FIFA WM 2018

Russland: Auftaktsieg ist Pflicht

Sie sind hier:

Russland: Auftaktsieg ist Pflicht

Gruppe A: Russland - Saudi-Arabien

Bei der WM 2018 in Russland rollt ab heute der Ball. Traditionell wird das Turnier vom Gastgeber eröffnet. Russland trifft im Moskauer Luschniki-Stadion auf Saudi-Arabien. Anpfiff ist um 17 Uhr.

Moskau (Luschniki-Stadion)
In das Olympiastadion Luschniki in Moskau passen 81.000 Zuschauer. Dort werden das Eröffnungsspiel und das Finale der WM stattfinden. Quelle: ap

32 Mannschaften haben sich für die Endrunde qualifiziert. Gastgeber Russland ist zum vierten Mal bei einer WM dabei, ebenso wie der Auftaktgegner aus Saudi-Arabien. Bei den bisherigen Weltmeisterschaftten kamen die Russen nie über die Gruppenphase hinaus, auch die Saudis mussten - bis auf eine Ausnahme bei ihrer Premiere 1994, als sie bis ins Achtelfinale vorstießen, nach der Vorrunde schon wieder ihre Koffer packen.

Russland spricht sich Mut zu

Dennoch wäre alles andere als ein Sieg der Russen eine große Enttäuschung für die Gastgeber und auch für die Stimmung im Gastgeberland, wenngleich die Sbornaja selbst als Außenseiter des Turniers gilt.

"Wir fürchten uns nicht, sondern sind bereit für dieses wichtige erste Spiel", sagte Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow in Moskau. Er habe den Gegner intensiv studiert. "Wir haben kein schlechtes Team in der Gruppe, das gilt auch für Ägypten und Uruguay." Er sei aber vom Sieg Russlands im Eröffnungsspiel überzeugt. "Wir gewinnen, weil wir wollen", betonte Tschertschessow.

Beide Teams mit schlechter Ausgangslage

Die Ausgangslage vor der WM ist nämlich denkbar schlecht. Seit sieben Spielen wartet Russland auf einen Sieg, vier Duelle hatten die Russen verloren und dreimal Remis gespielt. Ins Turnier startet die Auswahl von Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow laut Weltrangliste als das schlechteste aller 32 Teams.

Saudi-Arabien dagegen steht zumindest aktuell und auf dem Papier besser da als die Russen. Die Grünen Falken setzten sich in der Asien-Qualifikation hinter Japan als Zweiter durch und ließen dabei Australien, den Irak und Thailand hinter sich und absolvierten zur WM-Vorbereitung acht Testspiele. Die Bilanz: vier Niederlagen, ein Unentschieden und drei Siege, wobei die letzten drei Partien allesamt verloren gingen. Darunter auch das letzte Testspiel der DFB-Elf in Leverkusen, das Deutschland mit Mühe 2:1 für sich entscheiden konnte.

Deutschland steigt erst am Sonntag ein

Im direkten Vergleich mit Russland haben die Saudis knapp die Nase vorn - aber der ist auch nicht besonders aussagekräftig. Denn bislang trafen die beiden Mannschaften erst einmal aufeinander - in einem Freundschaftsspiel 1993. Damals gewann Saudi-Arabien mit 4:2.

Die Deutsche Nationalmannschaft dagegen bestreitet ihr Auftaktspiel in der Gruppe F erst am Sonntag, den 17. Juni. Um 17 Uhr trifft die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw, ebenfalls im Maskauer Luschniki-Stadion, auf Mexiko. Das ZDF überträgt die Partie live.

WM-Regelwerk: Premiere für den Videobeweis

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.