Sie sind hier:

FC Bayern bezwingt den Gladbach-Fluch

Sport - FC Bayern bezwingt den Gladbach-Fluch

Nach dem 2:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach spricht Manuel Neuer im Interview mit Katrin Müller-Hohenstein über die Kritik und die Ergebniskrise bei Bayern München in den letzten Wochen.

Beitragslänge:
4 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 22.10.2017, 23:00

Bayern München hat wieder so richtig Fahrt aufgenommen und auch in der Bundesliga zurück in die Erfolgsspur gefunden. Die Mannschaft von Trainer Carlo Ancelotti bezwang Borussia Mönchengladbach im Topspiel nach einer durchweg konzentrierten Vorstellung verdient mit 2:0 (2:0).

Arturo Vidal (16.) und Douglas Costa (31.) sorgten mit ihren Treffern für den ersten Sieg gegen Gladbach seit fast drei Jahren. Gladbachs Christoph Kramer haderte. "Wir waren irgendwie dabei, aber kamen nie richtig rein", sagte der Mittelfeldmann.

Gladbachs Offensive enttäuscht

Während die Bayern nach zuletzt zwei Unentschieden gegen Köln und Frankfurt ihren sechsten Saisonerfolg einfuhren, bezog die Borussia im vierten Auswärtsspiel bereits die dritte Pleite (ein Unentschieden). Andre Hahns Pfostenschuss (71.) konnte nicht über eine offensiv enttäuschende Leistung hinwegtäuschen.


Ancelotti wurde derweil für seine mutige Rotation belohnt. Der Italiener hatte im Vergleich zum 4:1 in der Champions League gegen PSV Eindhoven vier Änderungen vorgenommen.Die Nationalspieler Jerome Boateng, Joshua Kimmich und Thomas Müller rotierten auf die Bank, Kapitän Philipp Lahm sogar auf die Tribüne. Dafür standen unter anderem die Torschützen Vidal und Costa wieder in der Startformation.

Rafinha angeschlagen

Außenverteidiger Rafinha droht unterdessen beim FC Bayern München auszufallen. "Er hatte Probleme an den Adduktoren. Ich hoffe, dass es nichts Ernstes ist", sagte Trainer Carlo Ancelotti nach dem 2:0 des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach. Rafinha hatte rechts hinten in der Viererkette Kapitän Philipp Lahm ersetzt und war nach 83 Minuten angeschlagen ausgewechselt worden.

Laut Ancelotti trainierte Lahm am Samstag. "Er wird startklar sein für die nächsten Spiele", versicherte Ancelotti. Am Mittwoch und am Samstag treffen die Münchner im DFB-Pokal und in der Fußball-Bundesliga auf den FC Augsburg.

Spiel nach vorn klappte nicht

Bei Gladbach kehrte zwar der zuletzt erkrankte Fabian Johnson zurück, doch die Borussia litt in München stark unter ihren anhaltenden personellen Problemen. Neben Raffael und Thorgan Hazard fiel kurzfristig auch noch Ibrahima Traore (Oberschenkelzerrung) aus. Offensiv lief so fast gar nichts zusammen. Ein Aufbauspiel, das diesen Namen verdiente, fand in der ersten Halbzeit nicht statt. Die vertikalen Pässe auf den schnellen Hahn kamen viel zu selten durch.


Das war auch das Verdienst der konzentrierten Arbeit der Bayern-Defensive, die von Ancelotti sehr gut auf den Umschaltmeister aus Gladbach eingestellt worden waren. Im Angriff sorgte der Rekordmeister mit ständigen Positionswechseln für Verwirrung, vor allem Costa war überall zu finden.

Bayern mit Anlaufzeit

Und doch brauchten die Bayern vor 75.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena eine Viertelstunde, bis sie die beiden Viererketten der Borussia so richtig in Verlegenheit brachten - dann aber so richtig. Nach der Flanke von Rafinha stimmte beim VfL im Zentrum die Zuordnung nicht, Nico Elvedi und Julian Korb sahen nur zu, wie Vidal einköpfte.


Auch dem 2:0 ging eine Flanke voraus, als David Alaba den Ball hereinbrachte. Oscar Wendt verschätzte sich, und Costa schoss unbedrängt ein. Der Brasilianer ließ sich beim Torjubel von der Tribüne ein Handy reichen und schoss mit herausgestreckter Zunge ein Selfie.

FCB verpasst weitere Treffer

Trainer André Schubert versuchte nach dem Seitenwechsel mit einigen Umstellungen mehr Zugriff auf das bis dato nahezu fehlerfreie Kombinationsspiel der Bayern zu bekommen. Mehr und mehr tauchten die auswärtsschwachen Gladbacher auch vor dem gegnerischen Tor auf. Der Rekordmeister trat längst nicht mehr so entschlossen auf wie vor der Pause. Hahn (71.) hätte die Nachlässigkeit nach einer Flanke des eingewechselten Tony Jantschke fast bestraft, doch der Angreifer traf nur das Aluminium.

Bei Bayern reklamierte der gebremste Robert Lewandowski (50.) vergeblich einen Strafstoß. Arjen Robben (59.) verzog freistehend im Strafraum nach schöner Vorarbeit über die linke Seite. Nachdem die Münchner zuletzt vier Spiele nacheinander nicht gegen die Borussia gewinnen konnten, feierten sie diesmal wieder einen verdienten Sieg.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet