Sie sind hier:

Gladbach nimmt Hertha auseinander

Sport - Gladbach nimmt Hertha auseinander

Im Gespräch mit Jochen Breyer äußert sich BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke über die Lage der Liga aus Dortmunder Sicht sowie den bevorstehenden Europa-League-Kracher gegen den FC Liverpool.

Beitragslänge:
4 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 01.04.2017, 08:00

Borussia Mönchengladbach hat ein Ausrufezeichen im Kampf um die Champions-League-Plätze gesetzt. Im Heimspiel gegen Hertha BSC siegten die Fohlen mit 5:0 (1:0) und schoben sich auf Platz vier vor. Im zweiten Sonntagsspiel rettete Hoffenheim gegen Köln durch einen späten Treffer noch einen Punkt beim 1:1.

Thorgan Hazard mit einem Doppelpack (14./80.), André Hahn (60.), Patrick Herrmann (76.) und Ibrahima Traoré (86.)  schossen die Tore beim deutlichen Gladbacher Sieg. Eine Stunde lang hatte die Hertha das Geschehen recht ausgeglichen gestalten können, nach dem 0:2 brachen die Berliner aber komplett ein. Es war die höchste Hertha-Niederlage unter Trainer Pal Dardai. Gladbach feierte den fünften Heimsieg in Folge bei 18:1 Toren. Die Borussen verkürzten den Abstand auf die drittplatzierten Berliner auf drei Punkte und haben nun die deutlich bessere Tordifferenz.

Jarstein leitet die Pleite ein

Gladbachs frühe Führung war die Folge eines dicken Schnitzers von Hertha-Keeper Rune Jarstein. Er spielte den Ball unbedrängt in die Füße von Mahmoud Dahoud, dessen Zuspiel der Belgier Hazard mühelos verwertete.  Berlin war nach dem Rückstand um mehr Kontrolle bemüht, verlor im Mittelfeld aber viel zu schnell die Bälle. So auch kurz vor der Pause, als ein verunglückter Freistoß von Marvin Plattenhardt bei Lars Stindl landete, der blitzschnelle Hazard aber am diesmal aufmerksamen Jarstein scheiterte (43.).

Nach der Pause wurde die Hertha etwas mutiger, allen voran der eingewechselte Jens Hegeler sorgte für neuen Schwung. Die größere Torgefahr strahlte aber weiter das Team von Andre Schubert aus. Der in die Startelf zurückgekehrte Oscar Wendt (49.) vergab zunächst noch, dann aber schlief Herthas Abwehr wieder im Kollektiv. Über
Wendt und Fabian Johnson landete der Ball bei Hahn, der erstmals seit dem Foul von Schalkes Johannes Geis im Oktober wieder in der Startelf stand. Hahn durfte sich den Ball im eigenen Strafraum ungehindert vorlegen und versenkte den Ball zu seinem dritten
Saisontor. Der eingewechselte Herrmann und erneut Hazard machten schließlich
alles klar, ehe Traore noch einen drauf setzte.

Volland erlöst Hoffenheim
1899 Hoffenheim hat durch das glückliche Remis gegen Köln die Abstiegszone verlassen. Das Team von Jung-Trainer Julian Nagelsmann verbesserte sich damit auf Tabellenplatz 14. Den wichtigen Punkt für die Gastgeber sicherte Kevin Volland in der ersten Minute der Nachspielzeit. Simon Zoller hatte die Gäste mit seinem sechsten Saisontor in der 69. Minute in Führung gebracht. Die Kölner rutschten damit auf den elften Rang ab


Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet