die finalen Augenblicke.
89
21:48
Einwechslung bei Spanien -> Rodrigo
89
21:48
Auswechslung bei Spanien -> Diego Costa
88
21:47
Die Spanier lassen Ball und Gegner laufen, zittern sich auf ihre Art und Weise zum ersten Sieg bei dieser Weltmeisterschaft.
87
21:46
Ghoddos ist der letzte Joker von Carlos Queiroz. Fernando Hierro kann mit einem Wechsel noch einmal an der Uhr drehen, sollte er dies für nötig halten.
86
21:45
Einwechslung bei Iran -> Saman Ghoddos
86
21:45
Auswechslung bei Iran -> Vahid Amiri
85
21:45
Isco taucht an der linken Strafraumecke auf, wird dort aber von seinen Kollegen völlig alleine gelassen. Umringt von drei Roten muss er er das Spielgerät herschenken - Spanien fehlt gerade das letzte Fünkchen Konsequenz, um das Match zu entscheiden.
82
21:41
Taremi vergibt die Großchance zum Ausgleich! Amiri vernascht Piqué unweit der linken Grundlinie mit einem Beinschuss und produziert die nächste präzise Flanke vor den langen Pfosten. Dort springt Taremi höher als Jordi Alba, köpft aus vier Metern aber knapp über den Querbalken.
81
21:40
Das Hierro-Team hat den Ernst der Lage mit dem Abseitstreffer der Perser in Minute 63 zwar erkannt, geht aber nur mit einem hauchdünnen Vorsprung in die letzten zehn regulären Minuten. Den Iran trennt nur eine gelungene Offensivaktion von einem sensationellen Punktgewinn.
79
21:39
Einwechslung bei Spanien -> Marco Asensio
79
21:39
Auswechslung bei Spanien -> Lucas Vázquez
79
21:37
Gelbe Karte für Vahid Amiri (Iran)
Amiri hält gegen Carvajal im Mittelfeld den Fuß drauf und bekommt die erste Verwarnung der Partie aufgebrummt. Referee Cunha ist mit seiner langen Leine in Sachen Gelber Karten doch richtig gefahren.
76
21:35
Taremi kommt einen Schritt zu spät! Amiri gibt von der linken Außenbahn aus vollem Lauf butterweich an die Fünferkante. Dort will sein Kollge mit der 17 auf dem Rücken die Flugbahn des Balles mit der rechten Fußspitze in Richtung Tor verändern, kommt aber aus kurzer Distanz nicht ganz heran.
75
21:35
Carlos Queiroz schickt eine frische offensive Kraft ins Rennen, bringt Jahanbakhsh für Ansarifard, der mit seinem Schuss an das linke Außennetz in Minute 53 die beste reguläre Chance der Iraner hatte.
74
21:33
Einwechslung bei Iran -> Alireza Jahanbakhsh
74
21:33
Auswechslung bei Iran -> Karim Ansarifard
72
21:32
Mit Iniesta verabschiedet sich auch der erste Spanier in den vorzeitigen Feierabend. Der erfahrene Mittelfeldmann konnte dieser Partie zwar nur selten seinen Stempel aufdrücken, könnte aber unter dem Strich als Einleiter des entscheidenden Treffers in die Statistik eingehen.
71
21:29
Einwechslung bei Spanien -> Koke
71
21:29
Auswechslung bei Spanien -> Iniesta
70
21:29
Eine spezielle Eckballvariante führt beinahe zum zweiten spanischen Tor! Isco passt von der rechten Fahne auf der Grundlinie in Richtung Tor. David Silva legt von dort für Sergio Ramos ab, der aus gut sechs Metern abzieht. Mehrere Iraner werfen sich in die Schussbahn; Piqué bringt es daraufhin nicht fertig, das Leder ins Netz zu drücken und begeht am Ende ein Offensivfoul.
