Sie sind hier:

HSV - Mainz torlos, Freiburg besiegt Schalke

Bundesliga - 32. Spieltag im Überblick

Der HSV und Mainz 05 haben einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasst. In Hamburg trennten sich beide Teams ohne Tore. Einen großen Schritt Richtung Europa machte der SC Freiburg, der Schalke 04 mit 2:0 (2:0) besiegte.

Nicolas Hoefler und Leon Goretzka
Nicolas Hoefler und Leon Goretzka Quelle: dpa

SC Freiburg - Schalke 04 2:0 (2:0)

Der SC Freiburg ist der Teilnahme an der Europa League mit einem Sieg über den Konkurrenten FC Schalke 04 näher gekommen. Die Breisgauer verbesserten sich mit dem 2:0 (2:0)-Erfolg auf Platz fünf der Fußball-Bundesliga. Schalke büßte als Zehnter vor den letzten beiden Spieltagen wohl die Chance ein, auch in der kommenden Saison international zu spielen.

Florian Niederlechner sorgte mit dem Führungstreffer in der 22. Minute und einem verwandelten Foulelfmeter in der 31. Minute schon in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse zugunsten von Freiburg.

Danny Latza und Bobby Wood
Danny Latza und Bobby Wood Quelle: dpa

Hamburger SV - FSV Mainz 05 0:0

Der Hamburger SV und der FSV Mainz 05 haben sich im direkten Duell zweier Abstiegskandidaten mit einem torlosen Remis getrennt. Zwei Spieltage vor Saisonende der Fußball-Bundesliga gelang keiner der beiden Mannschaften in der Partie am Sonntag in Hamburg der Siegtreffer.

Nach dem 0:0 haben beide Teams 34 Punkte auf dem Konto, der HSV bleibt wegen der schlechteren Tordifferenz aber auf dem Relegationsrang 16, Mainz steht auf Platz 15. Bei vier Punkten Vorsprung auf den Vorletzten Ingolstadt ist für beide Clubs auch der direkte Abstieg noch möglich. Der HSV muss noch auf Schalke und gegen Wolfsburg antreten, Mainz empfängt Frankfurt und reist nach Köln.

Marco Reus (m.) bejubelt seinen Treffer.
Marco Reus (m.) bejubelt seinen Treffer. Quelle: imago

Hertha BSC - RB Leipzig 1:4 (0:1)

Werner (l.) und Poulsen (r.) jubeln.
Werner (l.) und Poulsen (r.) jubeln. Quelle: reuters

Aufsteiger RB Leipzig hat mit einem Auswärtssieg bei Hertha BSC die direkte Champions-League-Teilnahme perfekt gemacht. Die Sachsen siegten am Samstagabend mit 4:1 (1:0) bei den heimstarken Berlinern und sind zwei Spieltage vor Schluss nicht mehr von einem der drei ersten Plätze er Fußball-Bundesliga zu verdrängen.

Stürmer Timo Werner brachte Leipzig vor 62.301 Zuschauern per Kopf früh in Führung (12. Minute) und erhöhte in der zweiten Halbzeit nach einem Patzer von Hertha-Keeper Rune Jarstein auf 2:0 (54.). Rani Khedira traf per Eigentor zum Anschluss für Berlin (85.), der eingewechselte Davie Selke machte dann aber den Sieg für RB perfekt (89./90.+2).

Borussia Dortmund - TSG Hoffenheim 2:1 (1:0)

Borussia Dortmund hat im Endspiel um die direkte Champions-League-Qualifikation die Nerven bewahrt und die TSG 1899 Hoffenheim von Rang drei verdrängt. Nach dem 2:1 (1:0)-Erfolg im möglicherweise vorentscheidenden direkten Duell beider Teams geht der Revierklub mit zwei Punkten Vorsprung auf die Kraichgauer in die letzten beiden Saisonpartien.

Ein umstrittener Treffer von Marco Reus (4. Minute) und ein Tor von Pierre-Emerick Aubameyang (82.) vor 81 360 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park sorgten im umkämpften Spiel für die Entscheidung. Dagegen verspielte das Team von Trainer Julian Nagelsmann mit dem dritten Auswärtsspiel in Serie ohne Sieg seine gute Ausgangsposition. Daran konnte auch der Anschlusstreffer von Andrej Kramaric (86./Foulelfmeter) nichts mehr ändern.

