Sie sind hier:

Vettel verlängert bei Ferrari

Sebastian Vettel bleibt Ferrari treu. Der viermalige Formel-1-Weltmeister einigte sich früher als von ihm angekündigt auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit. Im Qualifying von Spa wurde er Zweiter hinter Lewis Hamilton.

Sebastian Vettel im Cockpit seines Boliden.
Quelle: ap

Der 30-Jährige unterschrieb einen Vertrag mit Gültigkeit bis Ende 2020. Zuvor hatte Ferrari den Kontrakt mit Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen um ein weiteres Jahr verlängert.

Spekulationen um Mercedes

Mit dem neuen Kontrakt von Vettel ist die wichtigste Personalie auf dem Fahrermarkt geklärt. Immer wieder war spekuliert worden, dass der Heppenheimer auch zum deutschen Werksteam Mercedes wechseln könnte. Mit Ende seines neuen Engagements wird Vettel 33 Jahre alt sein.

Bei den Silberpfeilen dürfte die Verlängerung mit Valtteri Bottas nun auch nur noch eine Formsache sein. Der Finne war als Nachfolger für den abgetretenen Weltmeister Nico Rosberg vorerst für ein Jahr engagiert worden. Der Vertrag von Lewis Hamilton läuft noch bis Ende 2018 - der dreimalige Weltmeister aus Großbritannien hatte bereits betont, dass Vettel neben ihm in einem Team nicht fahren wolle.

Vorbild Michael Schumacher

Vettel kam zur Saison 2015 von Red Bull zu Ferrari, er soll und will mit der Traditionsmarke aus Maranello eine ähnliche Ära aufbauen wie es einst seinem großen Vorbild Michael Schumacher gelungen war. Schumacher hatte mit Ferrari fünf Mal in Serie den WM-Titel gewonnen.

Vettel kämpft in seinem dritten Jahr bei der Scuderia erstmals ernsthaft um den WM-Titel. Vor dem Rennen an diesem Sonntag in Spa-Francorchamps führt Vettel das Klassement mit 14 Punkten Vorsprung auf Hamilton an. Vettel gewann ebenso wie Hamilton bisher vier Grand Prix in dieser Saison.Seit seinem Wechsel zu den Roten gelangen dem Hessen insgesamt sieben Erfolge.

Hamilton auf der Pole vor Vettel

Hamilton stellte in Spa den Pole-Rekord von Michael Schumacher ein: Der dreimalige Formel-1-Weltmeister setzte sich in der Qualifikation zum Großen Preis von Belgien vor Vettel im Ferrari durch. Hamilton sicherte sich damit zum 68. Mal den ersten Startplatz, Dritter wurde Bottas vor Räikkönen.

Gleich in seiner ersten Saison für Ferrari hatte er mit drei Siegen die Hoffnungen der Tifosi auf eine neue Ferrari-Zeitrechnung geschürt. Im vergangenen Jahr folgte der Rückschlag. Vettel, 46-maliger Grand-Prix-Gewinner seit seinem Einstieg in die Formel 1 zur Mitte der Saison 2007, blieb sieglos. Nun verschaffte er sich für den Titelkampf 2017 mit einem neuen Vertrag weiteren Schub.


Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.