69
21:28
Einwechslung bei Iran -> Milad Mohammadi
69
21:28
Auswechslung bei Iran -> Ehsan Hajsafi
69
21:28
Erneut muss ein Iraner auf dem Feld bahendelt werden. Diesmal handelt es sich um Kapitän Hajsafi.
66
21:25
Das Team von Carlos Queiroz stellt in den letzten Minuten unter Beweis, dass es der spanische Defensive durchaus Schaden zufügen kann. Die Partie ist Kazan ist Mitte der zweiten Halbzeit recht hektisch und viel unterhaltsamer als vor der Pause; nun spielen beide Teams nach vorne.
63
21:21
Die Perser jubeln, doch eine Abseitsstellung verhindert den Ausgleich! Rezaeian flankt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld vor den linken Pfosten. Dort kommt es zwar nicht zu einem direkt Abschluss, doch die Iberer können nicht klären. Ezatolahi feuert die Kugel aus acht Metern in die flache linke Ecke, doch die Fahne des Assistenten ist direkt oben: Irans Sechser stand in der verbotenen Zone, als er bedient wurde.
61
21:19
Der Iran glaubt noch an sich! Infolge eines Ballgewinns im Mittelfeld verlagert der Underdog das Spiel auf die rechte Außenbahn. Ebrahimi flankt in den Bereich zwischen Elfmeterpunkt und Fünferkante. Dort steigt Taremi am höchsten und nickt in Richtung linker Ecke. Er verfehlt den Pfosten um gut einen Meter.
60
21:19
Isco dribbelt entlang der linken Grundlinie und will nach Ankunft im Strafraum vor den Kasten ablegen. Er trennt sich jedoch zu spät vom Spielgerät und kann von Rezaeian gestoppt werden.
57
21:17
Fernando Hierro dürfte nun deutlich entspannter in die letzte halbe Stunde des Abends gehen: Durch den vierten Turniertreffer ist seine Mannschaft endlich auf dem Weg zum Pflichtsieg, der die Tür zum Achtelfinale weit aufstößt.
54
21:13
Tooor für Spanien, 0:1 durch Diego Costa
Diego Costa lässt den Knoten platzen! Iniesta findet im Zentrum einen Weg an die Strafraumkante und spielt steil auf dem mit dem Rücken zum Tor stehenden Mittelstürmer durch. Der dreht sich gerade, als er aus etwa zwölf Metern von Rezaeian angeschossen wird. Das Leder fliegt vom rechten Knie des Atlético-Angreifers in die flache linke Ecke.
53
21:12
Ansarifard scheitert am Außennetz! Infolge eines Amiri-Einwurfs von der linken iranischen Außenseiter klärt Piqué unglücklich vor die Füße des gegnerischen Zehners, der aus gut elf Metern mit dem rechten Spann direkt abnimmt. Er verfehlt die linke Torstange knapp.
52
21:12
Die Iberer finden nun die Passwege in den Strafraum und erarbeiten sich Abschlüsse aus guten Positionen - geht das so weiter, ist der Führungstreffer des Favoriten nur noch eine Frage der Zeit.
50
21:10
Busquets zwingt Beiranvand zur Höchstleistung! Der Barcelona-Profi visiert aus mittigen 18 Metern mit dem rechten Innenrist den rechten Winkel an. Dort wäre das Leder auch eingeschlagen, wenn Irans Schlussmann nicht mit einer echten Glanztat zur Stelle gewesen wäre.
49
21:08
Piqué spitzelt die Kugel beinahe in die rechte Ecke! Busquets verlängert einen Eckstoß von der linken Fahne am ersten Pfosten mit dem Hinterkopf an die zentrale Fünferkante. Dort hält Piqué den rechten Fuß in die Flugbahn; Ezatolahi rettet kurz vor der Linie für seinen geschlagenen Keeper.
48
21:06
Weder Carlos Queiroz noch Fernando Hierro haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen. Die Spanier haben mit Thiago einen Akteur aus der Bundesliga in der Hinterhand, der zweifellos mit seiner Passstärke eine Alternative für eine Einwechslung ist.
