FIFA WM 2018

Russland will gegen Ägypten nachlegen

Sie sind hier:

Russland will gegen Ägypten nachlegen

Vorrunde - Gruppe H und A

Zum Abschluss des ersten Vorrundenspieltags gewann Japan gegen dezimierte Kolumbianer. Polen unterlag überraschend Senegal. Russland eröffnet am Abend den zweiten Vorrundespieltag mit der Partie gegen Ägypten.

Fan mit Körperbemalung in russischen Farben
Dieser Russland-Fan möchte auch gegen Ägypten wieder jubeln. Quelle: ap

Gruppe A: Russland - Ägypten (20 Uhr/ZDF):

Russland: Der WM-Gastgeber will das umjubelte 5:0 aus dem Auftaktspiel gegen Saudi-Arabien bestätigen. Nach anfänglicher Skepsis sind die Erwartungen vieler Fans hoch. Erstmals will die Sbornaja ein WM-Achtelfinale erreichen. Aber Trainer Stanislaw Tschertschessow bremst die Euphorie. Fehlen wird der Sbornaja der verletzte Offensivspieler Alan Dsagojew. Für ihn könnte Doppeltorschütze Denis Tscheryschew in die Stammelf rutschen.

Ägypten: Ägypten schied bei seiner letzten WM 1990 sieglos (zwei Remis) aus. Das soll nun nicht passieren. Nach dem verpatzten Auftakt ist nämlich Mohamed Salah bereit. Gegen Uruguay wurde der Stürmer des FC Liverpool noch geschont - nun soll er das drohende Aus abwenden. Im Tor hat Trainer Héctor Cúper keinen Grund, Oldie Essam Al-Hadari nun den Vorzug vor dem starken Mohamed Al-Schenaui zu geben.

Gruppe H: Kolumbien - Japan 1:2 (1:1)

Japan hat einen erfolgreichen Auftakt in die WM hingelegt. In Gruppe H setzten sich die Asiaten mit 2:1 (1:1) gegen Kolumbien durch. Japan war früh im Vorteil, als Carlos Sanchez nach einem Handspiel Rot sah und Shinji Kagawa den fälligen Elfmeter zur Führung verwandelte (6.). Kolumbien kämpfte sich zurück und kam durch einen Freistoß von Juan Quintero zum 1:1 (39.). Danach sahen die Zuschauer in Saransk ein ausgeglichenes Spiel, in dem Yuya Osako per Kopfball für die Entscheidung sorgte (73.). Die Südamerikaner antworteten mit wütenden Angriffen, ein Tor gelang aber nicht.

Gruppe H: Polen - Senegal 1:2 (0:1)

Der Senegal hat Afrika den ersten Sieg bei dieser WM beschert. Das Team von Trainer Aliou Cisse besiegte die höher gehandelte Mannschaft Polens mit 2:1. Die Senegalesen präsentierten sich als robuste Einheit. Sie machten das Zentrum dicht, übten hin und wieder Druck über die Flügel aus. Polen dagegen spielte schludrig. Dem 0:1 ging ein unnötiger Ballverlust voraus, dem 0:2 ein schlimmer Rückpass von Grzegorz Krychowiak. Dieser erzielte in der 86. Minute zwar den Anschlusstreffer, Senegal brachte den Sieg jedoch sicher nach Hause. Ein verdienter Erfolg, da Polen arg enttäuschte.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.