Sie sind hier:

RB Leipzig wieder auf Bayern-Jagd

21. Spieltag: Köln mit Remis gegen Schalke

Aufsteiger RB Leipzig hat seine Mini-Krise durch ein verdientes 2:1 (1:0) bei Borussia Mönchengladbach beendet und darf wieder ganz leise vom Titel träumen. Im zweiten Sonntagsspiel trennten sich Köln und Schalke 1:1.

Benno Schmitz und Christoph Kramer
Benno Schmitz und Christoph Kramer Quelle: imago

Aufsteiger SC Freiburg hat im Samstagabendspiel mit einem 2:2 beim HSV den Höhenflug des Bundesliga-Dinos vorerst gestoppt. Der FC Bayern rettete bei Hertha BSC gerade noch ein 1:1 (0:1). Einen ganz bitteren Rückschlag erlebte Eintracht Frankfurt beim 0:2 gegen Ingolstadt. Keine Blöße gegeben hat sich der BVB vor leerer Südtribüne beim 3:0 gegen Wolfsburg. Werder Bremen ist mit dem 2:0-Sieg in Mainz ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf gelungen. Außerdem: Hoffenheim gegen Darmstadt 2:0. Schon am Freitag hatte Leverkusen mit dem 3:1 in Augsburg einen Dreier eingefahren.

Begleitet wurde der RB-Auftritt in Gladbach erneut von teilweise geschmacklosen Fanprotesten, die anders als in Dortmund aber zumindest friedlich blieben. Emil Forsberg (31.) und Timo Werner (55.) brachten die Sachsen nach zuvor zwei Niederlagen in Folge wieder auf Kurs. Der Rückstand des Tabellen-Zweiten auf Bayern München beträgt nur noch fünf Punkte, zumindest die Champions League wird immer realistischer.

Gladbach verpasste bei einem von Thorgan Hazard vergebenen Foulelfmeter (45.) den zwischenzeitlichen Ausgleich und kassierte seine erste Liga-Niederlage unter Trainer Dieter Hecking. Daran änderte auch der Anschlusstreffer von Jannik Vestergaard (81.) nichts mehr. Im ersten Auswärtsspiel seit den Ausschreitungen in Dortmund bekam Leipzig erneut viel Gegenwind zu spüren. Die Gladbach-Fans vergriffen sich dabei auch im Ton: Während der ersten Halbzeit hing ein zweiteiliges Spruchband vor der Nordkurve, auf dem zu lesen war: "Wir verurteilen jeden geworfenen Stein... der Euch Kunden nicht getroffen hat."

Der 1. FC Köln hat die jüngste Erfolgsserie des FC Schalke 04 gestoppt. Die Schalker mussten nach zuletzt drei Pflichtspielsiegen in Serie am Sonntag mit einem 1:1 (1:1) in Köln zufrieden sein. Anthony Modeste glich in der 43. Minute mit seinem 17. Saisontor die frühe Gäste-Führung durch Alessandro Schöpf aus der zweiten Minute aus.

Damit halten die Rheinländer auf Rang sieben mit 33 Punkten zumindest Kontakt zu den Europapokalplätzen, verpassten allerdings die Chance, sich auf Rang fünf zu verbessern. Schalke belegt mit 26 Zählern den zehnten Rang.

Nach drei Erfolgen innerhalb einer Woche musste sich das Team von Trainer Markus Gisdol im Samstagabendspiel trotz zweimaliger Führung mit einem 2:2 (1:1) gegen den SC Freiburg begnügen. Den möglichen Sieg hatte Aaron Hunt auf dem Fuß, doch er scheiterte mit einem an ihm selbst verschuldeten umstrittenen Foulelfmeter an SC-Torwart Alexander Schwolow (88.). Die Hanseaten verpassten es damit, erstmals seit 2009 vier Pflichtspiele in Folge zu gewinnen und sich im Kampf um den Klassenerhalt weiter Luft zu verschaffen.

Die Breisgauer um Trainer Christian Streich können mit dem Unentschieden leben, sie bleiben mit 30 Punkten weiter über dem Soll und rangieren im oberen Tabellen-Mittelfeld. Auch die Europacup-Plätze sind noch in Reichweite.

Der im Sturmzentrum aufgebotene Hunt traf schon in der 15. Spielminute vor 49.405 Zuschauern nach exaktem Zuspiel von Lewis Holtby zum 1:0 für den HSV. Doch die Gäste brauchten nicht lange für eine Antwort. Schon acht Minuten später sorgte Maximilian Philipp mit trockenem Abschluss auf Vorlage von Nils Petersen für das 1:1 (23.), bevor der eingewechselte Michael Gregoritsch die Gastgeber wieder in Führung brachte (57.). Doch Vincenzo Grifo hatte erneut eine Antwort für den SCF parat (72.).

Lewandowski (l.) erziehlt den späten Ausgleich.
Lewandowski (l.) erziehlt den späten Ausgleich. Quelle: reuters

Glänzend in der Königklasse, grau in der Liga: Drei Tage nach der 5:1-Gala in der Champions League gegen den FC Arsenal hat der FC Bayern München im Bundesliga-Titelkampf eine Niederlage nur knapp verhindert. Der in der Offensive lange Zeit erschreckend harmlose Rekordmeister musste sich im Auswärtsspiel bei Hertha BSC mit einem 1:1 (0:1) begnügen. Robert Lewandowski in der sechsten Minute der Nachspielzeit verhinderte mit seinem späten Ausgleichstreffer Bayerns die erste Liga-Niederlage seit drei Monaten.