46
21:04
Willkommen zurück zum zweiten Abschnitt in der Kazan Arena! Ähnlich wie gegen die Marokkaner saugt das iranische Team auch heute die Energie aus den Offensivbemühungen seines Widersachers, hat es jedoch mit einer bisher recht einfallslosen spanischen Mannschaft zu tun. Die muss nach dem Seitenwechsel die Ruhe bewahren, darf sich nicht von den Iranern provozieren lassen, die schon vor der Pause jede Möglichkeit genutzt haben, auf Zeit zu spielen.
46
21:04
Anpfiff 2. Halbzeit
45
20:50
Halbzeitfazit:
Das spanische Team tut sich schwer gegen die Iraner, kommt zur Pause nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Die Iberer hatten zwar von Anfang an die erwarteten Ballbesitzvorteile, fanden gegen sehr tiefstehende Persern allerdings zunächst keine Wege in abschlussreife Räume. Lange Zeit zog das Hierro-Team bis etwa 15 Meter vor dem gegnerischen Strafraum sein kaum zu stoppendes Kombinationsspiel auf, konnte der vielbeinigen Defensive der Iraner ab dort aber viel zu selten wehtun. Erst in Minute 31 sprang eine zwingende Chance heraus, doch David Silvas Seitfalllzieher flog aus kurzer zentraler Distanz über den iranischen Kasten. Der City-Akteur stand auch bei den anderen beiden nennenswerten Strafraumszenen im Mittelpunkt, doch seine Schüsse nach Vorlagen von Isco und Caravajal konnten durch iranische Verteidiger geblockt werden. Der Iran hat sich ein torloses Pausenremis ermauert, braucht aber eine große Portion Glück, um die defensive Null auch über 90 Minuten zu halten. Bis gleich!
45
20:48
Ende 1. Halbzeit
45
20:46
David Silva zieht ab! Infolge eines Isco-Anspiels auf halbrechts legt Carvajal für den auffälligsten Spanier ab. Der visiert aus 16 Metern die flache linke Ecke ab. Pouraliganji kann sich aber in den Schuss werfen und zur Ecke abfälschen, die dem Favoriten nichts einbringt.
45
20:45
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
Durchgang eins wird wegen zahlreicher Verletzungsunterbrechungen um 180 Sekunden verlängert.
44
20:45
Die Hierro-Truppe intensiviert ihre Bemühungen noch einmal, erhöht die Geschwindigkeit. Gerade über links gelingt der ein oder andere Durchbruch; bei den Vorlagenversuchen von dort mangelt es aber fast immer an der nötigen Präzision.
42
20:42
Isco findet David Silva! Infolge einer Verlagerung an die linke Grundlinie spielt der Madrilene vor den kurzen Pfosten und findet dort den Akteur von Manchester City. Der setzt aus sechs Metern zum Linksschuss an, doch Hajsafi kann per Grätsche blocken.
39
20:41
Was war da denn los? Nachdem Torwart Beiranvand den Ball vor dem anlaufenden Diego Costa aufgenommen hat, steigt dieser ihm ganz leicht und wohl unbeabsichtigt auf die linke Fußspitze. Der Keeper geht theatralisch zu Boden, was eine kleine Rudelbildung nach sich zieht. Der Unparteiische Cunha wertet das Einsteigen nicht als Tätlichkeit und entscheidet nur auf Freistoß.
38
20:37
Irans Kapitän Hajsafi hält sich den rechten Oberschenkel und benötigt medizinische Unterstützung.
37
20:37
... Ansarifard führt an die mittige Fünferkante aus, wo die Iberer durch Piqué die Lufthoheit haben.
36
20:36
Ramos klärt eine Rezaeian-Flanke vom rechten Flügel zum ersten iranischen Eckball...
