Sie sind hier:

Gladbach beendet Bayerns Siegesserie

Fußball-Bundesliga, 13. Spieltag

Borussia Mönchengladbach hat die Siegesserie von Bayern München beendet. Die Gladbacher setzten sich im Klassiker gegen den Rekordchampion mit 2:1 (2:0) durch. Die Münchener hatten seit dem Amtsantritt ihres Trainers Jupp Heynckes in neun Pflichtspielen neun Mal gewonnen.

Gladbach bejubelt Thorgan Hazards verwandelten Elfmeter
Thorgan Hazard (2. v.l.) bejubelt seinen Elfmetertreffer zum 1:0 für Gladbach

Thorgan Hazard (39.) per Elfmeter und Matthias Ginter (44.) erzielten die Treffer für die Borussia, die nun mindestens bis Sonntag Vierter in der Bundesliga-Tabelle ist. Das Tor von Arturo Vidal (74.) war zu wenig für die Gäste. Die Bayern blieben auf Platz eins.

Kramer verletzt

Nach der frühen Auswechslung des Gladachers Christoph Kramer, der nach einem Zusammenprall mit seinem Teamkollegen Jannik Vestergaard benommen om Feld getragen wurde, bot Gladbach den Bayern mit viel Leidenschaft die Stirn und hatte auch die große Chance zur Führung. Raffael vergab frei vor Sven Ulreich (13. Minute).

Ohne die verletzten Arjen Robben und Thiago kamen die ohnehin personell angeschlagenen Gäste kaum einmal gefährlich vor das Gladbacher Tor. Vor allem von Torjäger Robert Lewandowski war in dieser Phase kaum etwas zu sehen.

"Den Ball mit einem Finger berührt"

Kurz vor der Pause wurde es dann turbulent. Erst berührte Süle den Ball im Strafraum mit der Hand, Hazard verwandelte den fälligen Elfmeter. "Ich habe den Ball mit einem Finger berührt, wenn das ein Elfmeter ist, dann ist das traurig. Dass er da Hand gibt, ist für mich nicht verständlich“, sagte Süle bei "Sky".

Fast im Gegenzug traf Lewandowski mit der Hacke den Pfosten (42.), ehe Ginter nach Pass von Stindl sogar auf 2:0 erhöhte.

Bayern drängt

Nach dem Seitenwechsel kam bei den Bayern Linksverteidiger Marco Friedl zu seinem Bundesliga-Debüt, mit deutlich mehr Ballbesitz drängte der Rekordmeister nun auf den Anschluss. Mit viel Einsatz und auch einer Portion Glück verteidigte Gladbach den Spielstand.

Gefährlich wurden die Bayern aber viel zu selten. Ein Kopfball des freistehenden Mats Hummels landete in den Armen von Yann Sommer (62.), einen Schuss des eingewechselten Kingsley Coman lenkte der Gladbach-Keeper Sommer an den Pfosten (66.). Erst Vidal hatte mit einem Flachschuss mehr Erfolg und eröffnete eine hitzige Schlussphase, in der Josip Drmić (Gladbach) und Kwasi Okyere Wriedt (Bayern) noch gute Chancen hatten.

"Im richtigen Moment Glück gehabt"

"Der Sieg fühlt sich richtig gut an", sagte Gladbachs Trainer Dieter Hecking: "Wir hatten uns vorgenommen, leidenschaftlich zu spielen. Wir haben die Räume sehr eng gemacht und hatten im richtigen Moment das Glück auf unserer Seite. Ich hätte mir in der zweiten Halbzeit mehr Ballbesitzphasen gewünscht, da war es fast ein Belagerungszustand."

Seine Mannschaft habe in der ersten Hälfte mit "viel zu wenig Tempo gespielt", sagte Bayern-Coach Jupp Heynckes im Interview mit dem aktuellen sportstudio. Er verwies auch auf die vielen Verletzten: "Irgendwann kann man nicht mehr nachlegen, obwohl das nicht der Grund ist, dass wir verloren haben."

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.