Sie sind hier:

Der ersehnte Rückkehrer

DHB-Team gegen Mazedonien mit Finn Lemke

Abwehrchef Finn Lemke ist zurück. Das freut die deutschen Handballer vor dem entscheidenden Gruppenspiel bei der EM gegen Mazedonien (18.15 Uhr/ARD). Bleibt die bange Frage, ob der Titelverteidiger seine Sicherheit rechtzeitig zurückgewinnt.

Finn Lemke
Finn Lemke Quelle: dpa

Der Mann, der die Risse in der deutschen Abwehrmauer kitten soll, hatte sich eigentlich auf wohlige Temperaturen eingestellt. Erst am Montag war Finn Lemke mit der MT Melsungen ins Trainingslager nach Fuerteventura geflogen. Just angekommen erreichte den 25-Jährigen der Hilferuf des Bundestrainers Christian Prokop. Also wieder Sachen packen für das kältere Kroatien. Lemke nahm am Dienstag einen Flieger nach Wien, stieg dort um und kam am späten Dienstagabend in Zagreb an, um sich auf das entscheidende Gruppenspiel gegen Mazedonien vorzubereiten.


Rolle rückwärts

Indem er den Nobody Bastian Roscheck (DHfK Leipzig), der beim dramatischen 25:25-Remis gegen Slowenien schlicht überfordert war, gegen den Europameister von 2016 tauscht, korrigierte Prokop also die umstrittenste Personalie in seinem EM-Kader – die überraschende Nichtberücksichtigung Lemkes hatte scharfe Proteste bei Trainern und Experten hervorgerufen. „Ich möchte der Abwehr mehr Körperlichkeit und den Torhütern mehr Sicherheit und Blockarme geben“, so Prokops Begründung nach dem schaurigen 25:25-Remis gegen Slowenien. Als Eingeständnis eines Fehlers wollte der 39-Jährige das jedoch nicht gewertet wissen.


Aber selbstverständlich musste der Bundestrainer einsehen, dass seine Idee, in der Nationalmannschaft exakt so verteidigen zu lassen, wie er es bis zum Sommer mit dem SC DHfK Leipzig tat – also mit beweglichen Profis, die den Gegner positionsbezogen schon vor dem Wurf attackieren – nicht auf Kommando möglich ist. Mit der Nachnominierung Lemkes gibt er der verunsicherten Mannschaft ein Signal auf eingespielte Strukturen zurückzugreifen. „Es spricht für den Bundestrainer, dass er die Eier hat, seine Entscheidung zu revidieren“, freute sich nicht nur Keeper Andreas Wolff.


Lemke hat Strahlkraft

Lemke hat sich in den letzten drei Jahren zu einem Führungsspieler entwickelt. Das „Wunder von Krakau“, der sensationellen 24:17-Sieg im EM-Endspiel gegen Spanien, und überhaupt der gesamte Titelgewinn 2016 war ohne den 2,10 Meter großen Abwehrchef nicht denkbar: Lemke verkörperte die aggressive Mentalität und die Emotionen der „Bad Boys“ wie kein Zweiter. Trainer Dagur Sigurdsson rühmte damals die „überragende Präsenz“ des gebürtigen Bremers. „Er hat das ausgestrahlt, was wir ausstrahlen wollten.“

Die Kollegen, vor einer Woche noch geschockt, atmeten auf. Torwart Wolff kann mit seinem eingespielten Abwehrchef nun wichtige Routinen abrufen. Lemke sei ein Mann, der den Laden noch besser zusammenhalten könne, so Wolff.

Unsicherheiten ausmerzen

Eine Garantie für den Erfolg bietet dieses Comeback indes nicht. Denn es gibt weitere Baustellen. So hat zum Beispiel Steffen Fäth (Füchse Berlin) bisher kaum gespielt, obwohl er vor der EM in der Form seines Lebens war. Auch der Kanonier Julius Kühn (Melsungen), der vor der EM in Superform agierte, wirkt stark verunsichert. Es wird Zeit brauchen diese Unsicherheit abzustreifen. Und viel Physis und Kraft. Denn Mazedonien wird sich, unterstützt von Tausenden heißblütigen Fans, mit aller Wucht auf den angeschlagenen Titelverteidiger stürzen.

Lemke immerhin weiß, was ihn vor dieser Kulisse erwartet. Und die Kollegen in der Abwehr wissen, wie der Mann im Abwehrzentrum in stressigen Situationen tickt. Lemke werde der Mannschaft guttun, glaubt nicht nur der Weltmeister von 2007, Markus Baur. Noch kann sich alles zum Guten wenden. Aber das Spiel gegen Mazedonien gerät, früher als erwartet, zu einem Schicksalsspiel.

Die EM im Liveticker

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.