34
20:34
Obwohl es kaum noch Entlastung für Hajsafi und dessen Kollegen gibt, steht Beiranvand nicht unter Dauerbeschuss. Spanien schafft es nun zwar häufiger an die Grundlinien, doch die hohen Hereingaben in Richtung Diego Costa verpassen ihren Adressaten stets.
31
20:29
David Silva aus der Drehung! In den Nachwehen einer kurz von der linken Fahne ausgeführten Ecke und einer Flanke vor den zweiten Pfosten legt Piqué mit dem Kopf an die zentrale Fünferkante ab. Dort ist der City-Akteur mit dem Rücken zum Tor positioniert, bringt aber trotzdem per Seitfallzieher einen Abschluss zustande. Der segelt nicht weit über den rechten Winkel hinweg.
28
20:27
Gegen den Ball arbeitet der Marokko-Bezwinger mit sechs Akteuren auf der letzten Linie und fährt damit auch nach einer knappen halben Stunde ziemlich gut. So weit ist der erste Etappenerfolg mit einer gegentorlosen Halbzeit gegen den Weltmeister von 2010 gar nicht mit entfernt.
25
20:25
Auch David Silva bringt einen Freistoß direkt auf den Kasten der Perser. Diesmal muss Keeper Beiranvand auch eingreifen, kann den von der Mauer leicht abgefälschten Ball in der halblinken Ecke seines Kastens aber problemlos aufnehmen.
24
20:24
Bei seinem Foul an Busquets hat sich Ezatolahi selbst verletzt und muss außerhalb des Feldes behandelt werden.
23
20:22
Ramos will einen Freistoß aus zentralen 25 Metern auf direktem Weg im iranischen Kasten unterbringen. Der Madrilene setzt seine Ausführung mit dem rechten Fuß jedoch zu niedrig an, bleibt in der roten Mauer hängen. Beiranvand pflückt die daraus entstandene Bogenlampe sicher aus der Luft.
20
20:20
Das Tempo im spanischen Passspiel steigt; die iranische Defensivformation gerät immer stärker in Bedrängnis. Wenn das Hierro-Team nun auch noch fixe Seitenverlagerungen einbauen kann, ist die erste echte Gelegenheit nur noch eine Frage der Zeit.
17
20:17
Amiri taucht nach einem hohen Anspiel von Azmoun völlig frei an der rechten Strafraumlinie auf. Er flankt halbhoch vor De Geas Kasten, verpasst Taremi mit diesem Vorlagenversuch jedoch deutlich. Auch defensiv ist Spanien noch nicht auf Betriebstemperatur.
15
20:15
Nach einem langen Abstoß des iranischen Torwarts Beiranvand sind sich Piqué und Ramos nicht einig und gehen beide zum Ball. Der fällt dadurch Ansarifard vor die Füße, der aus 20 Metern zum Linksschuss auspackt. Das Leder kullert weit am rechten Pfosten vorbei.
14
20:13
Azmoun steigt Busquets im zentralen Abwehrbereich absichtlich mit der rechten Fußspitze auf dessen rechten Knöchel. Auch hier hätte eine erste Verwarnung verteilt werden können, doch der Unparteiische aus Uruguay verzichtet noch auf diese.
13
20:12
Die Mannschaft von Carlos Queiroz zeigt zu Beginn deutlich mehr defensive Struktur als in der wilden Anfangsphase gegen die Marokkaner. Bisher lässt sie es nicht zu, dass der Widersacher die ganz tiefen Räume findet.
10
20:10
David Silva schnibbelt einen Freistoß von der linken Außenbahn in den Bereich zwischen Elfmeterpunkt und Fünferkante. Dort schrauben sich mit Busquets, Piqué und Ramos gleich drei Kollegen in die Luft, kommen aber allesamt nicht heran.
8
20:08
Ramos tritt erstmals in Erscheinung, als er im Luftduell gegen Azmoun mit dem linken Ellenbogen arbeitet und diesem dem Angreifer von Rubin Kazan in den Rücken rammt. Referee Cunha belässt es bei einer Ermahnung.
