Sie sind hier:

Mainz und BVB teilen Punkte, Freiburg schlägt Hertha

Der 18. Spieltag im Überblick

Ein spätes Gegentor hat Borussia Dortmund den Sprung auf Platz drei gekostet. In Mainz musste sich der BVB am 18. Bundesliga-Spieltag mit einem 1:1 (1:0) begnügen. Im ersten Sonntagsspiel setzte sich Freiburg gegen Hertha BSC durch. An der Spitze marschieren der FC Bayern und RB Leipzig.

Pierre-Emerick Aubameyang und Niko Bungert
Blieb blass: Pierre-Emerick Aubameyang (links im Duell mit dem Mainzer Bungert) Quelle: imago

Überraschender Ausgleich

Trotz eines Turbo-Tors von Marco Reus kommt Borussia Dortmund im Kampf um einen Platz in der Champions League nicht in die Gänge. Der Nationalspieler brachte die Dortmunder bereits nach 123 Sekunden in Führung, dem gebürtigen Gelsenkirchener Danny Latza (83.) gelang dann aber quasi mit dem ersten Torschuss der Mainzer der unerwartete Ausgleich. Die Gäste, bei denen Afrika-Cup-Rückkehrer Pierre-Emerick Aubameyang keine Akzente setzte und nach 71 Minuten raus musste, konnten nicht mehr kontern.

Der BVB, der am Samstag im Topspiel auf RB Leipzig trifft, ist zwar seit nunmehr sechs Punktspielen ungeschlagen, verpasste aber den elften Sieg in den zurückliegenden zwölf Partien gegen Mainz. FSV-Rekordcoach Thomas Tuchel, der WM-Finalheld Mario Götze 65 Minuten auf der Bank ließ, war im vierten Spiel gegen seinen alten Arbeitgeber erstmals nicht der Sieger.

Nächster Rückschlag für die Hertha

Im ersten Sonntagsspiel des 18. Spieltages machte zuvor der SC Freiburg Herthas Fehlstart ins Bundesliga-Jahr 2017 perfekt. Die Berliner verpassten den Sprung auf einen Champions-League-Platz und mussten einen erneuten Rückschlag für ihre internationalen Ambitionen einstecken. Für Freiburg war es der erste Heimsieg gegen Hertha seit fast 16 Jahren.

Janik Haberer brachte die Gastgeber in der 39. Minute in Führung. Der eingewechselte Nils Petersen erhöhte kurz vor Schluss auf 2:0 (87.). Joker Julian Schieber gelang fast im Gegenzug der Anschlusstreffer (88.), mehr hatten die Gäste aber nicht mehr zu bieten. Mit 26 Punkten rückte der Aufsteiger unter Coach Christian Streich auf Platz acht vor.

Gladbach dreht Spiel in Leverkusen

Borussia Mönchengladbach krönte im Samstagabend-Spiel bei Bayer Leverkusen eine furiose Aufholjagd mit dem fünften Saisonsieg. Nach 0:2-Rückstand zur Pause gewannen die Gäste am Ende mit 3:2 (0:2) und verschafften sich etwas mehr Luft zur Abstiegszone. Für die Werkself war es im Kampf um den Anschluss an die internationalen Plätze der nächste Rückschlag.

Jonas Hofman und Wendell
Gladbach kommt in Leverkusen nach 0:2 zurück. Quelle: dpa



Dabei sah es nach 45 Minuten nach Toren von Jonathan Tah (31.) und Chicharito (34.) nach einem relativ sicheren Heimsieg für Bayer aus. Ein Doppelschlag von Lars Stindl brachte die Borussia aber zurück ins Spiel, die sich danach mit dem Ausgleich nicht zufrieden gab. Raffael belohnte die Bemühungen in der 71. Minute mit dem Siegtor.

Wagner fliegt, Leipzig siegt

Erstmals in dieser Saison musste RB Leipzig vor heimischer Kulisse Comeback-Qualitäten beweisen. Nach einem schönen Konter erzielte Nadiem Amiri (18.) vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw die Führung für Hoffenheim. Timo Werner (38.) glich mit seinem elften Saisontor aus, ehe Marcel Sabitzer in Überzahl den Siegtreffer für die Sachsen erzielte (77.).

Sandro Wagner war nach einer Stunde vom Platz geflogen, nachdem er auf Höhe der Mittellinie gegen Stefan Ilsanker übel eingestiegen war. Für Wagner - am Abend zu Gast im aktuellen sportstudio - war es bereits der vierte Platzverweis. Leipzig wurde in Überzahl immer dominanter. Mehrere Chancen konnte Gäste-Schlussmann Oliver Baumann noch entschärfen, gegen Sabitzers abgefälschten Schuss war er machtlos.

Bayern mit mehr Mühe als erwartet

Der FC Bayern feierte gegen Werder Bremen bereits den 13. Erfolg gegen die Hanseaten in Serie. Allerdings taten sich die Gäste beim 2:1 schwerer als erwartet. Arjen Robbens fulminantem Schuss zur Führung (30.) ließ David Alaba ein perfektes Freistoßtor folgen (45.), nach dem Anschlusstor durch Max Kruse wurde es aber noch einmal spannend und eng.