FC Bayern - Darmstadt 98 1:0 (1:0)

Felix Platte (l.) lässt den Kopf hängen.
Felix Platte (l.) lässt den Kopf hängen. Quelle: dpa

Unmittelbar nach dem besiegelten Abstieg des SV Darmstadt 98 aus der Fußball-Bundesliga versammelte Trainer Torsten Frings sein Team auf dem Rasen. Während sich die Meister-Bayern nach dem mageren 1:0-Erfolg von ihren Fans feiern ließen, sprach Frings seiner Mannschaft Mut zu. «Wir wollten in den vergangenen Wochen immer erhobenen Hauptes vom Platz gehen, das haben wir heute wieder eindrucksvoll gezeigt. Hut ab, wie wir uns heute präsentiert haben», sagte der ehemalige Bayern-Profi am Samstag. Zwei Jahre nach dem Aufstieg müssen die Lilien in die 2. Liga zurück; nach dem 32. Spieltag steht Darmstadt als erster Absteiger dieser Saison fest. «Natürlich waren wir darauf vorbereitet. Aber wenn der Moment dann eintritt, dann kämpft der eine oder andere mit den Tränen», sagte Präsident Rüdiger Fritsch.

Die Münchner durften in der mit 75.000 Zuschauern ausverkauften Arena durch das Tor von Juan Bernat (18. Minute) jubeln. Die erhoffte Tor-Show konnte das Bayern-Ensemble eine Woche nach dem 6:0 in Wolfsburg aber nicht bieten. Robert Lewandowski ließ im Kampf um die Torjägerkanone wiederholt Möglichkeiten liegen. «Jetzt haben wir noch zwei Spiele und ich hoffe, dass wir dann besser spielen», sagte Trainer Carlo Ancelotti.

Mönchengladbach - FC Augsburg 1:1 (0:0)

Der FC Augsburg hat am 32. Spieltag der Fußball-Bundesliga einen großen Schritt Richtung Klassenverbleib verpasst. Nach zuvor vier Auswärtsniederlagen in Serie mussten sich die Schwaben am Samstag trotz der zwischenzeitlichen Führung durch Alfred Finnbogason (57. Minute) in Mönchengladbach mit einem 1:1 (0:0) begnügen.

Für die Borussia glich ausgerechnet der ehemalige Augsburger André Hahn (90.+4) aus. Augsburg bangt bei 36 Punkten weiter, Gladbach darf mit 43 Zählern noch immer auf die Europa League hoffen.

FC Ingolstadt - Bayer Leverkusen 1:1 (0:0)

Wie schon beim 1:4 gegen den FC Schalke vergangene Woche zeigten die abstiegsbedrohten Leverkusener eine ganz schwache Leistung. Sonny Kittel brachte die Gastgeber zunächst in Führung (73.)., Kai Havertz gelang immerhin noch der Ausgleich (78.).

Nach dem Remis hat die Werkself weiter sieben Punkte Vorsprung auf Ingolstadt - und kann damit nicht mehr direkt absteigen. Die Relegation droht aber weiter, das Team von Trainer Tayfun Korkut ist nun seit fünf Ligaspielen sieglos. Ingolstadts Rückstand auf den Relegationsrang 16 könnte am Sonntag auf vier Zähler wachsen.

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg 0:2 (0:0)

Der VfL Wolfsburg hat mit einem 2:0 (0:0)-Auswärtssieg bei Eintracht Frankfurt ein deutliches Lebenszeichen im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga gesendet. Eine Woche nach dem 0:6-Debakel gegen Meister Bayern München schossen Daniel Didavi in der 48. Minute und Nationalspieler Mario Gomez (63.) mit seinem 15. Saisontor vor 49 000 Zuschauern den verdienten Erfolg beim enttäuschenden Pokalfinalisten heraus.

Der VfL verbesserte sich mit nunmehr 36 Punkten vorübergehend auf Rang 14, ist allerdings längst noch nicht gerettet. Die Eintracht bleibt mit 41 Zählern Elfter und kann sich wohl nur noch über den Pokalsieg für die Europa League qualifizieren.

1. FC Köln - Werder Bremen 4:3 (3:2)

Bundesliga: Köln - Bremen

Der 1. FC Köln ist im Rennen um die Europa-League-Plätze in der Fußball-Bundesliga an Konkurrent Werder Bremen vorbeigezogen. Zum Auftakt des 32. Spieltages am Freitag gewannen die nun punktgleichen Kölner das direkte Duell gegen die Bremer daheim 4:3 (3:2). Damit verlor Werder erstmals nach zuvor elf Spielen ohne Niederlage.

In der spektakulären Partie brachten Anthony Modeste (13.) und Leonardo Bittencourt (28.) die Gastgeber 2:0 in Führung, Fin Bartels (34.) und Theodor Gebre Selassie (40.) glichen aus. Simon Zoller (44.) traf kurz vor der Pause zum 3:2. Modeste (47.) erhöhte mit seinem 25. Saisontor, Serge Gnabry (62.) verkürzte nur noch.

Restprogramm Europapokal

Restprogramm Abstieg

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.