7
20:06
Die Ausführung in den spanischen Sechzehner kann allerdings ohne den ganz großen Aufwand durch Piqué entschärft werden.
6
20:06
Erstmals schafft es der Underdog sauber über die Mittellinie. Prompt holt Amiri in dieser Szene an der linken Grundlinie einen Freistoß heraus. Carvajal hat ihm den Gefallen getan, ihm unsaft in die Hacken zu laufen.
5
20:03
Die ersten Minuten verdeutlichen, in welche Richtung es an diesem Abend hauptsächlich gehen wird: Das Hierro-Team attackiert den Kasten von Irans Keeper Beiranvand, der nach einer Isco-Flanke bereits einmal mit der rechten Faust eingegriffen hat.
3
20:02
Fernando Hierro hat im Vergleich zum Auftaktmatch zwei personelle Änderungen vorgenommen. Auf der rechten Abwehrseite beginnt Dani Carvajal anstelle von Torschütze Nacho; im Mittelfeld bekommt Lucas Vázquez den Vorzug vor Koke.
2
20:01
Carlos Queiroz tauscht das Personal nach dem 1:0-Erfolg gegen Marokko dreimal. Rouzbeh Cheshmi (Turnieraus wegen Muskelfaserriss in der Wade), Masoud Shojaei und Alireza Jahanbakhsh (beide auf der Bank) werden durch Majid Hosseini, Saeid Ezatolahi und Mehdi Taremi ersetzt.
1
20:00
Iran gegen Spanien – Spiel Nummer vier in der Gruppe B ist eröffnet!
1
20:00
Spielbeginn
19:58
Ehsan Hajsafi gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Sergio Ramos, so dass die Iberer anstoßen werden.
19:53
Die Zeit der Hymnen ist gekommen.
19:51
In diesen Augenblicken betreten die 22 Hauptdarsteller das grüne Geläuf. Der Außenseiter trägt rote Klamotten; der Favorit will in weißer Kleidung siegen.
19:39
Mit der Regeldurchsetzung des Kräftemessens der A-Nationalmannschaften der FFIRI und des RFEF wurde ein Schiedsrichtergespann aus Uruguay beauftragt, das von Andrés Cunha angeführt wird. Für den 41-Jährigen ist es bereits der zweite Turniereinsatz: Ebenfalls in Kazan hat er vor vier Tagen den französischen 2:1-Sieg gegen Australien geleitet. Die Assistenten an den Seitenlinien heißen Nicolás Taran und Mauricio Espinoza; als Vierter Offizieller kümmert sich der Chilene Julio Bascuñán um die Verwaltungsaufgaben zwischen den Coachingzonen.
19:31
Sorgen bereitet der erst vor sieben Tagen von Fernando Hierro übernommenen Nationalmannschaft sowie den Anhängern in der Heimat der Patzer von Torhüter De Gea, der kurz vor dem Kabinengang einen unplatzierten Schuss von Cristiano Ronaldo durchließ. Der Torhüter des Manchester United FC wird aber wie erwartet auch im zweiten Match zwischen den Pfosten stehen; Coach Hierro hat ihm den Rücken gestärkt und hofft darauf, dass der 27-Jährige mit Verspätung die WM-Form erreicht.
19:25
Die Auswahl Spaniens war am bisher spektakulärsten und wohl auch spielerisch besten Spiel dieser Weltmeisterschaft beteiligt. Beim 3:3-Unentschieden, das sich wegen des späten Freistoßtreffers von Cristiano Ronaldo (88.) jedenfalls kurz nach dem Abpfiff wie eine Niederlage anfühlte, präsentierte „La Roja“ zumindest phasenweise den eindrucksvollsten Fußball der ersten Turniertage. Sollte dieses Niveau in den kommenden Partien noch länger gehalten werden können, wird sich der Sommerurlaub der Iberer noch etwas verzögern.
