Sie sind hier:

Schalke stoppt FCB, RB stolpert in Dortmund

Der 19. Spieltag der Fußball-Bundesliga im Überblick

Die Siegesserie des FC Bayern ist gestoppt. Die Münchner kamen nach zuvor sieben Erfolgen nur zu einem 1:1 gegen Schalke 04. Anschließend stolperte Leipzig beim BVB und verlor 0:1. Die weiteren Ergebnisse: Hoffenheim - Mainz 05 4:0, Hertha BSC - Ingolstadt 1:0, Gladbach - Freiburg 3:0, Köln - Wolfsburg 1:0, Augsburg - Bremen 3:2 und Frankfurt - Darmstadt 2:0.

FC Bayern gegen Schalke 04
FC Bayern gegen Schalke 04 Quelle: dpa

Eintracht Frankfurt - Darmstadt 98 2:0 (0:0)

Ante Rebic (r.) sucht den Abschluss.
Rebic sucht den Abschluss. Quelle: dpa

Mit Elfmeter-Glück im Rücken hat Eintracht Frankfurt den hessischen Rivalen Darmstadt 98 in Richtung 2. Liga geschossen und Kurs auf die Champions League gehalten. Die Frankfurter setzten sich zum Abschluss des 19. Spieltags der Fußball-Bundesliga mit 2:0 (0:0) im Derby gegen das Schlusslicht durch. Damit kletterte die Eintracht wieder auf den dritten Platz. Der Japaner Makoto Hasebe erzielte per Strafstoß die Führung (74.). Ante Rebic sorgte mit seinem ersten Bundesligator (83.) für die Entscheidung zugunsten der Frankfurter (35 Punkte), die seit elf Heimspielen ungeschlagen sind. Ganz anders sieht es bei den Lilien (9) aus. Darmstadt hat zehn der zurückliegenden elf Punktspiele verloren, ist in der Fremde noch ohne jeden Punkt und liegt sieben Zähler hinter dem Relegationsplatz.

Trotz erhöhter Sicherheitsvorkehrungen war es vor dem Derby zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen rund 100 Rowdies gekommen. Wie die Polizei dem SID mitteilte, trafen die Randalierer an der Bockenheimer Warte aufeinander. "Nach ersten Erkenntnissen erlitten vier Darmstädter Fans Verletzungen, zwei Personen wurden festgenommen", sagte eine Sprecherin.

FC Augsburg - Werder Bremen 3:2 (1:1)

Die Bremer Junuzovic (2.v.r.) und Delaney (r.) im Kopfballduell mit Altintop (m.).
Junuzovic und Delaney im Kopfballduell mit Altintop. Quelle: imago

Werder Bremen hat im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga den erhofften Befreiungsschlag verpasst. Im Kellerduell beim FC Augsburg verloren die Hanseaten trotz Überlegenheit und zweimaliger Führung mit 2:3 (1:1). Der Abstand zu einem Abstiegsplatz beträgt für die Bremer, die zum fünften Mal in Serie sieglos blieben, nur noch einen Punkt. Der zuletzt heimschwache FCA konnte sich ins Tabellenmittelfeld absetzen.

Raul Bobadilla schoss Augsburg in der Nachspielzeit (90.+4) aus Abseitsposition zum Sieg. Bremen war in der 26. Minute durch Theodor Gebr Selassie in Führung gegangen. Nur zwei Minuten später glich Jonathan Schmid für den limitierten FCA aus, der noch ohne Neuzugang Moritz Leitner antrat. Kruse verwandelte in der 65. Minute einen Foulelfmeter sicher zum 2:1. Vorausgegangen war ein Foul von Dominik Kohr an Nationalspieler Serge Gnabry. Für die überlegenen Bremer war es das 3000. Bundesligator. Ja-Cheol Koo gelang in der 78. Minute das glückliche 2:2.