Angetrieben von der Kulisse im Weserstadion schnupperte Werder am Ausgleich. Bayern-Coach Carlo Ancelotti reagierte und brachte für den völlig wirkungslosen Thomas Müller und Robben den Portugiesen Renato Sanches und Kingsley Coman. Nach vorne lief aber auch danach nicht viel zusammen. Top-Torjäger Robert Lewandowski war bei Lamine Sané komplett abgemeldet.

HSV wieder auf Abstiegsplatz

Im Tabellenkeller ist der Hamburger SV nach einer nicht erstligareifen Leistung wieder auf einen Abstiegsplatz gestürzt. Im direkten Duell beim FC Ingolstadt unterlag der Dino völlig verdient mit 1:3 (0:2) und musste die Schanzer in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Die leidenschaftlich kämpfenden Gastgeber wurden durch die Treffer von Pascal Groß (14. Minute), Markus Suttner (22.) und den bärenstarken Almog Cohen (47./Foulelfmeter) belohnt. Das sehenswerte Tor von Kapitän Gotoku Sakai (63.) war zu wenig für die Gäste.

Der neuformierten HSV-Abwehr um Konstantinos Papadopoulos und Mergim Mavraj fehlte die Stabilität. Im zentralen Mittelfeld bekamen davor Lewis Holtby und Matthias Ostrzolek nie einen Zugriff aufs Spiel. Und vorne herrschte bis auf einen Freistoß von Michael Gregoritsch (19.) und einen Schuss von Bobby Wood (43.) eine erschreckende Harmlosigkeit. HSV-Coach Markus Gisdol reagierte zur Pause mit zwei Wechseln. Aber der neben Gideon Jung ins Spiel geschickte Verteidiger Dennis Diekmeier verschuldete gleich bei seiner ersten Aktion einen Foulelfmeter.

Augsburg nutzt VfL-Fehler

Ein direktes Duell im Kampf gegen den Abstieg stieg auch in Wolfsburg, wo der VfL den FC Augsburg empfing und nach dem 1:2 (1:1) am Ende mit leeren Händen da stand. Halil Altintop (25. Minute) und Dominik Kohr (69.) nutzten für den FCA schwere Abwehrfehler der enttäuschenden Niedersachsen. Für die Gastgeber traf nur Mario Gomez (4.) - allerdings aus Abseitsposition - für die im Winter für bislang 30 Millionen Euro aufgerüsteten Wolfsburger.

Das Team von Trainer Valérien Ismaël verpasste damit nicht nur den erhofften vierten Sieg in Serie, sondern muss in der Tabelle wieder nach unten schauen. Mit nun 21 Punkten zogen die Schwaben am VfL vorbei auf Rang zwölf. Beim Ausgleich konnte VfL-Torhüter Diego Benaglio einen viel zu harten Rückpass nicht unter Kontrolle bringen und spielte den Ball ebenso unnötig zum Torschützen Altintop, der zunächst an die Latte, den Abpraller dann aber ins Tor köpfte. Beim 2:1 für Augsburg unterlief Vieirinha ein grober Stellungsfehler.

Darmstadt geht gegen Köln unter

Noch um einiges finsterer als in Hamburg und in Wolfsburg sieht es beim SV Darmstadt 98 aus. Die Lilien kamen gegen den 1. FC Köln mit 1:6 (0:3) schwer unter die Räder und kassierten in der laufenden Saison bereits die 13. Niederlage. Seit drei Monaten hat der Tabellenletzte nicht mehr gewonnen und hat nach 18 Spielen magere neun Pünktchen auf der Habenseite.

Dank eines Eigentores von Aytac Sulu (32. Minute) sowie der Treffer von Yuya Osako (37./72.), Anthony Modeste (42.), Milos Jojic (85.) und Artjoms Rudnevs (89.) feierte der FC seinen höchsten Auswärtssieg seit 1965 und hält weiter Kontakt zu den internationalen Plätzen. Das Darmstädter Tor schoss Neuzugang Sidney Sam in der 66. Minute per Foulelfmeter.

Im Freitagsspiel musste sich der FC Schalke nach einer schwachen Leistung und einer 0:1-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt vom eigenen Anhang viele Pfiffe gefallen lassen. Vor allem offensiv war das Spiel der Gastgeber von Einfallslosigkeit geprägt, nur selten kam der Europa-League-Teilnehmer zu Torchancen.

Die Eintracht präsentierte sich einmal mehr in der Defensive als sehr stabil und zeichnete sich vor dem Tor mit gnadenloser Effektivität aus. Nach einem Freistoß von Makoto Hasebe schob Alex Meier den Ball zur Führung ins Tor (33.). Die Gäste hatten allerdings Glück, dass Schiedsrichter Robert Hartmann zuvor ein Halten von David Abraham an Naldo nicht geahndet hatte.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.