19:20
"Es ist offensichtlich, dass Spanien bessere Spieler hat, aber es geht nicht nur um die Spieler. Wir sind ein Team und wir wollen unser bestes Spiel aller Zeiten spielen. Wir wollen das Beste aus unseren Möglichkeiten machen", weiß Carlos Queiroz, dass sein Team gegen den Weltmeister von 2010 eine ganz besonders starke Leistung benötigt, um ihn zumindest zu ärgern. In der Vorbereitung hat der Iran übrigens zweimal gegen europäische Teams getestet, allerdings gegen solche aus der zweiten und dritten Reihe: In der Türkei wurde mit 1:2 verloren; Litauen mit 2:1 besiegt.
19:15
Darf der dreifache Asienmeister (1968, 1972 und 1976) nun sogar realistischerweise auf den Einzug in die K.o.-Phase hoffen? Gegen die Marokkaner hat die Mannschaft von Trainer Carlos Queiroz zwar die drei Punkte geholt, trat aber in der Gesamtbetrachtung eher zerstörerisch auf und konnte sich sehr glücklich schätzen, während des anfänglichen Sturmlaufs wegen der Abschlussschwäche der Nordwestafrikaner ohne Gegentor geblieben zu sein. Es müsste schon viel zusammenkommen, damit die Iraner auch gegen die iberischen Nationalteams punkten.
19:10
Im Großen und Ganzen ist die iranische Weltmeisterschaftsgeschichte keine erfolgreiche: Bei bislang vier Teilnahmen war das Ausscheiden stets nach der Gruppenphase besiegelt. Seit letztem Freitag gibt es allerdings einen Lichtblick: Das durch ein marokkanisches Eigentor in der Nachspielzeit zustande gekommene 1:0 bedeutete den zweiten WM-Sieg der Iraner überhaupt und hat in der Heimat für große Freude gesorgt – ungeachtet der Leistungen in den anderen beiden Gruppenpartien hat das Queiroz-Team die Erwartungen schon übertroffen.
19:04
Nach drei Partien in der Gruppe B ist bereits das erste Nationalteam gefunden, das nach der Vorrunde die Heimreise antreten muss: Da die Auswahl Marokkos am Nachmittag im Luzhniki auch ihr zweites Match gegen die Portugiesen erneut unglücklich mit 0:1 verlor, haben sie keine Chance mehr auf das Vorrücken auf einen der beiden Achtelfinalplätze dieser Staffel. Der als Außenseiter gestartete Iran hingegen weiß zu diesem Zeitpunkt, dass er auch im Falle einer heutigen Pleite gegen Spanien am Montag gegen Portugal aus eigener Kraft weiterkommen kann.
19:02
Einen guten Abend aus der Kazan Arena! Den zweiten Spieltag in der Gruppe B beschließen die Auswahl des Iran und das Team aus Spanien. Der Anstoß des letzten Spiels des siebten WM-Tages soll um 20 Uhr unserer Zeit in der Hauptstadt der Republik Tatarstan erfolgen.

Livetabelle

Sp.S.U.N.ToreDiff.Pkt.
1SpanienSpanienSpanienESP31206:515
2PortugalPortugalPortugalPOR31205:415
3IranIranIranIRN31112:204
4MarokkoMarokkoMarokkoMAR30122:4-21
  • Nächste Runde
  • gewonnene Zweikämpfe
    49,7 %
    50,3 %
  • Ballbesitz in %
    28,78 %
    71,22 %
  • Torschüsse
    6
    17
  • Pässe gesamt
    158
    699
  • Passquote
    75,95 %
    91,56 %
  • Ecken
    2
    6
  • Fouls
    14
    14
  • Abseits
    2
    1
  • Gelbe Karten
    2
    0
  • Gelb-Rote Karten
    0
    0
  • Rote Karten
    0
    0
Begegnungen
1
Siege Iran
0
Siege Spanien
1
Torverhältnis
0 : 1
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.