Zunächst gab es Verwirrung, ob der Treffer überhaupt zählt. Doch das Tor wurde anerkannt. Der zuvor 656 Minuten torlose Stürmer Vedad Ibisevic erzielte das 1:0 (21.) für die Berliner. Die Bayern konnten vor 74.667 Zuschauern im erstmals in dieser Saison ausverkauften Olympiastadion zu keiner Zeit an ihre starke Leistung aus dem Arsenal-Spiel anknüpfen. Weltmeister Thomas Müller, der den Vorzug vor Torgarant Lewandowski erhalten hatte, konnte offensiv seine Chance nicht nutzen und war zudem beim Gegentreffer durch Ibisevic unaufmerksam.

Die Ingolstädter jubeln.
Die Ingolstädter jubeln. Quelle: dpa

Die Eintracht büßte durch die Heimpleite gegen das Kellerkind auch ihren Champions-League-Platz ein. Noch in der ersten Halbzeit verloren die Frankfurter zudem die beiden Verteidiger David Abraham wegen einer Roten Karte (35. Minute) und Jesus Vallejo wegen einer Verletzung. In Unterzahl bekam die Eintracht zwar noch einmal einen Foulelfmeter (56.), doch Makoto Hasebe scheiterte an Torwart Martin Hansen und setzte den Nachschuss aus wenigen Meter nur an die Latte des leeren Tores.

Zu schlechter letzt sah Mittelfeldspieler Omar Mascarell die zehnte Gelbe Karte der Saison und wird im nächsten Spiel bei Hertha BSC nun ebenfalls fehlen. Dass auch Ingolstadts Mathew Leckie noch die Rote Karte sah (81.), fiel kurz vor Schluss nicht mehr ins Gewicht. So viel Pleiten, Pech und Pannen aus Frankfurter Sicht auch zusammenkamen: Der überraschende Sieg für Ingolstadt war nicht unverdient. Romain Bregerie in der 26. Minute und Pascal Groß per Foulelfmeter (69.) schossen die beiden Tore und sicherten dem Tabellenvorletzten drei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Auch ohne die knapp 25 000 Südtribünen-Fans gelang dem BVB gegen Wolfsburg nach den jüngsten Misserfolgen in Darmstadt und Lissabon wieder ein klarer Sieg. Den wichtigen Heimerfolg leitete Wolfsburgs Jeffrey Bruma mit einem Eigentor per Kopf ein (20.), Außenverteidiger Lukasz Piszczek (48.) und Offensivspieler Ousmane Dembélé (59.) erhöhten. Der BVB kletterte durch den Sieg auf Rang drei, Wolfsburg hat nur noch vier Zähler Vorsprung auf den 17. Ingolstadt.

Graue Tristesse statt Gelbe Wand - daran mussten sich die Verantwortlichen der Schwarz-Gelben erst gewöhnen. "Das sind schreckliche Bilder. Ich gucke da gar nicht mehr hin, das ist eine tiefe Zäsur. Wir haben uns schon schwer damit getan, solch eine Kollektivstrafe zu akzeptieren. 24.800 haben ja nichts getan. Der BVB ohne Südtribüne ist wie Fußball ohne Ball", sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke vor dem Anpfiff bei Sky.

Eine Woche nach dem überraschenden 2:1-Sieg gegen Borussia Dortmund stand Schlusslicht Darmstadt 98 auch gegen die starke Hoffenheimer Offensive zunächst hinten sicher. Allerdings gelang den Hessen auch nach vorne nicht viel, Hoffenheim schlug nach der Pause durch Andrej Kramaric (64./90.+3/Foulelfmeter) eiskalt zu.

Für die Lilien ist es der nächste Rückschlag im Kampf gegen den Abstieg, Hoffenheim hat als Vierter dagegen weiter gute Chancen auf das internationale Geschäft.

Bis zur Partie in Mainz waren die Bremer in der Liga im Jahr 2017 noch ohne Punkt, der Druck auf Trainer Alexander Nouri wurde immer größer. Gegen die Rheinhessen gelang Werder der ersehnte erste Erfolg im neuen Jahr.

Nationalspieler Serge Gnabry per Kopf (16.) und Winter-Neuzugang Thomas Delaney mit einem Freistoß (23.) sorgten für den verdienten Sieg. Bremen bleibt durch den Erfolg weiter in der Gefahrenzone und liegt sechs Zähler hinter Mainz.

Bayer Leverkusen hat den nächsten Schritt aus der Krise gemacht. Beim FC Augsburg kam die Werkself nach rassigen 90 Minuten zu einem 3:1 (2:0)-Auswärtssieg. Bellarabi (23.) und Chicharito (40.) schossen die Leverkusener Pausenführung heraus. Bellarabi gelang dabei der 50.000 Treffer in der Geschichte der Fußball-Bundesliga. Die mehr als passabel mithaltenden Augsburger hätten selbst in Führung gehen können, doch Koo scheiterte völlig frei an Bayer-Torhüter Leno.

Nach der Pause drängte Augsburg vor rund 25.000 Zuschauern die Gäste in die Defensive. Bobadilla hatte den Anschlusstreffer auf dem Fuß, erneut parierte Leno glänzend. Kurz danach war der Nationalkeeper aber geschlagen, Kohr überwand ihn zum 1:2 (65.). Allzu lange durfte der FCA aber nicht von einer erfolgreichen Aufholjagd träumen - Chicharito stellte mit seinem zweiten Tor den alten Abstand wieder her (65.).

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.