FIFA WM 2018

Argentinien und Messi unter Druck

Sie sind hier:

Argentinien und Messi unter Druck

2. Spieltag - Gruppe C und D

Highnoon für Argentinien und Lionel Messi: Gegen Kroatien müssen die Albiceleste und ihr Superstar liefern - sonst droht dem Vizeweltmeister das Aus in der Vorrunde. Frankreich löste derweil das Achtelfinal-Ticket. Dänemark spielte remis gegen Australien.

Argentiniens Lionel Messi während des Trainings
Messis Teamkollegen hoffen, dass Messi gegen Kroatien seine Klasse zeigt. Quelle: reuters

Gruppe D: Argentinien - Kroatien (20 Uhr/ZDF)

Argentinien: Im Fokus steht Lionel Messi, und das nach seinem Fehlschuss vom Elfmeterpunkt beim 1:1 gegen Island umso mehr. Gegen Kroatien muss der 30-Jährige liefern - sonst droht dem Vizeweltmeister das Aus in der Vorrunde. Der Superstar hat im Verein mit dem FC Barcelona alles gewonnen. In der Nationalmannschaft aber taucht der fünfmalige Weltfußballer des Jahres regelmäßig ab. Doch mit der Leistung des Superstars steht und fällt auch das Spiel der Argentinier. Ganz egal, ob neben Messi Größen wie Dybala, Sergio Agüero oder Angel Di Maria auf dem Platz stehen. Brilliert Messi, glänzt auch das Team - und umgekehrt.

Kroatien: Mit der Mannschaft von Trainer Zlatko Dalic wartet ein harter Brocken auf Messi und Co. Der WM-Dritte von 1998 hat sein Auftaktspiel 2:0 gegen Nigeria gewonnen und kann befreit aufspielen. "Wir haben eine sehr gute Mannschaft, ich glaube sogar eine bessere, wenn man Messi wegnimmt", sagte Mateo Kovacic von Real Madrid, der Messi aus den zahlreichen Duellen in der Liga bestens kennt. Stürmer Nikola Kalinic wird im Aufgebot der Kroaten fehlen. Nationaltrainer Dalic schickte den Torjäger nach Hause- offiziell wegen einer Rückenblessur. Kalinic hatte gegen Nigeria eine Einwechslung in der Schlussphase verweigert, weil er Schmerzen verspürte. "Ich habe das akzeptiert, aber ich benötige Spieler, die bereit und gesund sind", sagte Dalic.

Gruppe C: Frankreich - Peru 1:0 (1:0)

Frankreich steht im Achtelfinale der WM. Der Mitfavorit besiegte Peru mit 1:0 (1:0) und kam im zweiten Gruppenspiel zum zweiten Sieg. Die Südamerikaner sind indes ausgeschieden.

Frankreich legte den Grundstein zum Sieg mit einer überlegenen ersten Hälfte, in der Kylian Mbappé zum 1:0 traf. Nach der Pause tat der Weltmeister von 1998 nur das Nötigste. Peru wehrte sich verzweifelt gegen das Aus, mehr als ein Alutreffer durch Pedro Aquino sprang aber nicht heraus.

Gruppe C: Dänemark - Australien 1:1 (1:1)

Australien darf weiter auf das zweite Achtelfinale seiner WM-Geschichte hoffen. Die Mannschaft von Trainer Bert van Marwijk kam zu einem 1:1 (1:1) gegen Dänemark. Kapitän Mile Jedinak nutzte in der 39. Minute einen Strafstoß zum Ausgleich für die Socceroos, nachdem Leipzigs Yussuf Poulsen der Ball im Strafraum nach einem Kopfball an die Hand gesprungen war. Der spanische Schiedsrichter Antonio Mateu entschied erst nach Nutzung des Videobeweises auf Elfmeter. Dänemarks Star Christian Eriksen hatte die Dänen in Führung gebracht (7.). Dänemark hat nun vier Punkte, Australien einen.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.