FC Bayern - Schalke 04 1:1 (1:1)

Ein schwerfälliger FC Bayern hat vor dem Start in zwei englische Wochen einen herben Dämpfer hinnehmen müssen. Die Münchner kamen nach einer erneut schwachen Vorstellung gegen das zuletzt kriselnde Schalke 04 nicht über ein enttäuschendes 1:1 (1:1) hinaus und büßten im Titelkampf mit RB Leipzig zwei wertvolle Zähler ein. Für Schalke um Rückkehrer Holger Badstuber war es nach einer engagierten Vorstellung ein Achtungserfolg.

Die Münchner, die die letzten sieben Ligaspiele gewonnen hatten, gingen durch Torjäger Robert Lewandowski in der 9. Minute in Führung. Für den Polen war es bereits der 15. Saisontreffer. Schalke, das in den letzten sechs Ligaspielen viermal verloren hatte, glich durch Naldo aber nur vier Minuten später aus. Der Ex-Schalker Manuel Neuer im Münchner Tor sah dabei nicht besonders gut aus.

TSG Hoffenheim - Mainz 05 4:0 (1:0)

Auch ohne Torjäger Sandro Wagner bleibt 1899 Hoffenheim treffsicher: Gegen den FSV Mainz 05 siegte das Team von Trainer Julian Nagelsmann mit 4:0 (1:0). Vor 26 078 Zuschauern in der Rhein-Neckar Arena brachte Mark Uth (5. Minute) die Hoffenheimer früh in Führung. Die eingewechselten Marco Terrazzino (81.) und Adam Szalai (86. und 90.+1) machten in der Schlussphase alles klar. Hoffenheim bleibt damit zu Hause im zehnten Heimspiel der Saison ungeschlagen. Die Mainzer verloren dagegen bereits die sechste Auswärtspartie hintereinander.

"Das frühe Tor hat uns gut getan", sagte Nagelsmann. Allerdings sei es seiner Mannschaft danach schwer gefallen, Torchancen herauszuspielen. "Wir wollten nicht ins offene Messer laufen. Einige hatten sicher noch das Hinspiel im Kopf", sagte er in Anspielung auf das furiose Hinrunden-4:4 in Mainz. "Aber die letzten 20 Minuten waren wir schon gut." Für seinen Gegenüber Martin Schmidt war es "am Ende eine bittere Klatsche, die sich eigentlich nicht so anfühlt". Phasenweise habe sein Team sogar die besseren Momente gehabt, diese aber nicht in etwas Zählbares ummünzen können. Der Grund: "Wir waren zu lieb, sind zu brav aufgetreten."

Borussia Mönchengladbach - SC Freiburg 3:0 (0:0)

Nach seiner langen Leidenszeit krönte Borussia Mönchengladbachs Rückkehrer Patrick Herrmann das Heimdebüt von Trainer Dieter Hecking. In der 90. Minute eingewechselt, benötigte der 25 Jahre alte zweimalige Nationalspieler am Samstag nach zuvor drei Monaten Verletzungspause nicht einmal 120 Sekunden für sein Tor zum 3:0-Endstand gegen Aufsteiger SC Freiburg.

"Solche Geschichten schreibt bekanntlich nur der Fußball. Für Patrick ist es fantastisch. Vielleicht war es für ihn nach einem Scheißjahr 2016 der Wendepunkt", sagte Hecking nach einem Spiel, das Borussia Mönchengladbach noch im alten Jahr womöglich nicht gewonnen, vielleicht sogar verloren hätte. Unter dem Nachfolger des glücklosen André Schubert distanzierte sich der Europacup-Teilnehmer dank der sieben Punkte aus drei Spielen im neuen Jahr von der unmittelbaren Abstiegszone der Fußball-Bundesliga. Dem 3:2-Comebacksieg in Leverkusen schlug Gladbach trotz einiger schwerer Spielphasen im Schlussspurt durch Kapitän Lars Stindl (73. Minute), Raffael (78.) und Herrmann (90.+2), dessen Schuss noch von Aleksandar Ignjovski günstig abgefälscht wurde, zu. Die Verletztenmisere hatte Mönchengladbach schwer zu schaffen gemacht, dazu das fehlende Selbstbewusstsein der Führungsspieler - wie Stindl oder Raffael. "Mit diesen Spielern habe ich die eine oder andere Minute länger gesprochen. Aber es geht auch um das große Ganze, da der ganze Verein gefragt, um die Balance wieder herzustellen", sagte der 52 Jahre alte Hecking.

Hertha BSC - FC Ingolstadt 1:0 (1:0)

Nach dem ersehnten ersten Sieg des Jahres hatte Pal Dardai überhaupt keine Lust auf Kritik. "Wir haben mit 1:0 gewonnen. Warum soll ich mich wieder mit komischen Fragen beschäftigen? Das ist nicht in Ordnung!", sagte der Trainer von Hertha BSC nach dem mühsamen und äußerst unansehnlichen Arbeitssieg gegen den FC Ingolstadt.

Vor allem bei Dardai schien die Erleichterung groß, dass es nach zuvor zwei Niederlagen in der Fußball-Bundesliga endlich wieder zu drei Punkten gereicht hatte. Dass dies eigentlich nur dank eines Blitztores von Genki Haraguchi nach 61 Sekunden geschah, wollte der Ungar jedoch so nicht stehen lassen. "Die Jungs haben vorbildlich gekämpft. Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel", sagte Dardai - und stand mit dieser Meinung doch recht alleine da. Herthas Stürmer Salomon Kalou sprach ganz offen von einem "Scheiß-Spiel", Keeper Rune Jarstein wurde ebenfalls deutlich: "Wir haben nicht viel Fußball gespielt. Das war Krieg, aber wir haben diese drei Punkte wirklich dringend gebraucht. Nur das zählt", sagte der Norweger und fasste die Stimmung in der Mannschaft zusammen.

1. FC Köln - VfL Wolfsburg 1:0 (0:0)

Nach dem mühsam erkämpften, aber absolut verdienten 1:0 (0:0) des 1. FC Köln gegen den VfL Wolfsburg rückt der Traum vom internationalen Fußball in der Domstadt immer näher - bei den ambitionierten Niedersachsen heißt die bittere Realität Abstiegskampf.

FC-Trainer Peter Stöger sprach von "einer außergewöhnlichen Leistung" und lobte sein Team für den großen Einsatz bis zum Schlusspfiff. "Ich bin beeindruckt davon, wie meine Mannschaft das Spiel angenommen und wie sie alles versucht hat, um dieses Spiel zu gewinnen", sagte der Österreicher: "Es ist eine neue Situation für uns, dass wir in der Tabelle weiter oben stehen. Wir wollen uns da oben festsetzen." Die Vorzeichen dafür stehen gut - vor allem, weil sich die Kölner wieder einmal auf ihren Torjäger Modeste und ihre Heimstärke verlassen konnten. Der Franzose blieb bei seinem Foulelfmetertor in der 81. Minute eiskalt und verwandelte zu seinem 15. Saisontreffer.

Hamburger SV - Bayer Leverkusen 1:0 (0:0)

Der abstiegsbedrohte Hamburger SV hat seinen ersten Bundesliga-Sieg im neuen Jahr gefeiert und Bayer Leverkusen den nächsten Rückschlag versetzt. Einen Tag nach der umstrittenen Sperre für ihren Fußball-Profi Hakan Calhanoglu verloren die Rheinländer zum Auftakt des 19. Spieltags 0:1 (0:0) in Hamburg.

Der von Leverkusen ausgeliehene Verteidiger Kyriakos Papadopoulos erzielte vor 45.653 Zuschauern per Kopf den einzigen Treffer der Partie (76. Minute). Der HSV kletterte damit zumindest vorübergehend auf den Relegationsrang. Leverkusen dagegen kassierte die zweite Niederlage in Serie und verliert die Europacup-Plätze weiter aus den Augen.

Dortmund - Leipzig 1:0 (1:0)

Liveticker, Ergebnisse, Tabelle

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Abo beendet

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.